kennt ihr euch aus?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schmetterling-91 11.05.11 - 22:23 Uhr

hallo,

also wir haben einen mittelgroßen hund. einen Stafford. eine ganz liebe sehle.

er ist jetzt fast ein jahr alt, wir haben ihn gefunden da war er 4 wochen alt und haben ihn mit der flasche aufgezogen.

so nun zum thema:

Er schläft nachts mit ihm schlafzimmer, er hat neben meinem freund seinen hundeplatz mit eigener kindermatratze und kopfkissen.

Da ja nachher bald unsere tochter zur welt kommt weiß ich nicht ob er dort bleiben kann in der nacht oder ob ich ihn im schlafzimmer quatieren sollte???!!!

Er schläft die ganze nacht durch und ist ein ziemlicher langschläfer. er schläft von 22 uhr bis 10uhr morgens durch.

wäre euch sehr dankbar für die hilfe...


vielen dank

liebste grüße wiebke + Mia Melina 24ssw + Djego

Beitrag von kitty1979 11.05.11 - 22:34 Uhr

Hallo Wiebke!

Warum sollte er denn nicht dort bleiben??

Ich persönlich hätte ein Problem mit so einem großen Hund IM Bett, aber daneben....ich wüsste nicht, was dagegen spricht. Unser Dicker schläft neben meiner Bettseite auf seiner Decke.

Ich finde es furchtbar, wenn Tiere, die einen lange begleiten plötzlich ihre gewohnten Rituale oder Plätze aufgeben müssen "nur" weil ein Baby kommt. Es wird sich schon genug in Eurem/seinem Leben ändern, da kann man ihm doch nicht auch noch den Schlafplatz neben seinem Rudel nehmen....

Lg Nicole

Beitrag von rubia71 11.05.11 - 22:46 Uhr

Hallo,

wir haben gleich 3 Hunde und sie sind immer dabei.....das war vor der Geburt unseres Kindes so und hat sich danach auch nicht geändert...

LG

Beitrag von dore1977 11.05.11 - 23:01 Uhr

Hallo,

unsre Hunde haben immer im Schlafzimmer geschlafen und das hat sich auch nicht geändert als unsre Tochter zu Welt kam.
Wieso hätten wir sie aus dem Schlafzimmer aussperren sollen ? Was sind Deine Bedenken ?

LG dore

Beitrag von schmetterling-91 11.05.11 - 23:19 Uhr

ich weiß nicht, ich will ihn ja bei uns schlafen lassen. nur haart er ziemlich und ich habe angst das die lütte irgendwie haare einatmet. wir fegen jeden tag mehrmals aber er schüttelt sich nachts auch mal und dann stehe ich ja nicht gleich auf und fege. schlafe ja nicht mit nem besen im bett:-p

aber wenn ihr das auch so gemacht habt denn bin ich beruhigt... immerhin ist er ja ein fester teil unserer familie...


danke

Beitrag von -0815- 12.05.11 - 04:44 Uhr

Haare hat man als Hundehalter überall.... frag lieber nicht wie unser Krabbelbaby jeden Tag aussieht und ich fege mehrmals täglich. :-)



Beitrag von chou99 12.05.11 - 06:54 Uhr


Und wenn ich dran denke was ich früher immer in Florians Windel gefunden habe.
Lauter schwarze Haare, die meisten davon einmal durch seinen Verdauungstrakt gewandert.
Und die hat er aufgenommen obwohl unser Hund nie mit im Schlafzimmer geschlafen hat (ist nicht wirklich meins, ein Hund im oder neben dem Bett).
Hat ihm nicht geschadet.

Grüße
Nicole

Beitrag von redrose123 12.05.11 - 09:37 Uhr

wie willste das sonst verhindern? In der Wohnung? Dein Kind ist ja nicht nur im Schlafzimmer oder?

Beitrag von dani001234 12.05.11 - 10:34 Uhr

ich denke mal das in der ganzen wohnung hundehaare verteilt sind. es wird sich nicht vermeiden lassen, dass das kind mit den haaren in berührung kommt. gehört halt dazu, wenn man einen hund hat.

Beitrag von windsbraut69 12.05.11 - 06:58 Uhr

Warum sollte er nicht dort bleiben?

Gruß,

W

Beitrag von goldengirl2009 12.05.11 - 07:32 Uhr

Guten Morgen,

ich persönlich sehe es so,mein Hund gehört mit zu mir und das wird nicht geändert weil ein Kind kommt.
Im Gegenteil ich finde es immer furchtbar wenn der Familienhund auf einmal ausgesperrt wird oder z.B. nicht mehr mit ins Schlafzimmer darf (wenn er as bis zum Kind immer durfte).

Auch das Thema Haare war nie ein Problem.
Es wurde eben gesaugt und selbst wenn Madame welche gefuttert hat kamen sie wieder raus.

