Berufsverbot - Krankmeldung möchte dazu etwas schreiben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cappuccino. 12.05.11 - 11:08 Uhr

Hi ihr Lieben,
ich habe mal eine Frage bzgl. Berufsverbot und Krankmeldung. Man erhält dieses doch, wenn eine Risiko für Mutter und Kind entstehen oder aber wenn man in der Altenpflege arbeitet und die Patienten nicht mehr drehen kann oder andere risikoreiche medizinischen Berufe etc. Bin ich da richtig informiert #kratz Mich interessiert das einfach nur, weil ich hier sehr oft von Berufsverboten lese.

Ich selber bin Arzthelferin und habe das Glück das ich die Aufgabenbereiche wie Röntgen und Blutabnahmen abgeben konnte und hauptsächlich an der Anmeldung tätig bin. Wenn ich mir vorstellen würde den ganzen Tag zu Hause sein zu müssen #aerger Bin jaj nachher noch lang genug daheim.

Was ich wohl nicht verstehe, warum sich einige Mädels wegen müdigkeit krank schreiben lassen. Sowas sollte man meiner Meinung nach nicht heraus fordern und dankbar sein, das man nicht wirklich etwas Ernsthaftes hat. Auch bin sehr müde und kaputti, habe Kreislaufbeschwerden und Herzklopfen. Aber das ist doch normal? Der Körper verändert sich und hat ein kleines großes Wunder vollbracht #huepf Wenn wirklich etwas ist, ist es völlig klar, das man sich und sein Kind nicht in Gefahr bringt. Ich hoffe das ihr mich da richtig versteht.

Mir war gerad danach das zu schreiben. Ich hoffe hier nicht falsch verstanden zu werden #hicks

#herzlich eure cappuccino.

Beitrag von siem 12.05.11 - 11:13 Uhr

hallo
ja, hast du richtig verstanden.
lg siem 21 ssw und die gesamte ss im bv

Beitrag von yvi2111 12.05.11 - 11:15 Uhr

ja so ist das , aber auch wenn der Chef einen keine ss gerechte arbeit erteilen kann .
weiß auch nicht was ich so lange daheim machen sollte .

Beitrag von anne2112.86 12.05.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

ich selbst habe ein BV,hatte vorher ab Bekanntwerden der SS eine 3 wöchige Krankschreibung.

Warum?

Nun ich kann es dir erklären:

Ich arbeite als Friseurin,das heißt 8 Stunden stehen(die meiste Zeit,da Friseure keine Pausen haben;-))

Die Dämpfe sind unerträglich für mich gewesen,mir ist davon kotzübel geworden!!

Ich hatte schlimm mit Übelkeit und Kreislauf zu tun,und wurde daraufhin 3 Wochen krankgeschrieben!!Ich hätte mir nicht vorstellen können hinterm Kunden zu stehen,wenn ich gleich dran denke zu k***#schwitz


Ich hatte beim Großen auch schon ein BV,und habe das sehr genossen;-)

Und nun genieße ich es wieder,da ich viel Zeit für meinen Sohn habe und ich mich auf mich konzentrieren kann:-p

Schön das du arbeiten gehst,

aber bedenke,nicht jeder hat so einen Job wie du;-)

Ich wäre hier mit sowas immer vorsichtig,

GLG Anne mit Julian und Pieps 21.SSW #verliebt

Beitrag von corry275 12.05.11 - 11:24 Uhr

Hi,

wenn ich es richtig verstanden hab, ging es ihr ja nur um die Leute, die so Jobs haben wie sie.

Wobei ich da immer eine Einschränkung machen muss, wenn man die Jobs beurteilt. Ich kann nen Super Job haben in dem ich die ganze SS über arbeiten könnte, aber wenn der Chef und die Kollegen *sch...* sind, kann ich jeden verstehen der zu hause bleiben will und wenn es nur wegen Kopfschmerzen ist.

HAbe selbst kein volles BV bekommen, sondern immer nur wenn akute Erkrankungen auf Arbeit aufgetreten sind und war ansonsten wegen diversen Erkrankungen ab der 14 Woche mehr zu hause als auf Arbeit, aber manchmal denke ich mir es wäre besser gewesen gleich auf ein BV zu pochen, da mein Chef echt ein *A....* war.

Leider hatte ich nen perfekten Immunstatus und somit keinen Grund für ein BV im Kindergarten.

