Mutmaßlicher deutscher Kinderschänder in Spanien gefasst

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nobility 12.05.11 - 11:01 Uhr

Hallo,

auch wenn es den einen oder anderen stört, ich werde über solche Vorfälle von Kindesmißhandlungen nicht schweigen.

Immer wieder wird von Kuschelpädagogen bestritten, dass Kinderschänder/ Pädophile nicht Therapierbar seien. Kinderschänder sind nicht Therapierbar. Das haben Wissenschaftliche Studien erwiesen. Deswegen gehören solche Täter um die Gefahr von Wiederholungen zu verhindern ein für alle mal weg gesperrt.

http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/827lrji-kinderschaender-gefasst

Gruß
Nobility

Beitrag von zeitblom 12.05.11 - 11:10 Uhr

Dann scheinst Du etwas mit ihnen gemein zu haben: auch Du scheinst nicht therapierbar zu sein....

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 11:58 Uhr

So,du hast es uns nun mitgeteilt,und nun?

Pädophilie ist genauso eine sexuelle Neigung wie Homo-/Heterosexualität.
Da versucht auch niemand (Gott sei Dank) zu therapieren.

Beitrag von hauke-haien 12.05.11 - 12:04 Uhr

"Pädophilie ist genauso eine sexuelle Neigung wie Homo-/Heterosexualität. "

Naja, so würde ich das nicht sehen wollen.
Immerhin sind dadurch andere betroffen, die dem Ganzen nicht zustimmen.

Dass man solche Menschen allerdings ohne Therapie lebenslang wegsperrt, kann auch keine Lsöung sein.

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 12:05 Uhr

Sollte nur heißen,ich denke nicht,dass Pädophilie nicht therapierbar sein kann,da es eine sexuelle Neigung ist.
Wegsperren sollte auch nicht die Endlösung sein,das sehe ich genauso.

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 12:08 Uhr

Um Gottes Willen ich meine:

das Pädophilie NICHT therapierbar ist.

Weia einmal ein nicht zuviel,das hat man davon wenn man mitten im Satz kurz aufhört,um kurz woanders zu gucken,und dann weiterschreibt.

Beitrag von nobility 12.05.11 - 17:52 Uhr

"Pädophilie ist genauso eine sexuelle Neigung wie Homo-/Heterosexualität. "

Pädophile mit Homo-/Heterosexualität zu vergleichen ist ungeheuerlich. Das ist nicht nur eine Unverantwortliche Äußerung.

Kinderschänder Lebenslang weg zu sperren kann keine Lösung sein ? Mörder weg zu sperren kann keine Lösung sein. Vergewaltiger weg zu sperren kann keine Lösung sein? Ja, was schlägst du denn vor ??

Beitrag von redrose123 12.05.11 - 13:52 Uhr

#kratz Muss man dir denn da einen Unterschied erklären? Nein oder?

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 14:23 Uhr

Nein,muss man nicht.
Es sollte nur heißen,dass heutzutage wohl die Meisten auch eingesehen haben,das ein Schwuler/eine Lesbe halt eben auch nicht wirklich umzupolen ist.
Genauso sehe ich das bei einem Pädophilen.

Der ist auch nicht mehr umzupolen.

Beitrag von marion2 12.05.11 - 15:19 Uhr

Pädophilie ist therapierbar und nicht jeder Pädophile fällt auch über Kinder her.

Homosexualität und Heterosexualität muss man nicht therapieren.

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 15:21 Uhr

Das dachten manche Leute vor einiger Zeit auch noch von Homosexualität.

Nein,Pädophilie ist nicht heilbar.Nur der Drang sich seiner sexuellen Neigung zu "er-" oder hinzugeben ist unterdrückbar.

Beitrag von marion2 12.05.11 - 16:36 Uhr

ich schrieb: Therapierbar!

Beitrag von echtjetzt 12.05.11 - 16:55 Uhr

Jetzt würde mich doch mal deine Definition von "therapierbar" interessieren.. #gruebel

Beitrag von marion2 12.05.11 - 20:04 Uhr

"therapierbar" heißt, dass man lernen kann, mit was auch immer umzugehen

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 17:52 Uhr

Und woran machst du "therapierbar" fest?