Gruß

Beitrag von pechawa 12.05.11 - 08:02 Uhr

Hallo,

wenn ihr das so möchtet, solltet ihr den Hund auch im Schlafzimmer schlafen lassen. Dem Kind wird das nichts ausmachen, es sei denn, es entwickelt eine Tierhaarallergie. Aber mach dir nicht zuviele Gedanken, denn meistens haben die Kinder die wenigsten Allergien, die von Anfang an mit einem Tier zusammen leben.
Etwas Anderes macht mir Bauchschmerzen, denn deinem Schreiben entnehme ich, dass ihr alle sehr an dem Hund hängt! Du schreibst, ihr habt den Hund mit 4 Wochen gefunden. Der Staff gehört ja zu den sogenannten Listenhunden und man benötigt eine Haltungsgenehmigung, z.B.
Bayern
http://www.listenhunde-bayern.de/Auflagen%20Listenhundhaltung.htm
Rheinland Pfalz (ich finde es immer traurig, wenn das Wort "Kampfhund" benutzt wird)
http://www.tierheim-kaiserslautern.de/hauptseiten/kampfhundeverordnung.html
Ich hoffe, die habt ihr euch besorgt? Wenn nicht, dann sofort nachholen. Ohne diese Genehmigung kann das Ordnungsamt euch den Hund wegnehmen. Ich empfehle euch auch, mit dem Tier einen Wesenstest zu machen und den Hundeführerschein/Begleithundeprüfung,

LG Pechawa

Beitrag von schmetterling-91 12.05.11 - 13:42 Uhr

danke für deine antwort.

ja das haben wir schon alles gemacht. mein mann und ich haben eine Haltungsgenehmigung und den Wesenstest haben wir auch schin gemacht. alles super.


aber danke


liebste grüße wiebke + Mia Melina 24ssw + Djego ( der im Schlafzimmer bleiben wird)

Beitrag von pechawa 12.05.11 - 17:09 Uhr

Suuuuuuuuuuper #pro

und liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von dominiksmami 12.05.11 - 08:19 Uhr

Huhu,

lasst ihn bei euch wenn er eh ruhig schläft.

Wolf (Staffordshir Bullterrier Mischling, also eher klein...aber dennoch Hund) ist einfach nur von einer Bettseite auf die andere gezogen und hat anstatt neben mir, da stand ja nun das Babybett, neben meinem Mann geschlafen.

Funktioniert wunderbar!!

Übrigens ist Wolf auch so ein Langschläfer der mich regelrecht entrüstet anguckt wenn meiN Wecker um 7 klingelt *lach*

lg

Andrea

Beitrag von meandco 12.05.11 - 08:33 Uhr

;-)

unsere ist zwar viel kleiner ... aber sie ist auch im schlafzimmer geblieben ...

genau genommen ist sie unters gitterbett gezogen #rofl dort hat sie bequem platz zum schlafen und ist für sie wie ne höhle

lg
me

Beitrag von ungeheuerlich 12.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo Wiebke,

wenn er es so gewohnt ist und es auch keine Probleme gibt, dann würde ich es so belassen.

Würde vielleicht eher Probleme geben wenn ihr ihn rauspacken würdet. Er könnte das vielleicht negativ mit dem Baby in Verbindung bringen und eifersüchtig werden.

Nee, ich würde es einfach so lassen und ihm das Gefühl geben, daß sich trotz Geburt für ihn nichts ändert.

LG und alles gute für die Geburt

Kerstin

Beitrag von anarchie 12.05.11 - 09:42 Uhr

Hallo!

Ich sehe absolut keinen Grund, warum ein lieber Hund aus dem schlafzimmer müsste, nur weil ein Baby kommt!

Unser Hund hat vin Anfang an im Schlafzimmer geschlummert - da hatten wir zwei kleine Kinder - dann kam Kind 3 und dann Kind 4...heute wechselt sie nach Bedarf...meisst schläft sie innen vor der haustür...

Bei unserem vorherigen Hund war das auch so - nur dass sie bei gewitter immer von hinten ins bett gekrochen ist:-p, weil sie schrecklich Angst hatte - durfte sie dann auch;-)(ich hab dann ebnen die Betten beu bezogen...).

und die Haare...ich bin da komisch - daher ist mein bester Freund mein Staubsauger#schwitz

lg

melanie und die 4 Kurzen(8,7,3,1) und Pferd, Hund und hase

Beitrag von bensu1 12.05.11 - 10:06 Uhr

hallo,

ich würde ihn auch im schlafzimmer lassen. wenn genug platz ist, sehe ich kein problem.

