Wegen erneuter SS dem großen Kind alles durchgehen lassen????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bienie 12.05.11 - 08:00 Uhr

Hallo Zusammen,

ich bin wieder ganz frisch SS und da ich schon eine FG und 2 ELSS hatte, möchte ich natürlich so viel Streß wie möglich vermeiden!!

Jetzt ist unsere große Tochter aber in einer absoluten Trotzphase!! Wenn Papa nicht zuhause ist, meint sie mit mir den dollen machen zu können!!

Ganz schlimm ist momentan das zu Bett gehen!! Wenn mein Mann nicht zuhause ist macht sie seit neustem immer ein Theater bei mir. Von hysterischem Schreien bis hin zu vorgespielten Krankheiten. Ganz schlimm wird es halt dann, wenn ich sie beruhigen möchte das sie dann um sich schlägt und das hat sie bisher noch nie gemacht!!

Also, sie will einfach dann noch nicht schlafen und möchte noch raus mit ins Wohnzimmer!! Aber soll ich das jetzt alles durchgehn lassen, nur damit ich Stress vermeide - da ich Angst habe den Krümmel zu verlieren??? Dann tanzt sie mir ja bald nur noch auf der Nase rum!!

Da ich durch die Hormone auch viel schneller in die Luft gehe, ist die Gesamtsituation Abends natürlich klasse - sie schreit rum und ich schreie rum - super entspannend!!

Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich!!!!

LG

Sabrina

Beitrag von nadine-88 12.05.11 - 08:27 Uhr

hey habe hier eine fast 4 jährige die auch merkt das was anders ist.seit ich schwanger bin ist sie sehr liebesbedürftig kuschelt mama soll alles machen.. das abendliche thema kenne ich dadurch zu gut..
es ist spät genug du bleibst im bett.mama ich bin nicht müde etc..
wir machen das jetzt oft so das wir ein wenig früher erst in unser bett mit der kleinen gehen oder nur einer von uns.. geschichte lesen kuscheln,gegenseitiges eincremen..und so. und danach dann ab ins bett.ab und an ist sie dann auch schon eingeschlafen..oft drehen eltern die kinder selbst auch mit ihren du bleibst jetzt im bett etc.. und das ernergisch.. kann mein freund auch gut diesen genervten ton..versucht das ein wenig lockerer zu sehen und sucht evtl eine möglichkeit das beide zufrieden sind vielleicht braucht sie im moment wirklich nur ein wenig mehr aumerksamkeit

Beitrag von bienie 12.05.11 - 08:38 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Info!! So werde ich es jetzt auch mal machen!!

Habe ihr eh schon gesagt, dass sie dann später mir den Bauch einreiben darf - aber es kann ja nicht verkehrt sein, jetzt schon damit anzufangen!!

Glaube auch, dass sie einfach auch merkt das ich nicht so belastbar bin wie sonst. Mir ist nur noch schlecht, da ich den ganzen Tag noch arbeiten gehe bin ich froh abends auf der Couch liegen zu können und daher kann ich mich momentan auch nicht so viel mit ihr beschäftigen wie ich es oder sie es gerne möchte!! Glaube auch, dass einfach momentan viel von meiner Ungedult ausgeht!!

Also, vielen dank nochmal!!

LG

Sabrina

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 08:36 Uhr

Hallo,
Stress läßt sich in der Trotzphase nicht vermeiden,halte weiter durch.

Wenn du jetzt unkonsequent wirst,dann wird sie dir wirklich bald auf der Nase rumtanzen.

Beitrag von wemauchimmer 12.05.11 - 08:39 Uhr

Also, ich lehne mich mal ein bisschen aus dem Fenster und möchte behaupten: Solltest Du den "Krümmel" verlieren, liegt es nicht an dem Streß mit Deinem Kind. Red Dir das bloß nicht ein. Nachher gibst Du ihr noch die Schuld. Die Entwicklung eines Fötus ist ein irrsinnig komplizierter Prozeß, den die menschliche Wissenschaft bisher nur in Ansätzen versteht, und wenn in den hochkomplexen Abläufen irgendwas nicht richtig funktioniert, zieht Dein Körper die Reißleine. Täte er's nicht, gäbs einen Haufen mehr mißgebildete Kinder. Das hat nichts mit dem abendlichen Schreien eines Kinds in der Trotzphase zu tun. Dein Körper erträgt weitaus größere Belastungen, selbst bei einer Schwangerschaft.

