Wieviel kann man eigentlich aushalten? Und woran soll man noch glauben

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von michrisia 12.05.11 - 11:43 Uhr

Nachdem ich gestern Blutungen bekommen habe musste ich heute morgen endgültig unser fünftes Kind gehen lassen!
Ich habe in vier Fehlgeburten fünf Kinder verloren.

Kann man auch in meiner VK nachlesen.

Aber wieviel kann man noch aushalten? wie habe ich es geschafft immer wieder weiter zu machen?Woran soll man noch festhalten?
An was kann ich noch glauben?

Natürlich habe ich ein gesundes Kind und wahscheinlich ist dieses Kind wirklich ein Wunder! Ohne meine Tochter hätte ich wahrscheinlich nicht einfach wieder weiter machen können!

Als ich mich damals bei Urbia angemeldet habe und Geschichten gehört habe von Frauen mit drei oder mehr Fehlgeburten habe ich immer gedacht wie machen die das? Wie lebt man damit? Wie geht es danach weiter? Und ich habe immer gedacht das geht gar nicht und nun weiß ich selber wie das ist. Man lebt einfach damit!

Man kann das niemals vergessen und es gibt nichts schlimmeres wenn man sich doch so sehr noch ein Kind wünscht! Bei der ersten fällt man noch in ein sehr tiefes Loch bei der zweiten hat man Angst das es passiert und bei der dritten rechnet man schon fast damit. Bei der vierten kann man nicht glauben das man schwanger ist und macht gleich mehrere Tests und eh man anfängt sich zu freuen ist auch schon alles wieder vorbei!

Ich weiß noch nicht was jetzt auf mich zu kommt. Es gibt Wunden die die Zeit nicht heilen kann. Ich werde weitermachen jeden Tag. Ich werde aufstehen und zur Arbeit gehen und mich mein Wunder kümmern!


glg M. mit A. und Fünf#stern

Beitrag von dragoness83 12.05.11 - 11:49 Uhr

ich kann dich nur zu gut verstehen irgendwann kann man sich einfach nicht mehr einreden das es besser so war weil irgendwas nicht gestimmt hat....dann fragt man sich nur noch was man verbrochen hat ...womit man das verdiehnt ...

Ich hab vor 2 wochen meinen 6tes sternchen ziehen lassen müssen ...

ic wünsch dir ganz viel kraft ...auch wenn es die warscheinlich ( wie mir auch ) vorkommt als würde der schmerz nie mehr aufhören ...

fül dich gedrückt Drago

Beitrag von muhle 12.05.11 - 12:32 Uhr

hallo#liebdrueck

ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst und wie du denkst:-(
ich habe das wunder schon 6mal erleben dürfen und bin sehr dankbar für jedes kind das ich bekommen durfte#verliebt
dennoch hatten wir uns im letztem jahr auf ein weiteres kind gefreut#huepf
aber dann ganz plötzlich war alles anfang des 7.monats vorbei#heul ich habe meinen sohn verloren:-(ich fagte mich was habe ich falsch gemacht warum? warum nur wir wollten doch nur noch dieses eine kind:-(
nach 3 monaten war ich erneut ss mit meiner kleinen maus,auch sie musste ich hergeben anfang 7.monats#heul sie kam in der 25.ssw mit nur 360g auf diese welt und durfte nur 2std.leben#heul

ich weis nicht aber ich denke auch ohne schon ein kind gehabt zu haben würde ich nicht weiter machen können und es ist auch so schon schwer:-(man funktioniert eigendlich nur noch...

ich wünsche dir viel kraft#liebdrueckund das du das wunder nochmal erleben darfst ein baby deines nennen und gesund und munter im arm zuhalten

lg steffi mit6en fest an der hand#verliebt und mick und miley tief im #herzlich

Beitrag von kathrinchen74 12.05.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

als ich gerade deine Geschichte las machte es mich wieder sehr sehr traurig.
Warum, die Frage stellt man sich wohl ständig aber eine Antwort wird man wohl nie bekommen.
Es gibt nichts schlimmeres als ein Kind zu verlieren, micht hat all dies zu einem anderen Menschen gemacht. Nichts ist mehr so wie früher.
Auch ich habe eine Tochter und zwei Sternenkinder.
Emma gibt mir jeden Tag die Kraft weiter zu Leben!!!!!!!!

