wenn´s kommt - kommt´s dicke...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs und eine mögliche Befruchtung diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von franzi76 12.05.11 - 10:32 Uhr

Das ich kein Mensch bin bei dem alles nach Plan läuft habe ich ja langsam kapiert, aber muss es immer sooo schräg laufen?? #schwitz

Wie ich vorhin geschrieben habe, habe ich heute morgen positiv getestet! #huepf Seit ca. 5 Monaten bin ich dabei mir einen neuen Job zu suchen, immer nur Absagen, gestern hatte ich zwei Gespräche, die ganz gut liefen.
Nun rief der eine heute schon an und sagt "herzlichen Glückwunsch, sie haben den Job!" Ich war völlig verdattert - in der einen Hand den positiven Test und in der anderen Hand das Handy #kratz

Da er mich so überrumpelt hat - wollte sich erst Ende nächster Woche melden - darf ich mir das noch über´s Wochenende überlegen.... ;-)

Jetzt bin ich grad total durch den Wind #schwitz und hab niemanden mit dem ich darüber reden kann #heul
Aber schwanger einen neuen Job anzufangen ist ja auch fies.... Mein jetziger Job ist doof, weit weg aber unbefristet - der andere wäre neu, spannend, ich müsste nicht mehr pendeln und befristet - bei beiden würde ich das selbe verdienen....

Hat jemand ein paar gute Argumente für oder gegen?

Danke schon mal im Voraus! #winke

Beitrag von ringelsocke88 12.05.11 - 10:34 Uhr

Da du jetzt ja einen positiven Test in den Händen hälst, kanst du da wohl nicht mehr viel überlegen ;-)

Oder willst du jetzt wissen, ob du trotz Schwangerschaft dort anfangen sollst? Oder gleich absagst?

Beitrag von mininini 12.05.11 - 10:36 Uhr

Wenn Du einen unbefristeten Arbeitsplatz hast, dann würde ich den in der SS auf gar keinen Fall kündigen, um einen befristeten Job anzunehmen, in dem Du ja auch noch Probezeit hast.
Außerdem gibt Dir der unbefristete Job doch auch viel mehr Sicherheit in und nach der Schwangerschaft, sind doch nur ca. 7 Monate die Du bis zum Mutterschutz durchhalten muss und nach der Elternzeit kannst Du dann ja immer noch überlegen was Du machst.
LG und Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft

Beitrag von lara1107 12.05.11 - 10:36 Uhr

ich glaube ich würde bei dem unbefristeten bleiben. heutzutage ist es ja leider so das man wenn man ss ist kaum einen befristeten vertrag verlängert bekommt. dann sind die froh wenn die einen los sind!!!

Beitrag von -sija- 12.05.11 - 10:36 Uhr

Wichtige Frage bei der Entscheidungsfindung:

Möchtest du in den nächsten Jahren vorwiegend für dein Kind da sein bzw. auch schnell ein zweites bekommen?

(Würde sich anbieten den alten zu behalten, weil unbefristet)

Oder möchtest du mit Kind schnell wieder ein paar Stunden arbeiten und in den nächsten Jahren immer versuchen mit Kind zu arbeiten?

(Wenn du arbeiten willst ist wichtig, dass der Job dir Spaß macht. Aber die werden dich nach nem Jahr kaum übernehmen wenn du sofort in Mutterschaftsurlaub gehst - dann haste keinen Job mehr)

Beitrag von mimini 12.05.11 - 10:37 Uhr

Ich würde im unbefristeten Job bleiben, gehst ja dann sowieso in absehbarer Zeit in Mutterschutz und vermutlich auch in Elternzeit. Wenn es dann wieder los geht an´s Arbeiten zu denken, in ferner Zukunft, dann kannst ja wieder was neues suchen.

LG Mimi

und #herzlich en #klee wunsch!

Beitrag von angi1987 12.05.11 - 10:38 Uhr

Ich habe damals auch meinen befristeten Vertrag schon ss unterschrieben (7.Woche oder so).