Zur Langeweile die Aufkommen könnte: Manchmal ja, aber wozu gibt es Bücher und nen HAushalt, dann lässt man sich dabei halt etwas mehr ZEit und legt ne Pause mehr ein.

LG Corry

Beitrag von yvonnsch73 12.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo du

Ich denke es kommt auch drauf an was man arbeitet. Wenn die Arbeit richtig anstrengend ist dann finde ich ist es auch ok sich wegen müdigkeit oder so krank schreiben zu lassen.
Klar ist man "nur" schwanger und nicht krank, aber gerade am Anfang leistet der Körper sehr viel und da sollte man sich schonen, so oft es geht.
Am Ende muss es jeder selber wissen.
Ich z.b. habe den Vorteil dass ich mir mein Arbeiten selber einteilen kann, wenn ich total kaputt bin versuche ich einfach früher zu gehen und mache zu hause erstmal Pause, abends kann ich dann noch den Rest erledigen.

LG
Y.

Beitrag von yvi2111 12.05.11 - 11:20 Uhr

hmm ich bin mal gespannt , bin metzgereifachverkäuferin und da euch noch stellvertretende abteilungsleitung und das ist stressig , mal sehen wie lang ich bleien darf . und stehe natürlich auch 8 stunden .

ich lass mich überraschen ,

Beitrag von sophie18 12.05.11 - 11:18 Uhr

Ich finde deine Meinung okay.

Aber jede Frau muss selbst wissen, ob sie arbeiten kann oder nicht.
Es bringt ja niemandem etwas wenn sie dann die ganze zeit eine fleppe zieht, auf arbeit.

Lg Sophie die die ersten Wochen wegen extremen Erbrechen Krank geschrieben war und seit einer Woche ein BV wegen Mobbing hat.

Beitrag von juliz85 12.05.11 - 11:20 Uhr

huhu!
ich bin auch der Meinung, dass ein BV aus medizinischer sicht sehr sinnvoll ist. Ich selber arbeite ambulant als Sozialpädagogin und hab das auch bis zum Schluss, aber man muss eben die GEfahren einschätzen können bzw ihnen aus dem Weg gehen. Meine Klienten rauchen zB und da muss man dann eben klar sagen, nein, nicht in meiner Nähe ober bei Kinderkrankheiten. Da hatte ich auch oft Angst, weil ich mit Kindern in jedem Alter zu tun hab.
Gefahr ist eben auch eine wahrnehmungssache...
Allerdings hatte ich auch eine sehr stressfreie SS, hat ja auch nicht jede. Hätte ich den ganzen Tag über der Kloschüssel gehangen, wär ich sicher auch lieber daheim geblieben statt meinen Klienten ins Wohnzimmr zu kotzen... Letztenendes entscheidet ja der Arzt bzw Chef, denn der hat die Verantwortung und muss die Entscheidung professionell rechtfertigen. Kann sein, dass manche Frauen, leichtfertig "Urlaub" bekommen...
Ich bin froh, dass ich arbeiten durfte.

Beitrag von bomimi 12.05.11 - 11:21 Uhr

huhu,

na für ein berufsverbor muss man schon was schlimmeres angestellt haben.;-)
du meinst wohl bestimmt ein beschäftigungsverbot.
es gibt halt leider viele mädels die gern zu hause bleiben wenn sie schwanger sind und dafür notfalls von arzt zu arzt rennen bis sie ihr beschäftigungsverbot bekommen.
das ist mitunter ein grund warum es frauen in der arbeitswelt so schwer haben. aber da nutzt alles aufregen nix!

#blume bomimi

Beitrag von trixiz 12.05.11 - 11:21 Uhr

Hallo
Ich bin zwar (noch nicht) ss aber ich arbeite dran;-)
Ich hätte ab dem 1 Tag einer ss sofort BV.
Ich arbeite in einem Kinderheim. Nach dem neuen Gesetz würde mein Chef mir sofort BV erteilen. Mir wäre aber ehrlich gesagt das Risiko zu groß von einem Kind eine in den Bauch zu bekommen oder mich mit igendeiner Kinderkrankheit anzustecken!
Wir hatte vor kurzem erst Ringelröteln#schock
Ich finde es vollkommen richtig auf seinen Körper zu achten! Keiner dankt dir deinen Einsatz!!!!!!!!!!!! Also erst denkt man an sich selber;-)

Beitrag von mama20042011 12.05.11 - 11:23 Uhr

hallo....#winke

ich habe auch ein bv, leider:-(

ich hab noch lange mit meinem chef rum diskutiert ob edr nicht doch was für mich hat?!
leider war ihm das zu riskannt, da ich in der ambulanten krankenpflege arbeite....

na ja,also ich find und fand die zeit zuhause sooooo schrecklich langweilig....

bei manchen kann ich das auch nicht verstehen wie die sich das freiwillig geben lassen können

lg mama 37 ssw#verliebt

Beitrag von kleinerracker76 12.05.11 - 11:25 Uhr

Ich denke, jede Frau ist anders und jede SS auch... daher muss jede Frau selbst wissen, ob sie daheim bleibt, oder nicht.