Wie bei jeder Therapie,muß sich der jenige auch wirklich therapieren lassen WOLLEN! damit man auch eine Erfolgschance sehen könnte.
Bei sovielen Wiederholungstätern,scheint das ja wunderbar geholfen zu haben!

Ich kann auch jede Woche zu einem Therapeuten gehen und dem das Erzählen,was er hören will.

Beitrag von marion2 12.05.11 - 20:21 Uhr

http://www.zeit.de/2008/03/M-Paedophilieforschung

Beitrag von nobility 12.05.11 - 17:45 Uhr

" Homosexualität und Heterosexualität muss man nicht therapieren. "

Natürlich nicht. Man kann es auch so lassen wie es ist, oder?

" Pädophilie ist therapierbar und nicht jeder Pädophile fällt auch über Kinder her. "

Natürlich nicht. Das erzähl mal denen die von Pädophilen mißbraucht worden sind. Und das Pädophile therapierbar sind, also heilbar, das erklär mal den behandelnden Med.Therapeuten. Bin sicher du bekommst dafür den Nobelpreis.

Beitrag von nobility 12.05.11 - 18:02 Uhr

" Pädophilie ist therapierbar und nicht jeder Pädophile fällt auch über Kinder her. "

Deine Antwort ist mehr als nur Fahrlässig.

Pädophile sind nicht heilbar. Du solltest bevor du Antwortest entweder besser überlegen und besser Recherchieren oder einfach den Mund halten.

Beitrag von marion2 12.05.11 - 20:10 Uhr

Manchmal reicht es auch, Tageszeitungen zu lesen.

Das solltest du übrigens mal tun.

Meine Antwort ist keineswegs fahrlässig.

Ich schrieb nirgends, dass diese Störung heilbar sei.

Beitrag von pupsismum 12.05.11 - 16:27 Uhr

Bei der Therapie geht es aber auch nicht darum, die Neigung wegzutherapieren, sondern den Männern Wege aufzuzeigen, wie sie es schaffen, dieser Neigung, diesem steigenden Drang, nicht nachzugehen und ihn kompensieren können.

Gruß
p

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 17:50 Uhr

Und wie bei jeder Therapie wird diese auch nur etwas bringen,wenn der "Betroffene" auch mitmachen will!

Beitrag von pupsismum 12.05.11 - 20:19 Uhr

Absolut.

Trotzdem finde, dass es zumindest versucht werden sollte und halte es für falsch, Therapien grundsätzlich für nicht sinnvoll zu halten und sie verwehren zu wollen (das meine ich jetzt allgemein).

Beitrag von holy_cow 12.05.11 - 18:28 Uhr

Hola,

nicht jeder der Kinder sexuell missbraucht ist Pädophil.
Es werden Kinder auch aus anderen Gruenden missbraucht, die nichts mit der pädophila erotika zu tun haben. Da geht es dann um Macht und um Erniedrigung, da wird pure Gewalt angewendet,verbale und koerperliche.

Ich wuerde es auch nicht als sexuelle Orientierung bezeichnen und glaube auch nicht das es wissenschaftlich so bezeichnet oder erklaert wird.

Wer Kindern sexuelle Gewalt antut und vergewaltigt ist kriminell und gefaehrlich. Ich glaube nicht, nach allem was ich gelesen habe, dass Menschen die keine Hemmschwelle haben, krank sind und selten oder gar nicht zu therapieren sind.

Saludos

Beitrag von maischnuppe 12.05.11 - 11:59 Uhr

Was stört euch daran, dass sie es mitteilt?#kratz

Jeder gefasste Kinderschänder ist eine überaus gute Nachricht!

Beitrag von ajl138 12.05.11 - 12:09 Uhr

Ja natürlich,aber warum schreibt sie dann direkt so ein provokatives Statement dazu?

Mitteilen wäre gewesen:
Link reinsetzen,*berschrift,und gut wär´s gewesen.
Mußß nun wieder eine ellenlange Diskussion darüber entfacht werden?