Jemand schwanger mit Hypothyreose (L-Thyroxin 100) Einnahme??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von stephi02-4 11.05.11 - 22:39 Uhr

Hi!

Wir wünschen uns das zweite Kd. habe leider eine sehr ausgeprägte Hypothyreose. Muss ich da was beachten? Irgendwie höre ich immer was anderes vom Gyn oder auch vom Endokrinologen.

Kann mir jemand helfen? Darf ich die Tabletten weiterhin einnehmen? Was muß ich tun, wenn ich erfahren ss zu sein...klar werde ich zum Endokrinologen gehen und natürlich so oder so zum Gyn aber darf ich die Tbl. jetzt noch so nehmen??? Vielleicht kennt sich jemand aus, denn diese Erkrankung ist ja nicht selten


LG
stephi

Beitrag von inga1981 11.05.11 - 22:43 Uhr

Ja, unbedingt L-Thyroxin weiter nehmen!! Und vor allem ganz engmaschig (also alle 4-8 Wochen) die Werte (TSH, FT3 und FT4) kontrollieren lassen. Es kommt oft vor, dass der LT-Bedarf am Anfang der Schwangerschaft sprunghaft steigt. Wenn Du den Mehrbedarf nicht ausgleichst und damit wieder in eine Unterfunktion kommst, kann es zu geistigen und körperlichen Fehlentwicklungen und sogar zur Fehlgeburt kommen.

Lies Dich am besten mal in die Thematik "Schilddrüsenunterfunktion und Schwangerschaft" ein. Da gibts ne Menge bei Dr. Google.

Beitrag von inga1981 11.05.11 - 23:09 Uhr

Mir fällt noch ein: Wenn Deine Hypothyreose mit Hashimoto zusammenhängt, dann solltest Du ggf. kein Jod nehmen. Leider ist Jod sehr oft bei den Nahrungsergänzungsmitteln, die man vor, während und nach der Schwangerschaft nehmen soll, enthalten.

Ein guter Tipp für Infos ist auch http:/www.ht-mb.de/forum.