Sinlosauskotzposting*Missverständnisse*Kita

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 09:34 Uhr

Na super....

Unser Großer (3) hatte heute einen klasse Kitamorgen. Absolutes Chaos, da die Gruppe raus wollte und jedes Kind machte was es wollte.
Ich kuschelte mit Ben uns sagte ihm(im Beisein der Erzieher), dass ich draußen auf ihn warte und (nicht wie sonst vom Fenster aus) winke bis er mit der Gruppe los geht ist.

Ich sitze also draußen und dachte noch...mensch die haben so ein Stress gemacht und keiner kommt. Dafür kam eine Erzieherin und meinte ich solle doch zum Fenster da Ben dort steht und sagte mir, dass sie ihn extra dort hin geschickt hatte. Ich sagte ihr darauf hin, dass ich mit Ben eine andere Verabredung getroffen habe. Ich beruhigte ihn und wurde darauf hingewiesen, dass jetzt aber alle schnell los müssen. Ja klar dachte ich...ihr hättet auch schon weg sein können?!?!?

Ich sagte ihm wieder, dass ich raus gehe und dort warte bis alle raus kommen und dann winke....die Erzieher standen daneben!

Ich sitze da und vor der Tür(Glas) sammeln sich alle Kinder. Es dauert und dauert, Ben heulte wie ein Schlosshund aber keiner kommt raus. Dafür aber wieder eine Erzieherin, welche mir sagte, dass ich gehen soll, weil es für 'Ben besser wäre. ÄH??????

Ich sagte ihr, dass er sicher nur wartet bis es los geht, so wie ich auch warte, weil wir uns zuwinken wollten. Sie rollte mit den Augen und ich machte dann doch mal den Mund auf und wiederholte, dass ich es mit ihm verabredet hätte und davon ausging, nicht lange warten zu müssen, weil es ja SCHNELL gehen sollte.

Ben hatte sich mitlerweile so reingesteigert, dass ich fast daran dachte ihn mitr nach Hause zu nehmen. Beide Erzeiher meinten besser wissen zu wollen was gut(sicher wollen sie ihm nix schlechtes) für ihn ist und gar nicht realisierten was er wollte......bzw verabredet war.

Heute Nachmittag werde ich das Missverständniss nochmal ansprechen aber ärgere mich noch sehr, weil es unserem Sohn echt mies ging(geht?) :(

Im Grunde nix für Euch aber mein Mann schläft(Nachtdienst) und unsere Tochter hört sich das nicht an ;) Danke fürs lesen :)

Beitrag von silbermond65 12.05.11 - 09:47 Uhr

Wärst du das erste mal ,als die Erzieherin dich drauf angesprochen hat ,zum Fenster gegangen ,hättest ihm zugewinkt und wärst gegangen ,hättet ihr euch diese Aufregung erspart.
Du sagst doch selbst ,da war "Chaos" ,dann kannst du doch nicht erwarten ,daß die alle in Nullkommanix da vor der Türe stehen.

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 12:38 Uhr

;)

Ich wusste doch nicht, dass er am 'Fenster steht und die Erzieherin winkte mich rein...da wusste ich noch gar nicht was sie wollte.
Außerdem habe ich nicht erwartet, dass alle "null Komma nix" vor der Tür stehen. Als sie es aber taten udn nicht losgingen, weil sie wartetetn bis ich weg war, wunderte mich eher. Wie sollte ich da winken...wie es verabredte war. Ist jedoch schwer einzuschätzen wenn man die Örtlichkeiten nicht kennt.

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 09:49 Uhr

Sorry, aber ich finde der Kindergarten hat da nichts falsch gemacht - solche "Verabredungen" machen es eh schwerer fuer's Kind sich morgens zu loesen. Kein Wunder das dein Sohn heult.

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 12:39 Uhr

Mh...verstehe ich jetzt nicht ganz. Dafür das Du uns nicht kennst, weißt Du eine Menge...er heulte heute und nicht immer?!?!

