2 nackenschläge in einer woche

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von dassams 12.05.11 - 09:21 Uhr

Hallo Kugelbäuche!

Verzweiflung pur!!!

Ich bin Dentalhygienikerin und bin schwanger geworden. Aus rechtlichen und Sicherheitsgründen musste ich meinem Chef sagen, das ich schwanger bin (7.SSW). Dieses habe ich sogar mit dem Gyn und der Bezirksregierung besprochen. Beide meinten, ich wäre dazu verpflichtet.
Röntgen,Blut,Speichel, Viren usw.

Mein Chef hat natürlich ein BV ausgesprochen und mich Heim geschickt.

Letzte Woche Freitag kam der 1. Nackenschlag.
Bei der US Untersuchung wurde dann kein Herzchen mehr festgesstellt.
Also in der 10.SSW. Bin sofort ins KH und mein#stern wurde erlößt, am gleichen Tag wieder Heim.
Montag hatte ich nen Termin beim Gyn und eine AU für eine Woche bekommen. Diese habe ich bei meinem Chef sofort eingereicht und ihm alles erklärt.
Mitgefühl hab ich leider nicht erfahren. Gestern, der 2. Nackenschlag.
Er sagt, das er zum 15.05. eine neue Kollegin eingestellt hat und kein Platz mehr für mich wäre. Kündigung würde schriftlich folgen.
Ich würde aber gern dort wieder arbeiten. Hab ich ne Möglichkeit?

Er hätte mir auch nach der Schwangerschaft meinen Job wiedergeben müssen, oder? Dieser neuen Kollegin wurde nicht gesagt, das sie nur ne Schwangerschaftsvertretung ist.
Er war sichtlich geschockt, als ich sagte das er wohl die Kündigungsfrist einhalten müsste.
Wie, kam nur von ihm? Sind sie nicht sofort weg? #aerger
Nein, einen ganzen Monat stehe ich noch zu Verfügung......!#sorry

Was mach ich nun? Hab ich denn keine Rechte mehr?


Lg Sylle mit Floh (6Jahre) + #stern (10.ssw)



Beitrag von derhimmelmusswarten 12.05.11 - 09:25 Uhr

Wie viele Mitarbeiter hat dein Chef? Darauf kommt es an. Entweder hast du Kündigungsschutz, oder eben leider nicht. Die Kündigungsfrist (lt. Arbeitsvertrag oder gesetzlich) muss er natürlich einhalten. Aber es steht ihm natürlich frei, dich so lange bezahlt frei zu stellen. Melde dich sofort beim Arbeitsamt. Wenn du Kündigungsschutz hast, dann geh zum Anwalt und lass dich dort beraten. Aber andererseits kann man ja nur froh sein, dass man für so einen Idioten nicht mehr arbeiten muss. Ich wünsche dir, dass du bald wieder schwanger bist und die Neue müsste Drillinge kriegen oder sonst wie total unfähig sein. Jedenfalls müsste dein Chef so richtig sein Fett weg kriegen. Unmöglich, was man hier immer wieder lesen muss!

Beitrag von meandco 12.05.11 - 09:32 Uhr

naja ... du weißt ja nicht was geplant war ...

vielleicht hat er eine erweiterung vor und in 2 jahren wär für beide eine stelle da gewesen #kratz

jedenfalls ist das jetzt saublöd. kündigungfrist ist auf jeden fall einzuhalten. wie das mit kündigungsschutz ist - sofort bei arbeitsamt und co erkundigen! wenn es etwas derartiges für dich in der situation (du hast ja nicht absichtlich erst ein bv geholt und dann dein kind verloren) dann sofort durchziehen.

aber deine zukunft bei dem ist wohl beendet - so oder so. meld dich gleich mal als jobsuchend und guck dich um nach nen guten neuen job #pro

lg
me

Beitrag von mamimona 12.05.11 - 09:29 Uhr

erstmal tut es mir leid wegen deinem sternchen.

dann,dein chef kann das nicht machen.das geht nicht.nach der eternzeit wäre dein arbeitsplatz immer noch für dich reserviert gewesen.er muss schauen,wie er da wieder rauskommt.

Beitrag von meandco 12.05.11 - 09:32 Uhr

reserviert ja - aber auch nur kurzfristig ...

Beitrag von juliz85 12.05.11 - 09:37 Uhr

hey! tut mir sehr leid für euch!
ich glaub nicht, dass er das darf, schließlich stehst du unter mutterschutz und hättest deinen job nach elternzeit bzw muschu wiederbekommen müssen. ich weiß aber nicht, wie das ist bei einer fg, da man ja dann nicht mehr schwanger ist. lass dich am besten mal professionell beraten. glaube nicht, dass das so rechtlich ist, wie dein chef das macht! das mit der neuen kollegin is sein problem, das gehts so nicht!

Beitrag von nanunana79 12.05.11 - 10:38 Uhr

Hey,

das tut mir sehr leid für Dich. Das ist schon übel.

So hart es klingt, glaube ich das Dein Chef sehr wohl das Recht hat die Kündigung auszusprechen. Er muss sich natürlich an die Fristen halten, kann Dich aber solange freistellen.
Für mich klingt es so, als wenn er jetzt weiß das bei ein Kinderwunsch besteht und Dich deshlab nicht länger beschäftigen will. Was ziemlich albern ist, weil er das Geld beim BV eh zurück bekommt.
Da es hier aber auch sehr unterschiedliche Meinungen dazu gibt würde ich mal einen Anwalt konsultieren und einfach mal nachfragen wie das so aussieht.

Ich drücke Dir die Daumen, das Du schnell wieder schwanger werden kannst und den ganzen Beruflichen Stress hinter Dir lassen kannst.

Beitrag von nike1972 12.05.11 - 10:39 Uhr

Ich weiss nicht, wie ihr alle drauf kommt, dass sie besonderen Kündigungsschutz/Mutterschutz hat...? Sie ist weder schwanger noch hat sie innerhalb der letzten 3 Jahre ein Kind bekommen...soweit die Fakten.
D.h. sie geniesst lediglich den gesetzlichen Kündigungsschutz, dessen Länge sich zunächst mal an der Betriebszugehörigkeit orientiert...

ABER: wenn es keine personenbedingte Gründe für eine Kündigung gibt (d.h. Fehlverhalten, Abmeldungen, goldene Löffel gestohlen -mal überspitzt gesagt) dann müsste es für ihre Kündigung betriebsbedingte Gründe geben und beides gibt es ja wohl nicht.
Kurz gesagt - du hast sehr gute Chancen diese Kündigung anzufechten und das würd ich auch tun! Dass dein Chef jemand anders eingestellt hat ist sein Problem, nicht deines!
Ich drück dir die daumen und lass dich nicht unterkriegen. Ich find das Verhalten deines Chefs unmöglich!!!
LG
Nike

Beitrag von nike1972 12.05.11 - 10:53 Uhr

PS: Schau mal hier rein - da sind die Voraussetzungen für eine betriebsbedingte (und auch eine personenbedingte) Kündigung sehr gut erklärt..Hoffe, das hilft dir weiter.
http://www.anderfuhr-buschmann.de/arbeitsrecht/kuendigung/kuendigungsschutz.htm

Beitrag von dassams 12.05.11 - 11:57 Uhr

Danke! Schon ein guter Tipp.

Jetzt bin ich beruhigter, weil er keinen Grund für die Kündigung hat. #liebdrueck

Lg sylle