Muss ich mir Sorge machen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von minchen32 12.05.11 - 08:44 Uhr

Huhu

also meine Kleine ist jetzt 14 Wochen alt und hat nie so viel getrunken wie manch anderes Kind wenn ich so höre die meisten trinken 200 ml pro Flasche oder so. Navleen hat immer so 80 ml oder 120 ml getrunken und da hatte ich schon Sorge. ich habe dann auf die 1er Milch umgestellt und es wurde besser. Sie hat dann auch schonmal 150 ml getrunken ich war sehr zufrieden.

Jetzt die letzten 2 Tage trinkt sie wieder so wenig mal nur 90 ml dann 100 dann nur 80 und jetzt wo es so warm ist ist das ja zu wenig. Ich bekomme nichts anderes in sie rein. Kein Tee, kein verdünnten Saft, kein wasser nichts. Und ich finde 540 ml in 24 h ist bei der HItze zu wenig

Muss ich mir Sorgen machen?

LG Yasmin mit Navleen 3 Monate #verliebt

Beitrag von madoxxlee 12.05.11 - 08:56 Uhr

Guten morgen,
versuch ihr doch mit einer spritze etwas tee zugeben wenn sie ihn aus der flasche nicht nimmt.Hatte das Problem auch mal mit meinem und danach hat es super geklappt heut zieht er tee sogar der milch vor...

Lg und alles gute

Beitrag von tosse10 12.05.11 - 08:56 Uhr

Guten Morgen Hibbelliese,

nimmt sie denn zu? Hat sie volle Windeln? Wirkt sie zufrieden uns ausgeglichen? Nicht jedes Kind ist ein Schluckspecht. Ich würde es bei Milch alleine belassen. 1er kann man ja nach Bedarf geben. Tee, Wasser, Saft finde ich persönlich noch recht früh!
Solltest du das Gefühl haben das irgendwas nicht stimmen und du hast Sorgen das sie austrocknet, dann ist es eh ein Fall für den KiA.

LG

Beitrag von minchen32 12.05.11 - 09:02 Uhr

Huhu

Navleen ist hat nicht so en Brocken aber bei der U4 am ienstag war die Ärztin mit den 5790 gr sehr zufrieden. Und auch so ist sie sehr ausgeglichen und lacht viel und fühlt sich wohl.

Beitrag von berry26 12.05.11 - 09:08 Uhr

Hi,

ein gesundes Kind wird weder verhungern noch verdursten, solange ihm ausreichend Nahrung angeboten wird. Vertrau einfach deinem Kind!

Wenn es fit und rosig wirkt, zunimmt und nasse Windeln produziert besteht kein Grund ihm mehr Flüssigkeit unterzujubeln! Mach weiter wie bisher und wenn dein Baby mehr braucht wird es auch mehr einfordern.

LG

Judith

Beitrag von futzemann2003 12.05.11 - 09:12 Uhr

mach dir keinen kopf... solange sie zunimmt und fröhlich ist, ist alles ok!

lina trinkt auch nur ca 550-600ml pro tag und wird morgen 14 wochen...

ich hab auch immer gedacht, das wäre zu wenig, weil andere schon fast nen liter trinken... aber ich bzw wir habe/n halt keinen schluckspecht...

sie holt sich, was sie braucht... und das mit der spritze find ich übertrieben, da sie ja nicht mangelernährt ist und auch keinen durchfall oder so hat!

lg
steffie+lina, die eben nur 90ml getrunken hat

Beitrag von tweetiex80 12.05.11 - 09:12 Uhr

Hallo,

alles in Ordnung, wenn sie fit ist!

Ich habe 2 Kinder die sehr wenig getrunken haben. Beim 1. Kind habe ich mir auch Gedanken gemacht, es kann doch nicht sein, dass ein 4kg geborenes Kind nur wenige Ml trinkt. Er hat in den ersten 6 Monaten extrem wenig getrunken. Und er trank auch sehr langsam.
Ich habe alles versucht, sämtliche Flaschen durch, Nahrung gewechselt.

Aberr er nahm trotzdem sehr gut zu. Trotzdem habe ich mit Sorgen gemacht, da er nicht ansatzweise an andere Babys dran kam.

Dann kam Linus. Mit 3 Monaten hat er ähnlich getrunken wie dein Baby. Jetzt mache ich nichts mehr. Ich schreib nichts auf, ich versuch nicht, dass er die Flasche unbedingt leer macht und ich warte bis er sich meldet.

Ich bin viel entspannter, das Baby auch. Er trinkt jetzt immer noch nicht mehr als 150ml. (ist jetzt 7 Monate) Er nimmt zwar nicht so gut zu wie sein Bruder (der große war gute 5kg schwerer ;) ) aber alles ist in Ordnung!

Wasser und Tee habe ich vor dem Beikostalter nie angeboten.

Lg Maja

Lg Maja

Beitrag von minchen32 12.05.11 - 09:18 Uhr

Danke für die lieben Antworten fühle mich schon besser jetzt wo ich weiss dass es noch genug andere Babys gibt die nicht so viel milche weg ziehen.


LG #winke

Beitrag von maerzschnecke 12.05.11 - 11:14 Uhr

Emilia hatte am vergangenen Wochenende auch extrem wenig getrunken, weshalb ich einen Milchstau hatte #aerger. Das hat sich nach drei Tagen wieder gegeben. Ich denke, es hängt mit dem beginnenden 19-Wochen-Schub zusammen. Im Buch 'Ohje, ich wachse...' steht auch, dass die Kleinen dann oft öfters trinken, aber dafür weniger.

Beobachte es weiter. Solange sie ansonsten einen guten Eindruck macht, ist alles o.k.

Beitrag von tulpe0212 12.05.11 - 13:40 Uhr

Hi,

Fleix hatte auch so eine Tour, dass er auf einmal ganz wenig getrunken hatte... Habe ihn dann so viel trinken lassen wie er mag und danach ist er meist eingeschlafen... Und im Schlaf habe ich ihm die Flasche nochmal untergejubelt... Und da hat er auch noch getrunken.. Ist natürlich keine Dauerlösung