Beitrag von mieze77 12.05.11 - 09:55 Uhr

Hallo!

Ich kann das gut verstehen das du dich geärgert hast. Ich arbeite selber als Erzieherin und es ist manchmal schwierig zum Alltag den man hat auch die Verabredungen der Eltern die sie mit ihren Kindern treffen irgendwie mit einzubeziehen.

Dein Sohn ist auch noch klein und es ist so das die kleinen noch nicht abschätzen können wie lange was dauert, auch wenn man sagt es muß schnell gehen ist es manchmal so das irgendwas dazwischen kommt das alles in die Länge zieht.

Ich hätte dich nochmal reingebeten damit ihr euch verabschieden könnt und hätte dir erklärt warum es so lange dauert.

Mir tut das für Ben leid, solche Situationen können so kleine einfach nicht verstehen und das er so weinen mußte ist wirklich unnötig. Da er dich ja auch noch sehen konnte.

Ich hoffe das du das heute mittag gut klären kannst und sich dieses Mißverständnis klärt.

Lg

Mieze77

Beitrag von angelinchen 12.05.11 - 10:02 Uhr

Hallo
sorry, aber in diese blöde Situation hast DU deinen Sohn gebracht, die Erzieher trifft hier echt keine Schuld, finde ich.
Du hättest als erstes VOR der Absprache mit deinem Sohn mal die Erzieher fragen sollen, wie lange es denn noch etwa dauert, bis sie losgehen. Und hätten sie dann gesagt, es geht in 2 Minuten los, dann hättest du denen eben sagen sollen, dass du mit Ben verabredest, dass ihr euch diesmal dann draussen zuwinkt. Und erst dann hättest du deinem Sohn das so sagen sollen.

Du kannst nicht von den Erziehern erwarten, dass sie das hören bzw. mitbekommen, was du mit deinem Sohn absprichst. Du sagst ja selber, dass Chaos herrschte, da hören die sicher nicht, was du ZU DEINEM SOHN! sagst, auch wenn sie daneben stehen.

Und für deinen Sohn wär es doch auch kein Weltuntergang gewesen, dir dennoch vom Fenster aus zuzuwinken, oder?

Du hast ihn mit dieser Aktion völlig verwirrt, und er wusste überhaupt nicht, was denn nun gemacht wird, und war verständlicherweise dann völlig aufgelöst. Aber das hast du selber ihm eingebrockt, nicht die Erzieherinnen.

Dein SOhn hatte sicher dennoch Spass beim Ausflug, und es wird alles schon vergessen sein.

LG Anja

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 13:14 Uhr

<<<Du hättest als erstes VOR der Absprache mit deinem Sohn mal die Erzieher fragen sollen, wie lange es denn noch etwa dauert, bis sie losgehen.>>

Danke...das hätte ich tatsächlich machen sollen. Da aber fast alle Kinder schon angezogen waren bzw die ersten schon auf dem Weg nach unten, ging ich davon aus, dass es sich nur noch um 1-2min handeln müsste. Für einen Abschied "wie sonst" war keine Zeit.

Mein Sohn braucht meistens keine 2min...rein und Tschüß aber manchmal will er eben doch nochmal kuscheln...warum auch nicht.
Ich dachte, ich mach es den Erziehern leichter, damit sie endlich los können aber neee, am Ende war es mehr Stress für alle. Ben fing erst an zu weinen als die Erzieher ihn zum Fenster schickten, obwohl ich ihnen sagte, dass ich unten auf ihn warte und winke (ich denke da liegt das Missverständniss). Ben wusste was ich meine aber die Erzieher nicht.

