Wie kann ich das formulieren ?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von visilo 12.05.11 - 09:31 Uhr

Eine Mutter eines Kigafreundes meines Sohnes hat mich gebeten eine Mail für sie zu schreiben, nun bin ich mir nicht ganz sicher wie ich es formulieren soll, vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen.

Das Grundproblem:
Die Frau hatte bei der deutschen Botschaft einen Visumsantrag für ihre 70 jährige Mutter gestellt ( für einen Aufenthalt von maximal 3 Monaten) die Botschaft hat abgelehnt mit der Begründung das niemand garantieren kann das die Mutter wirklich zurück fliegt. Die Familie ist nun natürlich total traurig, sie selbst dürfen in das Heimatland der Mutter nicht mehr einreisen ohne mit einer sofortigen Verhaftung zu rechnen ( politische Flüchtlinge) Die Mutter will ihr Heimatland auch nicht auf Dauer verlassen sie hat eine gesicherte Existenz dort (Familie, ein Haus, eine kleine Landwirtschaft) sie will halt gerne nochmal ihre Tochter sehen und die 4 Enkelkinder ( von denen sie 2 noch nicht kennt da sie erst auf der Flucht bzw in Dtl. geboren wurden).

Wie kann ich das formulieren? Die Tochter würde halt gerne wissen was sie machen können ( eidesstattliche Versicherung#kratz o.ä.) um der Botschaft zu versichern das die Mutter auf jeden Fall wieder ausreisen wird ( denn die wollen auch nicht das die Mutter auf Dauer hier bleibt:-p)

Bin für alle Tipps dankbar.

LG
visilo