Wann verjähren Ansprüche des Steuerberaters? Jetzt Rechnung für 2006..

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von smurfine 12.05.11 - 09:22 Uhr

Liebe Urbianer,

Mich hat die Rechnung unserer Steuerkanzlei erreicht, -deutlich über der Höhe der gewohnten Summe. Beim Lesen der Rechnung habe ich festgestellt, dass in dieser Leistungen aus 2006, 2007 und 2009 noch erfasst wurden. Wir haben in den entsprechenden Kalenderjahren jeweils eine Rechnung erhalten und diese auch bezahlt. Es scheint also eher Schlampigkeit zu sein. Muss ich im Mai 2011 tatsächlich noch für eine Leistung aus dem Jahr 2006 bezahlen? Wenn man mir diese erst 2007 auf die Abrechnung gepackt hätte, dann wäre es mir noch egal gewesen. Aber so?
Es geht bei diesen alten Schinken jeweils um ca. 400€ pro Jahr.

Ich hab schon einen Termin beim Anwalt gemacht, das Steuerbüro will sich nicht wirklich dazu äußern. Mal soll der Chef nicht da sein, mal muss man die Akte erst raussuchen, dann ist die Abrechnungsdame nicht da...

Hat jemand Ahnung von der Materie und kann dazu schonmal was sagen? Im Web fand ich die Aussage, dass es nach 3 Jahren verjährt sei. Stimmt das?

Liebe Grüße,
FINA

Beitrag von traumkinder 12.05.11 - 13:11 Uhr

wenn ihr bezahlt habt habt ihr ja kontoauszüge als nachweis, somit sind die rechnungen ja totaler schnurz!?


mein dad meinte das rechnungen zum ende des jahres (also rechnungen von märz 2011 zbsp. im jan. 2015, also 31.12.2014 verjähren - also eben die 3 jahre die du genannt hast)

schau mal hier:


http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/forderungsmanagement/tipps/forderungsmanagement/verjaehrung-rechnungen-forderungen-verhindern.html

Beitrag von smurfine 12.05.11 - 13:46 Uhr

Hallo!

Klar können wir die Bezahlungen nachweisen. Aber das wären ja Posten die nicht mit auf diesen Rechnungen aufgeführt wurden.

Das ist ja so, als ob der Handwerker 2006 die Rechnung für den Einbau und 2011 dann die für das Material schickt. #fest#glas.
Ich weiß doch nicht was die da alles machen müssen, insofern konnte mir das auch nicht selbst auffallen.


Durch die Summe der Seltsamkeiten bin ich da jetzt auch nicht mehr gewillt freiwillig mehr zu zahlen als ich das rechtlich muss.

Lg,
FINA

Beitrag von traumkinder 12.05.11 - 13:48 Uhr

ick hasse sowas :-[



würde von einem anderen anwalt das prüfen lassen!!

denn eigentlich wäre es verjährt, in meinen augen!