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 10:02 Uhr

Hallo,
für die Zukunft solltest du halt nicht von "Ritualen" abweichen.Tschüss sagen,am Fenster nochmal winken und gut ist.
Das einzige das ich als "Kindergarten" empfinde ist dein Verhalten.Da stehst du vor der Glastür und schaust,wie sich dein Sohn regelrecht wegschreit,Gehst aber nicht rein,und sagst: "Ich muss nun auch los! Tschüss mein Schatz"

>>Beide Erzeiher meinten besser wissen zu wollen was gut(sicher wollen sie ihm nix schlechtes) für ihn ist .<<

Sie MEINTEN es nicht nur zu Wissen,sie wußten es wirklich.Die Einzige,die deinen Sohn da "gestresst" hat,warst du.

Beitrag von juniorette 12.05.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

jeder weiß, dass lange Verabschiedungen es für die Kinder noch schmerzvoller machen.

Unser Kindergarten schnappt sich bei Trennungsschmerz immer das Kind und lenkt es ab, damit die Eltern gehen können.
Wie sollen aber die Erzieherinnen dein Kind ablenken, wenn du die ganze Zeit in Sichtweite stehst? DAS war der Grund, warum dein Sohn geheult hat, nicht der "böse" Kindergarten.

Bei einem Chaos, wie du es beschreibst, haben die Erzieherinnen keine Zeit, auch noch einer Mutter den nun folgenden Ablauf (Gruppe sammelt sich und geht dann raus) zu erklären bzw. auf deine "Verabredung" mit deinem Sohn zu reagieren.

Auch wenn es ein Missverständnis war - der Fehler lag bei dir.

LG,
J.

Beitrag von susa31 12.05.11 - 11:02 Uhr

wenn ich mein kind in den kindergarten gebe, bedeutet dass, ich für eine bestimmte zeit die verantwortung abgebe und darauf vertrauen muss, dass die betreuerinnen das gut machen. dazu gehört auch, dass ich mich deren regeln unterwerfe und nicht durch irgendwelche extratouren zusätzlichen stress mache - und nichts anderes hast du meiner meinung nach gemacht. weder müssen die betreuerinnen besonders hinhören, wenn du in ihrem beisein irgendwas mit deinem sohn besprichst, noch ihre abläufe nach deinen wünschen ändern - und dass es deinem sohn mies ging, lag nicht an deren unfähigkeit, auf seine wünsche einzugehen, sondern an deinem unvermögen, ihn ihre obhut zu übergeben. die, die es ihm schwergemacht hat, warst du.

Beitrag von pinklady666 12.05.11 - 11:24 Uhr

Hallo

Ich finde auch, dass du es deinem Sohn hättest einfacher machen können.
An dieser Situation haben die Erzieherinnen keine Schuld.
Es herrschte Chaos, sie waren im Stress. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man in solchen Situationen nicht dem Abschied zwischen Mama und Kind zuhört, sondern ganz andere Dinge im Kopf hat. Daher werden sie eure Verabredung gar nicht mitbekommen haben, auch wenn sie direkt neben euch waren.
Als es dann doch länger dauerte als gedacht (auch das ist ganz normaler Kiga Alltag, gerade wenn es eilig ist geht einfach nichts vorwärts) und sie dir sagten, du sollst am Fenster winken hast du falsch reagiert.
Natürlich wussten die Erzieherinnen in diesem Moment, was das Beste für dein Kind ist. Und mit deiner Extratour hast du ihm den Abschied schlimmer gestaltet, als er ist. Es wäre für deinen Sohn kein Drama gewesen, wenn du von eurer Verabredung abgesehen hättest.
Sprich es ruhig beim Abholen nochmal an, aber mach den Erzieherinnen keinen Vorwurf. Sie haben absolut korrekt gehandelt. Viel mehr solltest du dein Verhalten in dieser Situation mal genau und objektiv reflektieren.
Da ist Chaos, nichts geht vorwärts und dann zieht noch ne Mama eine Extrashow ab und ist uneinsichtig wodurch ein Kind völlig aufgelöst ist (was noch mehr Stress verursacht). Genau der richtige Einstieg in den Arbeitstag für jede Erzieherin ;-).

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von scrollan01 12.05.11 - 11:39 Uhr

Hammer - ich finde es so befremdend, wenn Mütter sich so verhalten!