Es kommt aber auch auf den Arzt an. Meine FÄ ist nicht eine, die leichtfertig mal ne Krankmeldung ausgibt.

Meine Ärztin hat mir ein BV ausgestellt, aber darauf möchte ich nicht weiter eingehen. Wenn es diesen einen triftigen Grund nicht gegeben hätte, dann hätte ich auch kein BV bekommen.

Es kommt somit auf die Frau und den FA an...

Ich bin jetzt seit 22.03. daheim und mir ist alles andere als langweilig...

GLG

kleinerracker 35. SSW (jetzt im MuSchu ;-))

Beitrag von thereschen 12.05.11 - 11:35 Uhr

Hach, dazu kann ich auch was schreiben =)
Als ich mit meinem ersten Sohn ss war, habe ich in einer Wohngruppe bei geistig und mehrfach behinderten Erwachsenen gearbeitet (Schicht und Wochenenddienst). (Heilerziehungspflegerin)
Jeder der sich etwas damit auskennt, weiß was dort auf einen zukommt und was man dort leisten muss, von psychischer bis körperlicher Belastung ist alles gegeben ;-)

Ich habe kein BV bekommen und habe bis 11 Tage vor der Geburt dort gearbeitet (mein Kleiner kam 3 Wochen zu früh).

Nun ja, ich hätte mich manchmal sehr nach einem BV gesehnt, da das Arbeiten in einem solchen Bereich eben sehr anspruchsvoll ist und auch gesundheitsgefährdend sein kann.

Mein Arzt hielt es aber nicht für nötig und hat mich eben nur auf 40% zurückgestuft.

Klar kommt es auf die Verfassung der Mutter an und jede muss selbst wissen, was am besten für sie und das Kind ist, aber ich finde, dass es manche Mütter wirklich übertreiben um auf Teufel komm raus ein BV zu bekommen.
Bei anderen hingegen finde ich es gerechtgfertigt z.B. bei Leuten die in der Pflege oder Betreuung arbeiten.

So, nun bin ich bereits Mama und 100% zu Hause angestellt, was auch nich immer einfach ist mit einem quirligen Kleinkind :-P
Kann mich bitte jemand krankschreiben???

Lg Theresa mit Sami 19 Monate + Levin 28.SSW

Beitrag von lilja27 12.05.11 - 11:36 Uhr

HUHU

Also ich arbeite in der stat. Altenpflege und hab seit der 11. SSW ein BV, aus bekannten gründen zu schweres heben und tragen, INfektionskrankeheiten, das es unmäglich ist sich von ausscheidungen oder infektiösen wunden fernzuhalten..dazu noch schichtdienst.

Mein AG war ganz froh darüber, denn er kann eine voll belastbare kraft einstellen, für die zeit meines ausfalls und meine kollegen müssen nicht meine Arbeit übernehmen.

Ich hab von der 7. SSW bis zur 17. SSW nur gebrochen...konnte nichts mehr tun hätte schon fast für mich eine pflegekraft gebraucht.
Ich bin froh über das BV, und seit dem es mir besser geht kann ich es auch genießen.
Ich war die ganzen jahre nicht einmal krank, hab mich egal was war zur arbeit geschleift, aber mein Baby ist jetzt die nr. 1

lg

Beitrag von tristimonia 12.05.11 - 11:39 Uhr

Ich bin Krankenschwester und habe kein BV.

Aber: ich wurde versetzt und mache hauptsächlich Büroarbeit. Koordienieren von Untersuchungen vor stationärer Aufnahme. Im Moment bin ich noch bis Freitag krank geschrieben wegen Übelkeit und Kreislaufproblemen. Weil ich meine Arbeit nicht mehr im entsprechenden Maß gewährleisten konnte.

Davor war ich in der Endoskopie Röntgenstrahlung, Biopsien geht halt nicht mehr.