lg
karin

Beitrag von karpatenpferd 12.05.11 - 10:54 Uhr

Unsere Hündin geht abends mit uns ins Bett und bleibt da die ganze Nacht. Unser Rüde bleibt im Flur wenn wir ins Bett gehen, kommt aber dann nachts irgendwann nach.
Und so wird es auch bleiben wenn die Zwergin da ist.
Die Hunde sind bei uns Familienmitglieder, sind es gewohnt am Fußende zu schlafen und ich wüsste nicht warum ich sie jetzt ausquartieren sollte.
Die beiden haaren ohne Ende und trotz täglichem saugen aller Räume findet man im Prinzip überall Haare. Aber so ist das nun mal in nem Hundehaushalt ;-)

LG
Karpatenpferd mit Liv Greta 26+0 inside #verliebt und #hund Melvin & #hund Amy

Beitrag von seinelady 12.05.11 - 11:09 Uhr

Hallo,
ich bin nun auch in der 24. SSW und habe mir auch Gedanken gemacht.
Und wir werden es weiterhin so machen wie bisher, gut ohne uns darf weder #hund noch #katze ins KiZi.
Da die kleine aber am Anfang (ersten 3 Monate) bei uns schläft werden auch sowohl Katz als auch Hund bei uns im Bett bleiben.
So war es vorher und so wird es nach der Geburt auch sein.
Wenn man dann nämlich anfängt alles zu verändern wie den Schlafplatz kann es doch nur zur Eifersucht kommen. Und das will ich nicht!
Lieben Gruß
Tiny mit Merle Elea im Bauch und#hund und 2#katze und 2#hasi

Beitrag von pinklady666 12.05.11 - 13:02 Uhr

Hallo

Unser Bullet schläft auch bei uns im Schlafzimmer. Er hat seine Box ebenfalls neben dem Bett stehen und das wird auch so bleiben.
Ich fände es schade, wenn er von seinem Rudel abgeschottet schlafen sollte.
Kann aber sehr gut verstehen, dass du dir darüber Gedanken machst.
Mich setzten z.B. neuerdings alle möglichen Leute unter Druck. Laut denen muss der Hund nun lernen aus Kinderzimmer und Schlafzimmer draußen zu bleiben (na, meine Große würde ein riesen Theater machen, wenn Bullet nicht mehr zu ihr ins Zimmer dürfte). Es wird prophezeit, dass wir ihn nun abgeben müssen, wenn Felix kommt weil er sonst eifersüchtig wird und Felix beißen wird (oder schlimmer noch auffrißt). Außerdem werde ich ja auch keine Zeit mehr für Bullet haben. Zu Beginn meiner Schwangerschaft habe ich noch versucht gegen zu halten, mittlerweile gehts mir zum einen Ohr rein, zum Anderen direkt wieder raus.
Mach dir nicht allzu viele Gedanken, sondern lass es einfach auf euch zukommen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von frosch1982 12.05.11 - 17:40 Uhr

Ich würde ihn im Schlafzimmer lassen.
Wenn er sich gestort fühlt vom Babygeschrei kannst du ihm ja die Tür einen Spalt offen lassen damit er sich in den Vorraum verziehn kann wenn´s zu viel wird.

Beitrag von kuecken-s 12.05.11 - 18:38 Uhr

Hey,

bei uns war es umgekehrt der Fall. Also unsere Dicke durfte bevor meine Tochter kam nicht im Schlafzimmer schlafen (eben wegen den Haaren), aber als unsere Tochter kam und diese auch die ersten 7 Monate bei uns geschlafen hat, durfte unsere Huendin dann auch mit bei uns schlafen. Wegen den Haare einatmen hab ich mir da gar keine Gedanken gemacht, denn damit sind die Kleinen ja echt die ganze Zeit in Beruehrung. Versuch ihn wirklich nicht das zu nehmen, was er kennt, denn es wird sich etwas fuer ihn aendern, auch wenn man sich noch so bemueht.

Was ich Dir gern noch als Tip mitgeben wuerde, ueb evtl schonmal mit Deinen Racker mit Kinderwagen spazieren zu gehen (sieht bloed aus ohne Baby drinn ich weiss), aber das ist fuer die Hunde doch etwas gewoehnungsbeduerftig und auch wenn er nicht zieht, kann es sein, dass er ein paar Probleme damit hat (oder gar Angst vor so einen Ding).

Staffis sind uebrigens eines der besten Familienhunde ueberhaupt und ihr werdet bestimmt viel Spass haben!

Gruesse,

Simone

Beitrag von katel84 13.05.11 - 08:52 Uhr

Mein Spike auch ein staff hat immer bei mir im bett geschlafen doch als ich schwanger wurde hab ich ihm das abgwewöhnt da ich bedenken hatte das er sich mal auf die kleine legt die auch im bett schlief ,, hab ihn umqwatiert vors bett was auch gut klapte und er schlief auch auf einem sesel im wohnzimmer ,denk wen er nicht direkt im bett schläft ist es kein problem wen du es ändern willst mach es jetzt so das er das nicht mit dem baby verknüpft