Er sollte doch mittlerweile echt schon klar kommen dort, oder?

Rein bringen, kuscheln würde ich gar nicht erst, das kann man gerne daheim noch vorher machen, helfen wenn nötig beim Schuhe ausziehen und Pantoffeln anziehen, einmal feste drücken und dicken Kussi, ich habe dich lieb und fröhlich winknd raus! Feddisch!

Wozu noch warten am Fenster???

Der Freund meiner Tochter hatte genau SO eine Mutter - vom 1. BIS zum letzten Tag lief es so ab ...

Und die gnaze Grundschulzeit ebenso!

Mama steht mit Kind auf dem Schulhof und wartet bis alle reingehen ...

Wie oberpeinlich!

Ihr Sohn hasst es!

Beitrag von leonie133 12.05.11 - 11:41 Uhr

Den Fehler hast du gemacht, nicht die Kita-Erzieherinnen. Wenn schon so ein Chaos herrscht, sollte man sich an das halten, was auch bisher verabredet war. Als ob die Erzieher bei allgemeinem Chaos nichts besseres zu tun haben, als mit dir über das Abschiedsritual zu diskutieren #augen

Schlimm finde ich, dass viele Mütter glauben sie und ihr Kind sind der Mittelpunkt der Welt, auch in der Kita.

Ganz klar dass dein kleiner Mann da verwirrt war.

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 13:09 Uhr

Hallo nochmal,

eigentlich wollte ich auf alle Antwoten einzeln eingehen aber da sich im Grunde fast alle gleichen, reicht es wohl so....

Vielleicht ist meine Situation nicht ganz richtig rüber gekommen oder ich seheh es falsch...kann schon sein. Wenn ich mir meinen Ausgangstext durchlese, merke ich selber, dass man manches "falsch" verstehen könnte oder es anders scheint als es war...ist auch schwer wenn man nicht direkt dabei war.


Für mich ist es wichtig, dass meine Kinder sich auf mich verlassen können. Wenn ich etwas verspreche, dann halte ich es auch...so schaffe ich vielleicht Vertrauen.
Heute wurde dies durch Dritte unterbunden, welche aber anwesend waren und welchen ich zwischenzeitlich von der Verabredung wiederholt ERZÄHLTE(ich ging davon aus, dass die Erzieher mich missverstanden haben). Kann sein, dass es durch das Chaos daher immer wieder unterging.

Mir wurde gesagt "Jetzt aber schnell, wir müssen los" Es war keine Zeit für einen Abschied.
Daher meine Verabredung mit Ben, damit die Gruppe wegen uns nicht warten muss. Soviel zu "manche Mütter denken sie wären der Nabel der Welt". Am Ende dauerte alles wesentlich länger als nötig....in meinen Augen, weil eben genau die Erzieher sich an ihren Ritualen/Gewohnheiten festgehalten haben.

Ben fing an zu weinen als er zum Fenster gehen sollte...doch das wollte er nicht. Angenommen ich wäre einfach gegangen obwohl ich ihm etwas anderes versprochen habe...wäre das wirklich besser gewesen? Wenn ja, bin ich gern eine anstrengende Mutter und halte mich weiterhin an meine Versprechen.

Danke allerdings für den Tipp, einfach mal zu fragen wie lange es noch dauert aber da es hieß "wir müssen jetzt los"(alle Kinder waren da schon fertig angezogen), ging ich vielleicht fälschlicher Weise davon aus, dass es länger als 2min dauert. Alleridngs geht es mir nicht ums warten...Ben weiß, dass er sich auf mich verlassen kann. Wenn ich sage, ich warte draußen, dann können auch 10min vergehen.

Ich bin nebenbei überrascht wieviele mir genatwortet haben...danke dafür!