Ich wusste ja das es befristet ist und hatte somit kaum ein schlechtes Gewissen, meine Übernahmechancen wären sehr,sehr gut gewesen aber durch die SS hat sich´s erledigt...Ich darf nach der Elternzeit wieder zurückkommen.

Ich fand´s genau richtig so, da ich erst nur 2 Jahre zu Hause bleiben wollte, aber nun wahrscheinlich doch 3 Jahre zu Hause bleiben werde und wir an NR.2 basteln werden...

So habe ich keine Versprechungen abgeben müssen und keiner rechnet mit mir zu einer bestimmten Zeit.

Beitrag von chrissiemaus 12.05.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

erstmal Herzlichen Glückwunsch zur#schwanger und alles Gute!#huepf

Nun ja, gar nicht so einfach. Bis wann wäre die neue Stelle denn befristet. Ich denke wenn du wählen kannst, würde ich den unbefristeten wählen. Denn für die Berechnung von Elterngeld wäre es für dich ja von Vorteil wenn du die ganze Zeit vorher gearbeitet hast ( im Gegensatz wenn der befristete Vertrag vielleicht zeitig endet und noch Arbeitlosigkeit dazu kommt). Andererseits kann natürlich auch noch viel passieren (was wir natürlich nicht hoffen *auf Holz klopf*,aber ich sprech da aus Erfahrung:-() und dann ärgerst du dich vielleicht, den Job nicht angenommen zu haben.
Ich glaube einen richtigen Tip kann dir keiner geben, aber was sagt dir denn dein Bauchgefühl?

LG und alles Gute!#klee
Chrissie

Beitrag von franzi76 12.05.11 - 10:51 Uhr

Danke für die vielen Antworten!

Ich glaube mein Bauchgefühl ist heute nicht ganz zurechnungsfähig #rofl

Ein Traum wäre es bis zum Mutterschutz den neuen Job machen zu dürfen - er würde richtig doll spaß machen, ist in der gleichen Stadt und ich müsste nicht mehr pendeln. Ich weiß aber auch das ich den Chef damit ziemlich in Schwierigkeiten bringe, wenn ich nach 7 Monaten wieder aufhöre...

Hab schon überlegt, ob ich einfach mit offenen Karten spiele - mein jetziger Arbeitgeber kann mich ja sowieso nicht kündigen, das ist ja wie gesagt sicher :-)

Ich werde erstmal einen Termin beim FA machen und gucken was der mir sagt!

Liebe Grüße

Beitrag von chrissiemaus 12.05.11 - 10:59 Uhr

Ich finde das ist eine gute Idee mit offenen Karten zu spielen. Du hast ja nichts zu verlieren! Und wer weiß vielleicht wäre das ja für den neuen Chef auch in Ordnung!

Ich wünsch dir aber auf jeden Fall eine schöne und gesunde Kugelzeit!
LG
Chrissie

Beitrag von reddamon 12.05.11 - 10:54 Uhr

Erstmal Glückwunsch zur SS......

Nun zur Job Frage: ich würde aufjedenfall bei dem jetztigen Arbeitgeber bleiben, ganz einfach wegen der unbefristeten Stelle!
Bei dem wo dir jetzt der Job angeboten bzw zugesagt wurde, würde ich mit offenen Karten spielen! Sag ihm das du unverhofft schwanger geworden bist und daher in dem unbefristeten A-verhältnis bleiben möchtest! Vielleicht macht er dir ja ein Angbot auf das ihr euch einigen könnt!?

Beitrag von tina_b84 12.05.11 - 10:49 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch!! :-)

Das schöne an deiner Situation ist doch: Arbeit hast du so oder so!