Und wenn ich an meine Kolleginnen denke die im BV sind weil sie einfach die Betreuung von 12-14 manchmal nochmehr Patienten, je nach der jeweiligen Besetzung durch Ausfälle, Krankmeldungen ect nicht mehr stemmen können gönne ich denen das von ganzem Herzen. Nicht für jede schwangere Krankenschwester stehen wirklich gute Ausweicharbeitsplätze zur Verfügung.

Ich habe ein riesen Glück gehabt das für meine jetzige Stelle gerade jemand gesucht wurde!

Mir ist auch klar das meine Probleme zu einer Schwangerschaft gehören, aber wenn ich mich nicht um meine Patienten kümmern kann weil es mir selber schlecht geht funktioniert das nicht. Darunter leiden Sorgfalt und Umsicht. Und man trägt auch die Verantwortung für diese Patienten. Außerdem sollte man nicht vergessen was mittlerweile alles unter den Arbeitsbereich einer Krankenschwester oder Altenpflegerin fällt.

Das ist nicht nur Blutdruck messen und ein bißchen was aufschreiben.

Beitrag von derhimmelmusswarten 12.05.11 - 11:47 Uhr

Ich sag mal so: In der ersten Schwangerschaft bin ich bis zum Mutterschutz arbeiten gegangen, war keinen Tag krank. Mein Chef hat das aber auch berücksichtigt. Ich durfte bei der Hitze im Sommer mal früher gehen etc. In der 2. Schwangerschaft hatte ich jetzt einen neuen Job und der Chef hat sie nicht mehr alle. Ein Mobber. 14 Mitarbeiter in anderthalb Jahren. Er wusste nicht, dass ich schwanger bin, hat mich gemobbt ohne Ende. Ich hatte keine Lust, wegen diesem Vollpfosten eine Frühgeburt zu kriegen, mich jeden Tag anschreien zu lassen etc. Also habe ich mich ab ca. der 16 SSW bis zum Mutterschutz krank schreiben lassen. In einem normalen Büro hätte ich das nicht gemacht.

Ich kann es in dem Fall verstehen, wenn eine Schwangere absichtlich gemobbt wird. Diese Chefs haben es nicht anders verdient. Sollen sie ihre Mitarbeiterinnen anständig behandeln. Dann lassen die sich auch nicht krank schreiben oder holen sich ein BV. Ich denke, es sind die wenigstens Frauen, die sich absichtlich krank schreiben lassen, nur weil sie keine Lust mehr haben. Heutzutage braucht ja fast jeder seinen Job.

Beitrag von cappuccino. 12.05.11 - 12:01 Uhr

Danek für eure vielen Antworten!
Ich habe es keinesfalls böse gemeint und auch wollte ich niemanden zu nahe treten. Wie schon geschrieben, wollte ich nur für mich mal wissen in welchen Bereichen es möglich ist und wieso. Ohne Hintergedanken :-)

Auch würde ich niemals einer Frau unterstellen aus ner Laune heraus zu Hause zu bleiben. Absolut nicht!

Ich habe hier auch keinen lauen Job, ich habe es gut das sich mein Bereich etwas engeschränkt hat. Dennoch, auch hier ist es anstrengend schon allein weil wir nur Privatpatieten haben. Und mein Chef..... ist momentan sehr sehr schlimm. Ich glaube er nimmt es mir übel, das er nun eine Neue suchen muss. Personal ist bei uns so knapp kalkuliert, es darf niemand krank werden.

Ich finde es sehr gut, das es sowas gibt und ja ich meine Beschäftigungsverbot und nicht Berufsverbot #klatsch ich Doof #rofl

Das einzige was ich echt blöd finde ist, wenn sich jemand aus Müdigkeit krank schreiben lässt.

Beitrag von annelore 12.05.11 - 12:14 Uhr

Hallo!

Dies ist meine 3. Schwangerschaft.
bei beiden vorhergehenden SS bin ich bis zum Mutterschutz voll arbeiten gegangen ohne einen Tag krank,und ich hab es gerne gemacht.
Ich muß aber dazu sagen im Nachhinein war es schon hart (ich arbeite als Erzieherin in der Kinderkrippe)
Diesmal ist es anders,ich bin schon seid 6 wochen wegen mobbing krank geschrieben,weil ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe.
Am Mittwoch habe ich meinen ersten Termin beim FA#klee, ich werde ihm die Situation schildern,und sehen wie er reagiert.
Ich hatte schon eine FG und habe ehrlich keine Bedürfniss mich physisch kaputt machen zu lassen,und damit dann vielleicht noch die Gesundheit meines ungeborenen Kindes zu riskieren.

