Wie unterwegs trinken??? Zunge im weg...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sparklingrose86 12.05.11 - 04:18 Uhr

Hallo,

mein Kleiner wird quasi noch Vollgestillt da er sich mit dem Brei essen schwer tut...
mag am liebsten weiches Stückiges ABER nur solange es Lutschbar ist und vom Tisch....
Brei so lala und dann lutscht er den vom Löffel, als ob die Zunge im Weg ist!!!

Nun bei dem trinken ist es ähnlich... alles was nicht gerade in den Mund fällt oder alleine "reinfließt" bekommt er nicht hin!!!

Aus dem Becher klappt, aber nur geringe Mengen...
Hatte einen Schnabelbecher ausprobiert.... als Spielzeug wunderbar...!!!
Teilweise flöße ich im per Stohhalm etwas ein (wegen der wärme) klappt auch nur bedingt!!!

Was kann man unterwegs machen???
Diese Tupper- Flaschen "Sportsfreund" klappen auch nur bedingt da der Verschluss noch zu groß ist und das Saugen nicht klappt!!!

Möchte nur ungern auf Sauger zurück greifen, wegen der Saugerverirrung und ich nicht jetzt noch damit anfangen möchte....

Er ist übrigens fast 8 Monate...

Glg + Vieeellllen Dank

#danke #herzlich #huepf

#winke



Beitrag von sarahjane 12.05.11 - 07:52 Uhr

Wenn ein Baby noch keinen nennenswerten B(r)eikostmahlzeiten verzehrt, braucht es an reiner Flüssigkeit nur Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch, muss also nicht zusätzlich Wasser, Tee oder Saftschorlen trinken.

Eine Saugverwirrung kommt höchst selten vor, wird oft mit etwas anderem verwechselt und tritt in der Regel (wenn überhaupt) nur in den ersten 6 bis 8 (!) Lebenswochen auf, So dass Du es auch mit einem Trinksauger versuchen könntest (muss ja noch nicht einmal ein richtiges Fläschchen sein, es soll doch soooooo ein breites Angebot an Trinklerngefäßen geben - zur Not musst Du halt mehrere ausprobieren).

Beitrag von wunki 12.05.11 - 11:38 Uhr

Ich würde es weiterhin mit dem Becher probieren. Mit Beikoststart - da war mein Sohn 7 M alt - habe ich auch schon angefangen, ihm aus einem Becher Wasser zu geben. Anfangs ging es auch nur in geringen Mengen, aber es wird mit der Zeit besser. Jetzt ist er 11 Monate und es klappt schon richtig super (wenn er nicht gerade matschen will ;-)).Ich fand es quatsch, ihn Flasche oder Ähnliches anzudrehen.

Im Übrigen brauchen die Kleinen nicht zwingend zusätzliche Flüssigkeit, wenn sie größtenteils noch gestillt werden. Wenn 3 Mahlzeiten ersetzt sind, dann eigentlich erst. Mein Sohn aber ist auch ein schlechter Esser und stillt noch sehr viel und bekommt trotzdem Wasser.

Wegen Saugverwirrung würde ich mir jetzt nicht wirklich mehr Gedanken machen. Ich halte es zwar nicht für ganz abwägig, aber eher unwahrscheinlich in dem Alter.

LG Wunki