Mir hat es sehr geholfen zu einer Therapeutin zu gehen, jetzt 9 Monate später geht es mir besser, der Schmerz bleibt man lernt nur damit besser umzugehen.
Ich drücke dich mal ganz fest und schicke dir für die nächste zeit ein dickes Kraftpaket.

Kathrin+ Emma + #stern Cara 16 SSW + #stern Elia 38 SSW ganz fest im Herzen

Beitrag von michrisia 12.05.11 - 13:52 Uhr

Ehrlich gesagt stelle ich mir nicht mehr die Frage: Warum? Weil ich weiß das ich darauf keine Antwort bekommen werden!

Wir sollen jetzt zwar zur Prenataldiagnostik und Gendiagnostik in die Uniklinik aber die Wahrscheinlichkeit das etwas gefnden wird ist gering!

Für mich ist es nicht mehr die Frage Warum die mich stört! Ich habe einfach keine Schublade mehr frei in die ich es verstauuen könnte! Ich habe keinen Platz wo ich es aufbewahren kann ohne das es mich täglich quält!

Ich habe keine Kraft mehr darüber nachzudenken oder mich damit zu beschäftigen. Ich bin leer!

Ich habe nichts falsch gemacht! Ich habe fast drei Jahre für ein zweites Kind gekämpf und ich bin kurz davor aufzugeben!

Beitrag von louisa1978 12.05.11 - 14:08 Uhr

Ich verstehe dich wirklich gut. Mir geht es ähnlich.

Ich hatte "erst" drei FGs, dafür hab ich aber noch kein Kind, dass mir vielleicht zumindest zeitweise über den Schmerz hinweg helfen könnte.

Bin an manchen Tagen positiv, an manchen wieder extrem negativ eingestellt und manchmal isses so schlimm, dass ich mir denke, dass ich nicht mehr leben möchte.
Man darf so etwas nicht denken, aber es kommt unweigerlich vor.

Ich möchte noch nicht aufgeben, ich will weitermachen, ich wünsche mir so sehr eine Familie.

Gib nicht auf, versuche die letzten Reserven aufzubringen und wenn es gar nicht mehr geht, erfreu dich an dem, was du hast.
Das ist mehr, als viele Frauen hier im Moment haben

Viel Glück #liebdrueck

Beitrag von boujis 12.05.11 - 17:37 Uhr

#liebdrueck

Ich habe auch 5 Sternchen und an manchen Tagen bin ich unsagbar traurig.
Am 20.05. ist die Beisetzung unseres letzten Wunschkindes.
Ich habe das Glück, schon Kinder zu haben, sonst würde ich wahrscheinlich im Moment früh`s nicht einmal aufstehen.

Auch Sprüche, lieber eine Fg als ein krankes Kind, kann ich nicht mehr hören.
Erstens waren meine Sternchen immer gesund und 2. hätten wir uns auch so für das Kind entschieden, wenn es Lebensfähig gewesen wäre.

Nach dem Warum frage ich mich manchmal schon noch, aber eine Antwort werde ich wohl nie bekommen, denn alle Untersuchungen zeigen, dass wir gesund sind.
#stern # stern #stern #stern #stern

Beitrag von hope--83 13.05.11 - 08:15 Uhr

Liebe Sternenmamis,

hab leider auch schon zwei Sternchen. Die 1.FG im Oktober 2010 (9.SSW) und die 2. FG Februar 2011 (11.SSW).
Leider habe ich auch noch keine Kinder.

Ich habe einfach furchtabare Angst nie ein Kind im Arm zu halten. Was wenn es immer wieder passiert?

Ich weiß liebe Sternenmamis es gibt keine tröstenden Worte und bitte nicht falsch verstehen, aber ich glaube wenn man schon eines hat ist es einfacher zu verkraften. Dann weiß ich, ich hatte schon mal das Glück so ein Wunder in den Armen zu halten.
Aber die Angst dass das nie sein wird, die ist furchtbar. Vorallem weil ich mir nichts sehnlicher Wünsche als eine Familie.

Ich hab jetzt mal eine kleine Pillen-Pause eingelegt. Werd sie aber im Juli
wieder absetzen.

Ich weiß nicht wie man das aushält. Vielleicht, wenn ich schon ein Kind hätte, dann würde ich vielleicht aufhören, aber so......
Ich hab mir auch schon gedanken darüber gemacht, was ich mache wenns ein 3.mal passiert. Keine Ahnung. Es wäre einfach nur furchtbar.

Wünsche euch allen viel viel Kraft und Glauben

Ganz liebe Grüße
Hope