Wärst du auch ohne Schwangerschaft bereit gewesen, deine unbefristete Stelle gegen eine befristete zu tauschen? Wenn ja, hast du ja nicht viel zu verlieren. Denn der Vertrag würde doch so oder so irgendwann auslaufen. Wie lange soll der Vertrag denn gehen? Wenn der AG jemanden für zwei volle Jahre sucht und du nach 9 Monaten wieder gehst, wäre es für ihn natürlich total blöd... Wenn er jemanden für ein Jahr oder kürzer sucht, sollte er damit kein Problem haben. Dann würde ich es ihm auch vor Vertragsunterzeichnung sagen - wenn er dann mit deiner Schwangerschaft ein Problem hat, hast du ja noch deinen momentanen Job.

LG, Tina

Beitrag von az78 12.05.11 - 11:07 Uhr

Als Personaler sag ich natürlich, einen neuen Job schwanger anfangen geht gar nicht...Als Mutter denke ich natürlich auch an die Zeit danach.

Und wenn Du einfach mit offenen Karten spielst und der neuen Firma sagst, was Sache ist? Bei der alten hast Du ja noch nicht gekündigt, zu verlieren hast Du nichts.

Wünsch Dir alles alles Gute.

Beitrag von az78 12.05.11 - 11:08 Uhr

Seh erst jetzt, dass der neue Job befristet ist - dann hat es sisch wohl erledigt .... Trotzdem herzlichen Glückwunsch

Beitrag von franzi76 12.05.11 - 11:16 Uhr

Der neue Job ist auf zwei Jahre befristet, weil die das immer so machen, aber Ziel ist es jemanden zu finden, der unbefristet bleibt....

Der Gag an der ganzen Sache ist, er sucht ne Schwangerschaftsvertretung / Elternzeitvertretung - da hab ich wohl irgendwas falsch verstanden #rofl

Hatte er ja´n gutes Händchen :-p

Ich geh morgen erstmal zum Arzt und werde beim neuen AG mit offenen Karten spielen

Beitrag von panterle 12.05.11 - 11:20 Uhr

Mein Tipp, laß die Arbeit sausen und entscheide Dich für die SS, denn einen Job kannst immer wieder mal bekommen, ein Baby leider nicht.

viel #klee für die SS

Lg Jutta#herzlich

Beitrag von urbine31 12.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo Franzi,

ich will Dir wirklich keine Angst machen, aber Du hast gerade erst getestet und überlege Dir gut, ob Du davon wirklich Deine Job-Entschedung abhängig machst...

Wie vielte Woche bist Du denn?

Ich hatte schon einen Abgang in der 6 Woche und kenne viele, denen es ebenso erging. Wie gesagt, es muss nicht sein und ich wünsche es Dir auch nicht. Aber ich würde die SS nicht zuuu sehr in Deine Überlegungen einbeziehen.

Wie unglücklich bist Du in Deinem Job? Wie anstrengend ist die Fahrerei? (SS ist das auch kein Vergnügen, glaub mir). Wenn Du dann evtl. nicht mehr bis zum Ende arbeiten und fahren kannst, ist das Verhältnis auch oft nicht mehr rosig.

Ich hatte einen unbefristeten Job und man wollte mich trotzdem nach der Elternzeit nicht mehr haben (Ich könnte ja ein 2. kriegen...)

Wie lange ist die Befristung? Wenn Du bis zum Ende der SS arbeiten kannst, würde ich das nicht als Problem sehen. Die Probezeit ist kein Problem, denn du bist ss auch in der Probezeit unkündbar. Gut Freunde machst Du Dir damit nicht, aber das kann einfach passieren, das wissen auch gute Arbeitgeber. Und wenn Du dort bis zum Ende tolle Arbeit leistest und es Dir Spaß macht, wer weiß. Es ergibt sich immer was Neues. und ich kenne viele, die sich nach der Elternzeit trotz unkündbarem Job trotzdem was neues suchen durften...

Dazu kommt, dass sich die Fahrerei für einen Halbtagsjob nicht lohnt, das musst du auch bedenken. D.h. die Betreuungszeiten für Dein Kind sind dann die Arbeitszeit plus Fahrzeit....

LG
Urbine