ab wann

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonnenblume-82 12.05.11 - 10:28 Uhr

sind eure mäuse auch allein eingeschlafen in ihrem bettchen oder wiege? momentan ist es soo..also schon seid der geburt, dass wir sie in den schlafsack packen, mit ihr ins schlafzimmer gehen wo ihr bettchen steht, sie in den arm nehmen , sie dabei wiegen und ein liedchen vorsingen. wenn wir sie so ins bettchen legen würden ohne sie auf dem arm zu wiegen, ist das geschrei sehr groß (obwohl wir ihr noch liedchen vorsingen und sie streicheln). aber sie schläft so nicht ein. ich frag mich woran das liegt und ob sie das von ganz allein lernt, also allein einzuschlafen, sprich in ihrem bettchen und nicht auf dem arm....

ratschläge, meinungen???

Beitrag von yozevin 12.05.11 - 10:40 Uhr

Huhu

Unser Großer war fast 2, glaube ich.... Bis er 1 1/2 Jahre alt war, schlief er sogar nur bei uns auf dem Arm ein.... Ab da lag er dann in seinem Bett und wir saßen daneben! Die Extra-Kuscheleinheiten fanden wir schön und haben es genossen....

Unsere Tochter mag das leider gar nicht... Bei uns auf dem Arm kann sie nur tagsüber schlafen, abends will sie allein sein beim Einschlafen #schmoll Wir würden sie auch gerne begleiten, aber dann wird sie unruhig und will spielen!

Ich finde nicht, dass Kinder unbedingt allein einchlafen MÜSSEN, Einschlafbegleitung finde ich viel schöner! Und für die Kinder ist die Nähe und Geborgenheit sehr sehr wichtig!

LG

Beitrag von sarah2706 12.05.11 - 11:14 Uhr

Wenn wir unsere Tochter abends in den Schlafsack stecken, sieht man ihr schon die "Angst" vorm einschlafen an. Wir laufen dann noch mit ihr in der Wohnung rum, versuchen uns viel zu unterhalten, dabei wird sie immer schön müde.
Ich mache dann die Jalousien runter, das Nachtlicht an, stille sie und singe ihr dabei schon Gute-Nacht-Lieder vor. Danach lege ich sie in ihr Beistellbettchen. Manchmal meckert sie dann noch, aber das lasse ich zu ohne sie nochmal hochzunehmen. Sie schläft dann meistens allein ein im Schlafzimmer.
Ich persönlich knuddel meine Tochter liebend gern, aber ich würde es nicht anfangen, bei ihr zu bleiben, bis sie einschläft. Das kann unter Umständen über eine Stunde dauern.
Ich finde, Kinder müssen auch lernen, dass nicht nonstop jemand in der Nähe sein kann. Ich lasse ja dann die Tür auf und kriege alles mit.

Viel Grüße Sarah

Beitrag von murmeline 12.05.11 - 11:50 Uhr

Ich denke es hat was mit dem Kind und den Eltern zu tun. Wenn ich mir vorstelle unser Kleiner 4 Monate würde nicht allein einschlafen dann hätte ich da echt ein Problem denn der Große 5,5 Jahre muss ja auch ins Bett und möchte vorgelesen bekommen usw. Ich denke spätestens beim zweiten Kind wirds dann schwierig vor allem wenn nicht so ein großer Altersabstand da ist. Zwei Kinder bis in den Schlaf begleiten stelle ich mir schwer machbar vor...Bei unserem ersten Sohn hat das Schlafen problemlos geklappt und jetzt ebenfalls, wir machen aber auch ein kurzes Abendritual und dann wird geschlafen.