Beitrag von gaeltarra 12.05.11 - 14:36 Uhr

Hi,

darf ich kurz nachfragen:

Hast du direkt mit deinem Sohn gesprochen und Erzieherin stand nur daneben während du mit deinem Sohn geredet hast (somit kein Gspräch mit der Erzieherin!), oder hast du es deinem Sohn UND auch ihr gesagt, indem du sie dabei angesehen, sprich direkt mit ihr gesprochen und nicht an ihr vorbeigeredet hast?

Ich spreche - egal was es ist - die Erzieherinnen grundsätzlich direkt an. Erst sage ich es meiner Tochter, danach der Erzieherin. Ich finde alles andere unhöflich den Erziehern gegenüber und ja, das würde natürlich zu Missverständnissen führen - die sich ganz einfach vermeiden lassen.

Ist jetzt schade, dass alles so gelaufen ist, aber davon geht ganz sicher die Welt nicht unter und das Vertrauen deines Sohnes ist mit Sicherheit nicht zerstört wegen dieser einmaligen Sache.

VG
Gael

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 20:42 Uhr

Hi,

hätte ich die Erzieher nicht direkt angesprochen, wäre ich nicht so sauer gewesen. Sie meinte heute Nachmittag, dass sie wohl nur mit einem halben Ohr hingehört hat.

Egal....nun muss ich erstmal schmunzeln was für Antworten hier gekommen sind...daher danke, für Deine, welche ich für eine der wenigen konstruktiven Reaktionen auf mein Posting halte.

Beitrag von gaeltarra 13.05.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

ich hatte deinen Thread jetzt auch eher so aufgefaßt, dass du nur deinen Sohn als "Ansprechpartner" hattest - daher wahrscheinlich die Antworten vieler user. War ein wenig ungünstig formuliert.

Ich hoffe, dir gehts heute wieder besser und der Zorn ist verraucht :-) Ich denke, die Erzieherinnen haben wirklich sehr viel um die Ohren und kann mir vorstellen, dass es jetzt nicht absichtlich so gelaufen ist.

Meine Tochter war z. B. mal im Regen (!!) nur mit einer STrumpfhose draußen, obwohl sie ihre Matschhose für solche Fälle hat. Sie saß nass auf der Schaukel - alle anderen Kinder hatten ihre Matschhosen an. Grmpf - war ich sauer. Gottseidank habe ich mich zurückgehalten und nicht gleich die Erzieherin angeblafft sondern gefragt, warum meine Maus nur mit Strumpfhose im Regen sitzt. Antwort kam: sie hat gesagt, dass sie keine Matschhose dabei hat. Naja - es hat sich herausgestellt, dass sie (natürlich) die Hose dabei hatte, ABER halt im Rucksack! Normalerweise hängt sie am Haken :-) Du siehst - Missverständnisse passieren immer mal.

VG
Gael

Beitrag von shabnam85 12.05.11 - 14:57 Uhr

Ich denke schon, dass die meisten hier dich richtig verstanden haben. Du musst halt auch akzeptieren, wenn die Mehrheit nicht deiner Meinung ist, und es nicht damit begründen " das alle es nicht wissen können, da sie nicht dabei waren.".
Es hat keiner gesagt, dass du einfach hättest weg gehen sollen, du hättest einfach schnell und KLUG im Sinne deines Sohnes, du hättest besten reingehen sollen, und ben erklären, dass du leider doch nicht bleiben kannst, ihm einen bussi gegeben, und gesagt dass er dir von Fenster winken kann!
Jede Mutti will ihre versprechen halten, damit brauchst du jetzt nicht werben, das ist selbstverständlich in einer Erziehung! Aber man muss doch nicht auf Teufel komm raus wie ein Kleinkind seinen Plan durchsetzen, koste es was es wolle ????
Ich sehe das auch so, DU hast den Stress verursacht, nicht nur deinem Kind sondern hast den Erzieherinnen wohl auch noch die Laube verdorben.

Meine hatten auch einige Ausflüge, ich bin auch eine Mutti die gerne draussen wartet und winkt, entweder ich sage es den Kindern draußen dass ich warte, und sie wissen dass ich da stehe egal WANN sie raus kommen. Oder ich warte ohne Ankündigung draußen, so dAss sie mich von innen nicht sehen können, um die Erzieherinnen nicht zu stressen.