Ansonsten wären natürlich die üblichen Ratschläge: Dem Kind alles durchgehen lassen ist GRUNDFALSCH. Das Kind ist dabei, seine Grenzen auszuloten. Es ist nicht der Sinn des Ganzen, z.B. nicht ins Bett zu müssen. Sondern die will sehen, wie Du reagierst wenn sie sich nicht an die Ansagen hält. Und wenn Du es durchgehen läßt, legt sie einfach immer weiter nach, bis Du (dann natürlich nach wesentlich mehr Streß) irgendwann nichtmehr nachgeben kannst. Deshalb musst Du auf jeden Fall konsequent sein, klare kurze Ansage und keine langen Diskussionen. Glaub mir ich weiß das ist in der Praxis nicht so einfach, habe ja selber 2 Kinder im bzw. nach dem Trotzalter, aber man muß das halt lernen und es funktioniert dann auch...
LG und alles Gute

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 09:01 Uhr

Seh ich genauso.

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 09:03 Uhr

Ooops, falscher Daumen, ich meinte natuerlich den Daumen hoch #schwitz

Beitrag von grinsekatze85 12.05.11 - 09:19 Uhr

#pro

Beitrag von hanni123 12.05.11 - 08:46 Uhr

Huhu,

ich habe das Gefühl, den Stress machst Du Dir selbst, so oder so. Schon alleine Dein Bemühen, Stress zu vermeiden, erzeugt doch Stress, oder ist das nicht so?
Natürlich ist es nicht zielführend, Dir den Rat "Entspann Dich!" zu geben, aber genau das müsstest Du eigentlich tun. Und zwar nicht vornehmlich in Bezug auf den Stress mit Deiner grossen Tochter, sondern in Bezug auf Deine Ängste wegen der Schwangerschaft.
Der Stress wird jedenfalls nicht dadurch weniger werden, wenn Du Konflikten mit Deiner Tochter aus dem Weg gehst, im Gegenteil.

Wichtig ist es, dass Du konsequent bleibst. Wenn Du einmal "nein" zu ihr gesagt hast, bleib dabei. Wenn sie Theater macht, und Dich das sehr stresst, dann bleib ruhig und geh lieber raus.

Sprich mit ihr, wie ihr das Zubettgehen abends gestalten könnt. Du kannst ja durchaus Zugeständnisse machen. Z. B. darf sie noch ein Hörspiel hören, aber nur, wenn sie im Zimmer bleibt. Oder sie darf vor dem Schlafengehen noch irgendetwas besonderes machen (könnt ihr ja zusammen besprechen, etwas, das sie gerne macht, ein Brettspiel zusammen mit Dir, was malen, ...), das darf sie aber nur, wenn sie danach im Zimmer bleibt. Wenn nicht, ist es am nächsten Tag wieder gestrichen...
Vielleicht darf sie generell etwas länger aufbleiben? So ein gutes Zeitgefühl haben Kinder noch nicht, sie machen es eher an Ereignissen fest. Wenn ihr z. B. heute immer direkt nach dem Abendessen ins Bett geht, dann führe doch noch eine Zeit dazwischen ein und sage ihr, dass sie jetzt länger aufbleiben darf, aber nur, wenn sie dann kein Theater mehr macht. Als Trick könnte das Abendessen einfach etwas früher stattfinden. Auf der anderen Seite ist sie vielleicht wirklich noch nicht so richtig müde, und 30 min später schlafen würden Abhilfe verschaffen.