Lieber hätte ich natürlich eine angenehme Arbeitsatmosphäre,das ist ganz klar!

LG Anja#herzlich

Beitrag von blapps 12.05.11 - 12:05 Uhr

nun ja...ich würd mir nicht gerade wegen Müdigkeit nen BV geben lassen......(ich denke auch nicht, das mein Doc soetwas machen würde) aber ich war aus diesem Grund auch schon mal ein paar Tage krankgeschrieben. Ich war so fertig und konnte meine Augen nicht offen halten (sekundenschlaf) ich konnte mich auf nix mehr konzentrieren und hatte schon Angst mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, weil ich befürchtet das ich am Steuer einschlafe..........auch die Busfahrt war doof, weil ich regelmäßig meine Haltestelle verpasst habe :0/...nun ja und wirklich hillfreich war ich auf der Arbeit auch nicht....

Obwohl meine Hb-Wert und mein Blutdruck in normalen Bereich sind kämpfe ich immer noch gegen die Müdigkeit (die Tage werden mal meine Schilddrüsenwerte überprüft).....und will nur anmerken, dass ich keinen verurteilen würde, wenn er sich für so etwas krankschreiben lässt.....jeder erlebt die Schwangerschaft anders und somit erlebt auch jeder die Schwangerschaftsanzeichen oder Nebenwirkungen anders.......was einen selber kaum zu schaffen macht, kann einen anderen die Schwangerschaft vermiesen.....ich hab z.B. kein oder kaum Brustspannen, während andere Schwanger die ich kenne sehr darunter leiden....

Von daher würde ich keinen verurteilen....

Ich wünsche allen eine wunscherschöne und beschwerdefreie Kugelzeit
Blapps + Bauchzwerg (18. SSW) die jetzt die restliche Pause dazu nutzt noch ein bissl zu schlafen........

Beitrag von suna84 12.05.11 - 12:54 Uhr

..ich will mich kurz halten...

ich bin noch ganz am Anfang u habe noch kein BV, aber...
ich arbeite in einem Intensivmedizinischen Bereich für Kinder..und von den ganzen Risiken wie Röntgen, NO Gas, Reanimieren, Blutentnahmen, Kinderkrankenheiten, Infektiöse Geschichten, 8 Std. nur auf den Beinen mal abgesehen, geht es auch um die Psychische Verfassung in solch Bereichen.

Denn ICH stehe mit am Bett wenn einer Mutter die 23. Wo in den Arm zum Verabschieden gelegt wird oder die 25. Wo. reanimiert wird...und das dies
anderst belastend ist wenn man selbst ein Kind unter dem Herzen trägt ist klar... der eine kann es und der andere nicht.
Aber man sollte nie erwarten dass es jeder kann.. und mit einer Arbeit in einem Büro ist das mit Sicherheit nicht zu vergleichen.... und durchaus ein BV gut zu vertreten....:-(

Beitrag von anne1412 12.05.11 - 13:02 Uhr

Ich muss ehrlich sagen in der ersten Schwangerschaft war ich einfach nur "müde", hab Vollzeit gearbeitet und war nicht einmal krankgeschrieben... jetzt dagegen bin ich kaputt, schlapp, müde hab noch einen 21monatigen Sohn zu versorgen und trotzdem ich nur alle 2 Wochen 6 Tage arbeite fällt es mir soooo schwer! Hab noch Rückenschmerzen dazu.
Auf der Arbeit muss ich sehr viel laufen, Leute waschen halt was im KH so anfällt... Schwer heben und spritzen mach ich nicht aber trotzdem weiß ich nach dem Dienst kaum den kleinen zu beschäftigen so fertig bin ich. Lass mich zwischendurch wenn ich echt nicht mehr kann krankschreiben aber einfacher wär das BV!!!
So genug gejammert!! Bekomm ja schließlich in 3 Monaten meinen 2. Sohn #huepf

Beitrag von anne1412 12.05.11 - 13:12 Uhr

Ach ja das BV bekomm ich nicht da die SW normal verläuft laut FÄ und die Betriebsärztin sagt solang meine Vorgesetzten meinen sie hätten Arbeit für mich ....
Na ja leider ist Schriftkram Minderheit und somit muss ich voll im Stationsdienst mitarbeiten! Sprech ich etwas an dann will man sofort ablenken.... Momentan schaff ich es nicht und bin krankgeschrieben vielleicht nächstes mal.