Betrachte es objektiv, und mach es das nächste mal besser. Außerdem muss dein Kind auch lernen, dass pläne sich plötzlich situationsbedingt ändern. Überleg mal, was du dann jedesmal für ein Drama hast, wenn mal was nicht nach Plan lläuft?
Zum Beispiel: du versprichst, mit ihm nach dem kiga zum Eis essen zu gehen, plötzlich bekommst du einen Anruf, dass du unbedingt zur Schule musst, weil dein anderes Kind sich verletzt hat etc. Da kannst du dein versprechen doch auch nicht halten, und spontan einen Kompromiss schließen !

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 20:51 Uhr

<<<du hättest besten reingehen sollen, und ben erklären, dass du leider doch nicht bleiben kannst, ihm einen bussi gegeben, und gesagt dass er dir von Fenster winken kann! >>

Dafür war eben KEINE Zeit, weil alle schon im Vorraum waren und wegen ihm dann hätten warten müssen aber es MUSSTE alles schnell gehen und daher wollte ich es erleichtern. Das war für Ben kein Problem aber die Erzieher haben mich nicht verstanden. Das hat sich ja nun geklärt.

Wie oder wann Du wartest hätte auch aus meinem Mund kommen können, doch wenn mal etwas anders läuft, muss man auch mal Kompromisse schließne...wie Du selbst sagst. Ben konnte das, nur die Erzieher nicht ;)

Das Beispiel mit dem Eis ist nett gemeint aber Notfälle kann ich unterscheiden und ich glaube, Ben kann das auch.

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 15:07 Uhr

Auch nach der zweiten Erklärung deinerseits bleibe ich bei meiner Meinung,dass du deinen Sohn damit gestresst hast,weil du vom eigentlichem Ritualt abgewichen bistdraussen in Sichtweite geblieben und weil du nicht zu ihm zurück gegangen bist und dich dann eben so verabschiedet hast."Mama,hat jetzt Keine Zeit mehr."

Damit wäre auch deine "meine Kinder sollen sich auf mich verlassen können"-und "ihr kennt uns ja nicht" Erklärungsversuche nichtig.

DU hast den Fehler begangen.Da hefen nun auch keine Ausreden mehr.

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 20:58 Uhr

Aber ich hatte doch Zeit?!

Deine Antwort ist leider nicht sehr durchdacht. Nochmals: Ben hatte mich verstanden und wurde durch die Reaktion der Erzieher (ihn zum Fenster schicken obwohl er nicht wollte und wovon ich NICHTS wusste) irritiert.

Ich will ja nicht unhöflich sein, da es wirklich nett ist, dass "ihr" Euch mit dem Thema auseinander setzt aber es kommen Vorschläge, Behauptungen und Floskeln, bei denen ich nicht weiß ob ich lachen oder mit dem Kopf schütteln soll.
Es meinen sicher alle gut aber wichtig ist auch "wie" man etwas sagt und in wiefern man eine Situation einschätzen kann ohne dabei gewesen zu sein.

Beitrag von josili0208 12.05.11 - 18:17 Uhr

#schock Machst Du JEDEN Morgen so ein Tamtam beim Wegbringen?
Völlig kontraproduktiv...
Sag Tschüss und geh. Dein Sohn hat wegen Deinem hin und her geweint, nicht wegen dem angeblichen "Chaos" in der Kita.
lg jo

Beitrag von tessa030 12.05.11 - 20:43 Uhr

Woher weißt Du das?

Beitrag von josili0208 13.05.11 - 17:27 Uhr

Gib ihm die Möglichkeit sich von Dir zu lösen, Du klammerst ja mit Deinen Abschiedsritualen. So überträgt sich Deine Anspannung auf ihn.
Küsschen, Tschüss, umdrehen und gehen, fertig. Versuchs mal.

lg jo

  • 1
  • 2