Bei meinem Sohn habe ich mit 4 1/4 eine Sternchenliste eingeführt, allerdings funktioniert die nur dann, wenn das Kind gefühlsmässig einen Einfluss auf das Verhalten hat. Sternchen für im Zimmer bleiben gehen vielleicht, aber wenn ein Kind nachts zu den Eltern kommt, weil es Angst hat, ist das die falsche Methode, eine Verhaltensänderung erreichen zu wollen.

Mein Sohn wird auch immer kreativer, was das Verzögern abends angeht. Neuerdings hat er immer plötzlich entseeeeetzlichen Hunger (obwohl er vor einer halben Stunde z. B. ein Brot, einen Apfel und ein Eis gegessen hat). ;-) Wir haben da allerdings noch nie nachgegeben, so dass es beim Versuch bleibt und noch nie in Geschrei ausgeartet ist.

LG

Hanna

Beitrag von kanojak2011 12.05.11 - 08:55 Uhr

Guten Morgen, Sabrina,

sei mir nicht böse, wenn die SS gesund sein sollte, muss sie auch dies aushalten. Meine Tochter war zum Zeitpunkt der SS jünger. Ich hatte irrsinnige Schmerzen, an sich durfte ich kein Kind haben. Ich habe versucht ihr aus dem Weg zu gehen, weil ich gerade so Kraft für mich hatte.
Sowas rächt sich. Wenn man alles durchgehen läßt, ist es am Ende nicht besser, gluab mir. Wir sind da, um Ihnen Grenzen aufzuziegen, an denen sie sich reiben.
Trotzdem würde ich für mich entscheiden, wo ich mir den Stress antue und wo nicht. Ich habe hier den Tipp bekommen und mache es seitdem: willst du es selber oder soll ich es tun, dann erledigen sich schon zum Teil der Probleme. Dann haben wir uns es auch in der SS leichter gemacht, unser Schlafprozess wurde bischen an meine Probleme angepasst.dieses Schreien und gegen Schreien bringt euch am Ende nicht weiter..
Setz dich in Ruhe hin und überlege gaaanz in Ruhe, wo du Fehler machst, wo du ihr entgegenkommen kannst und wo du im Gegenzug hart sein willst und dann aber ohne Schreien.
Ich habe keine Ahnung, ob deine eltern/Schwiegereltern dir zum Teil dein Kind abnehmen kann. Meine wohnen sehr weit und da ich nicht konnte, haben sie meine für einige Wochen verteilt abgenommen. Das war zum damalligen Zeiptpunkt für uns beide ein großartgige Möglichkeit. Sie sah war anderes und ich habe wieder eine woche gewonnen.

alles liebe für dich und deine SS

Beitrag von deoris 12.05.11 - 09:05 Uhr

Hallo
ich behaupte auch wie die anderen ,dass Streß keine FG verursacht ,wenn die SS richtig angelegt ist.Und leider ist das so ,dass das Leben mit Kindern sich oft nicht Streßfrei gestalten lässt,das wird später auch nicht anders sein.
Ich würde dir raten ,dass du genau in diesen Situationen deiner Tochter zeigst ,dass sie dich nicht aus der Ruhe bringt,wenn sie Theater macht und du dazu auch noch anfängst zu schreien ,dann wird das nie was .Du selbst schaukelst die Situation noch mehr hoch.Deine Madame ist 4 jahre alt und kann durchaus schon mal im Bett rumschmollen,weil die Mama nicht nach ihre Pfeife tanzt.Such dir eine Strategie aus in der du nicht in die Luft fährst und lass sie auch mal hysterisch schreien,wenn es ihr mal danach ist,setzt dich hin und warte bis der Tobsuchtanfall vorbei ist.Sie muss lernen ,dass sie damit keine Wirkung erzeugt.

LG Ewa

Beitrag von kathrincat 12.05.11 - 09:32 Uhr

nicht durch gehen lassen, du verschlimmerst es nur noch! wieso willst du sie beruhigen, dadurch wird es nur schlimmer, hast du ja auch schon bemerkt, als sie einfach bocken, wenn sei der meinung ist nicht mitmachen zu müssen, muss sie in ihren sachen schlafen, geh aus den zimmer und lass sie einfach schreien, sie braucht es halt einfach.

Beitrag von gingerbun 12.05.11 - 10:02 Uhr

Nein ich würde deswegen nicht mehr Durchgehen lassen. Und: einer intakten Schwangerschaft kann Stress nichts antun!
ALles Gute!
Britta

Beitrag von meandco 12.05.11 - 10:10 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von angelinchen 12.05.11 - 10:12 Uhr

Hallo
erstmal: schreien in dieser Situation bringt nur das Gegenteil. ist schwer, ich gehe selber auch schnell hoch, aber da muss man sich am Riemen reissen.

wir hatten diese Phase auch mal, dass meine Tochter eben zum bestimmte Zeitpunkt noch nicht schlafen wollte.
Wir haben ihr dann einfach noch ein Buch ins Bett gegeben, bzw. sie hat so ne kleine Box mit Pixi-Büchern, und da durfte sie sich eben noch was anschauen. Hab ihr gesagt, wenn sie dann müde ist, soll sie die Bücher einfach raustun und schlafen, aber ICH komme dann nicht mehr rein, denn wir hatten ja unsere Abendzeit. Das hat wunderbar funktioniert, meist hat sie 1-2 Bücher geschaut und ist dann (teilweise mit Buch in der Hand) eingeschlafen.
Raus durfte sie aber nicht mehr, höchstens mal aufs Klo, und ich würde sie an deiner Stelle nicht nochmal ins WoZi lassen.

Ich würde mal schauen, ob deine Tochter denn wirklich schon müde ist wenn sie ins Bett soll. Evtl. hilft ja ne halbe Stunde später ins Bett schicken schon.

Viel Erfolg und vor allem Glück, dass diese SS gut geht.
Anja

Beitrag von anarchie 12.05.11 - 10:14 Uhr

hallo!


ich weiss, das klingt hart, aber:
Stress sorgt nicht dafür, dass man ein gesundes Kind verliert.
Eine gesunde ss ist verdammt schwer zu stören.

Ich persönlich habe aber auch noch nie eines meiner kinder ins bett gezwungen - das bett ist für sie was Nettes, kuscheln, schmusen, erzählen...wenn sie müde sind, gehen sie von alleine, wenn nicht, müssen sie auch nicht ins bett.

lg

melanie mit 4 kindern

Beitrag von meandco 12.05.11 - 10:19 Uhr

seh ich auch so mit dem bett ...

grade gestern war sie wieder völlig rüber mit seelischem gleichgewicht weil völlig übermüdet nach nem anstrengendem tag (waldtag, reiten, baden, ...) und wusste überhaupt nicht mehr was sie will ....

also hab ich sie genommen, rollo runter, licht aus und mich mal gemütlich mit ihr ins eck gesetzt. keine 2 min später wusste sie was sie wollte: ins bett #freu;-)

lg
me

Beitrag von zahnweh 12.05.11 - 10:35 Uhr

kann ich voll bestätigen!!

Beitrag von zahnweh 12.05.11 - 10:32 Uhr

Hallo,

insgesamt würde ich nichts deswegen durchgehen lassen...

aber beim Schlafen sehe ich es generell lockerer :-)

unser Kinderarzt sagt immer: ein gesundes Kind holt sich den Schlaf den es braucht.

Bei meiner trifft das voll zu.

Sie war schon als Baby eine Wenig-schläferin. 21-7 Uhr oder 20-5 Uhr.
Sie wach ins Bett zu stecken, brachte Brüllen und Erschöpfung und Stress bis nach Mitternacht. Sie einfach zu lassen, bis sie selbst müde wird uns Bett will, sieht bei uns so aus:

um 20 Uhr machen wir uns beide Bett fertig (oder auch mal nur sie, wobei ich eh nicht mehr rausgehe). Schlafanzug anziehen, Zähne putzen, kuscheln.

Dann darf sie spielen. Wo ist mir egal (meistens neben mir, seit ein paar Wochen geht sie frewillig in ihr Zimmer). Zwei Bedingungen 1. leise (wenn sie lauter spielen will, geht sie in ihr Zimmer) und 2. ich bin nicht mehr aktiv! (nur noch für Trinken oder Popo putzen helfen)

Das machen wir seit dem Kleinkindalter so und es klappt prima (als Baby lag sie halt im Bettchen und hat mit sich selbst gespielt oder geprabbelt). So sind wir BEIDE entspannt. Um 21 Uhr kommt sie zu mir und ich begleite sie ins Bett.
Gestern kam sie sogar schon um 19 Uhr. Ich hab sie umgezogen, Zähne geputzt, ins Bett begleitet (kuscheln, streicheln). Keine zwei Minuten später schlief sie.

Sie spürt, wann sie müde ist und dann kommt sie zu mir und sagt es mir. :-)

Beitrag von paula74 12.05.11 - 11:24 Uhr

Hallo
Natürlich darfst Du Deiner Tochter nicht alles durchgehen lassen. Aber abends leg Dich doch einfach dazu, bis sie eingeschlafen ist. Oder ihr sucht ein neues Ritual.
Nimm Dir einfach viel Zeit dazu und setz Euch nicht unter einen zeitlichen Druck. Dann wird es halt mal eine halbe Stunde länger, was soll`s?
Ich hab mich in der zweiten SS immer daneben gelegt, wenn mein Mann nicht da war. So konnte ich mich schon mal erholen und meine Tochter fand`s super.
LG Paula
PS Bei uns ist das zu-Bett-bringen immer noch am Stressfreiesten, wenn wir die Wünsche der Kinder berücksichtigen. Tagsüber gibt es das nicht!

Beitrag von sunflower.1976 12.05.11 - 11:30 Uhr

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Deine Schwangerschaft!

Trotz der vorangegangenen Probleme würde ich meinem älteren Kind auf keinen Fall alles durchgehen lassen. Das verstärkt das Problem langfristig nur und erhöht den Stress für Euch alle. Und ist es wirklich weniger Stress, wenn Deine Tochter ewig lange wieder aufsteht und Du eigentlich Erholung brauchst?

Vielleicht findest Du einen Mittelweg. Überlege (zusammen mit Deinem Mann) Dinge, die Euch ganz besonders wichtig sind und die auch durchgesetzt werden sollte. Bei für Euch weniger wichtigen Dingen kannst Du sie dann eher gewähren lassen und dadurch unnötige Streitereien sparen. Ein (fiktives) Beispiel: Wenn die gemeinsamen Mahlzeiten wichtig sind und auch, dass das Kind so lange sitzen bleibt, bis es selber wirklich fertig gegessen hat, sollte das auch durchgesetzt werden. An anderer Stelle kann man vielleicht lockerer sein und nicht wegen jedem Gegenstand, der auf dem Boden herumliegt, einen Streit vom Zaun brechen, sondern ihn mal eben nebenher weglegen. Selbst wenn es einem sonst wichtig ist, dass das Kind lernt, seine Sachen selber wegzuräumen.

Vor jeder "erfolgreichen" Schwangerschaft hatte ich auch jeweils eine Fehlgeburt und kann Deine Ängste nachvollziehen. Natürlich muss man sich schonen und ggf. zusätzliche UNterstützung suchen, wenn es irgendwelche Probleme in der aktuellen Schwangerschaft gibt oder man sich überfordert fühlt. Ein gesundes Baby verliert man aber nicht, weil man sich mit dem älteren Kind streitet, v.a. nicht, wenn man sich zusätzlichen Ausgleich schafft.

Wegen der abendlichen Situation... Deine Tochter ist vier Jahre alt und könnte schon in der Lage sein, mit Euch zusammen eine andere Lösung für das Schlafen gehen zu "erarbeiten". Hast Du Dich mal mit ihr (in einer entspannten Situation!) zusammengesetzt und mit ihr darüber gesprochen? Also beispielsweise: Hat sie irgendwelche Ängste? Ist sie noch nicht müde (Schalfbedarf ändert sich mit der Zeit)? Möchte sie vorm Schlafen gehen über ihren Tag erzählen? Findet sie ihr derzeitiges Abendritual "babyhaft"? Wie würde sie sich ihr Abendritual wünschen? Was müsste aus ihrer Sicht geändert werden, damit sie abends in ihrem bett bleiben kann? Möchte sie noch 5 Minuten (ggf. Sanduhr einstellen) noch alleine ein Buch schauen?

Manchmal reichen kleine Änderungen. Male vielleicht auf einem Plakat auf, wie der Abend abläuft (sowas klappt bei uns gut). Wenn ihr Euch zusammen (!) auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt habt, setze durch, dass dieses eingehalten wird und erinnere sie an die Absprachen.

LG Silvia

Beitrag von nanunana79 12.05.11 - 12:05 Uhr

Hallo Sabrina,

ich bin auch schwanger nach 2FG. Mein Großer ist mittlerweile 3 Jahre alt. Ich denke, das es am besten ist, wenn Du Dich Deinem Kind gegenüber möglichst genauso verhälst wie Du es auch unschwanger tun würdest. Und so hart es klingt, aber eine gesunde SS hält das locker aus. Da hast Du vermutlich mehr Stress wenn Du Dir von der Kleinen alles gefallen lässt.

Ich wünsche Dir alles Gute,

LG, nanunana79 mit Helena 36.SSW

Beitrag von schnaddel1710 12.05.11 - 15:41 Uhr

Mhhhh

Ich denke das ist ganz einfach!

Du kennst deine Tochter am besten und solltest in Situationen wo es regelmäßig Theater gibt Regeln aufstellen. Wenn diese nicht befolgt werden gibt es Konsequenzen die auch wehtun (ansonsten macht es keine Sinn).
Deine Grenzen müssen klar gesteckt sein. Wieviele NEINS akzeptiere ich bzw. wie oft darf sie aus dem Zimmer kommen bis Konsequenzen folgen.

Kann am Anfang sehr stressig sein aber es funktioniert! :-D

Grüßla

Kathrin & Madita (3,5 Jahre) #verliebt & Nele (3 Monate) #schrei

Beitrag von nineeleven 12.05.11 - 17:13 Uhr

Hallo,

darf ich fragen ob deine Tochter von der SS weiß?

Als ich ss wurde war meine Tochter 3 3/4. Ich hab sie von Anfang an in die SS mit einbezogen. Sie ist auch Papakind und wir beide haben es zusammen nicht immer einfach. Es gab und gibt zw uns immer mal wieder richtig Zoff. Wir passen einfach nicht 100 % zusammen. Das Anbrüllen kenn ich auch nur zu gut, damit bist du nicht alleine.

Na jedenfalls hat sie (auch heute noch, wo ihr Bruder schon da ist) immer wieder ihre Phasen wo sie meint sie bestimmt wo es lang geht. Mir war in der SS und ist es jetzt mit Baby wichtig, dass ich ihr sage was MIR nicht gut tut. Also zBsp wenn wir uns beide wieder in der Wolle hatten dann hab ich gesagt dass es MIR damit nicht gut geht, dass es MICH nervt, dass sie MIR damit weh tut usw. Also ich hab nie das Baby im Bauch oder jetzt den Bruder von fast 6 Monaten vorgeschoben.

Auch wichtig, klare kurze Ansagen. Wenn mein Mann dann da war hat auch er klare Ansagen gemacht wenn ich wieder mit ihr die Probleme hatte. So hat sie gemerkt, dass es auch Papa nicht gefällt. Und meist hab ich sie morgens immer nochmal gefragt ob sie noch weiß was abends los war. Meist war es ihr peinlich.

Mit dem Schlafen gehen, wenn sie partout nicht müde ist darf sie auch mal länger aufbleiben, die Diskussionen bleiben zwar sind aber nicht mehr so dramatisch. Biete ihr doch an, noch eine CD zu hören. Das darf meine dann zB.

Ansonsten Kopf hoch, die Zeit vergeht. Sobald du dann die Ruhe hast, leg die Füße hoch und sprich mit deinem Krümel im bauch. Hab ich immer gemacht.

Alles Gute!