Baby hyperthon, Bobath Therapie Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von novain911 12.05.11 - 12:43 Uhr

Hallo zusammen,

hab da mal ne Frage. Unser Spatzi ist jetzt 15 Wochen alt. Man hat bei ihm eine Hyperthonie festgestellt und daraufhin haben wir Krankengymnastik mit Bobath verschrieben bekommen.

Unser kleiner Mann überstreckt sich gerne und meckert halt beim anziehen viel rum.

Habt ihr Erfahrungen mit euren kleinen und gibt sich sowas von alleine wieder wenn man keine Therapie macht?

Bin über eure Meinungen gespannt.

Liebe Grüße Madeleine mit klein Tim der noch schläft #verliebt

Beitrag von deoris 12.05.11 - 12:59 Uhr

Hallo
also, ich habe sehr gute Erfahrungen mit Bobath gemacht.Mein jüngster hat sich auch immer übestreckt und wollte sich auch später nicht umdrehen.Osteopathie hat bei uns nichts gebracht ,aber als wir mit Bobath angefangen haben wurde es immer besser.Ob es sich von alleine gibt ,kann ich dir nicht sagen ,aber warum keine Hilfestellungen leisten ,wenn es möglich ist?!

LG Ewa

Beitrag von emilia5 12.05.11 - 13:01 Uhr

Hallo!
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man solche Dinge nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Emilia lag auch überstreckt und hat viel geschrien. Irgendwann konnte sie den Kopf nicht mehr drehen. Diagnose: KISS. Wir haben sehr viel Ostheopatie, Krankengymnastik usw. hinter uns. Aber da es leider erst sehr spät (mit 5 Monaten) bemerkt wurde, hat sie noch immer damit zu kämpfen. Sie ist jetzt 26 Monate und motorisch immernoch etwas unsicher, sehr angespannt und übergewichtig, weil sie sich sehr spät und sehr wenig bewegt hat. Natürlich muss das bei Euch alles nicht so sein, aber wenn Ihr schon das Glück habt, dass Euer KIA es merkt und Euch etwas dagegen verschreibt, dann nehmt es unbedingt wahr. Es sind 6 Termine, die einen großen Unterschied machen können. Vielleicht sucht Ihr Euch dazu auch noch einen Ostheopaten? Die bewirken wirklich Wunder.
Viel Glück! Astrid

Beitrag von munirah 12.05.11 - 13:10 Uhr

Hallo!

Beruflich habe ich eine Menge mit Bobath zu tun. Ich habe bei einer Bobath-therapeutin gelernt und war doch erstaunt, was man mit dieser Methode alles erreichen kann. je nach Ursache lässt sich eine Tonusnormalisierung gut erreichen. Ein guter Therapeut gibt auch klare Anweisungen für zu Hause mit, also z.B. wie man ein Kind beim Wickeln bewegt.

Wenn schon in so frühem Alter ein Hypertonus auffällt, würde ich nicht auf die Therapie verzichten. Sag dir einfach, dass es wenigstens nicht schaden kann, aber sehr wahrscheinlich hilft. Wenn du nichts unternimmst, machst du dir später möglicherweise Vorwürfe, dass du nicht eher was unternommen hast.

Viele Eltern kämpfen um dringend nötige Therapien. Sei froh, dass du das nicht musst.

Viel Erfolg!

Beitrag von langer.sa 12.05.11 - 13:45 Uhr

Huhu,

Kian hat auch Bobath bekommen 6 Monate insgesammt. Er hat immer den Kopf übersteckt und konnte somit sich nicht drehen. Es war super und es hat ihm vorallem sehr gefallen nach 2x war er dabei immer total entspannt!
Ich würde es machen, es ist für die Kids gut, würde ich sagen. Würd es immer wieder machen, wenn nötig

LG
Sandra

Beitrag von amadeus08 12.05.11 - 14:12 Uhr

das Überstrecken, da kann ich mich einer Vorrednerin nur anschließen, solltet Ihr ernst nehmen! Geht zu einem GUTEN Osteopathen. Am besten schaust Du vorher im Internet mal unter KISS Syndrom nach. Bei uns wurde es viel zu spät und auch erst auf Eigeninitiave hin festgestellt! So früh kann man noch viel mehr machen. KG nach Bobath ist natürlich auch gut, ruhig mitnehmen, aber ich würde trotzdem einen Osteopathen hinzuziehen und zwar einen, der auch KISS behandelt. Daher also wie gesagt im Internet nachschauen unter KISS und dann gibts da entsprechende Adressen in Eurer "Nähe".

Lg

Beitrag von cb600 12.05.11 - 14:51 Uhr

Liebe Madeleine,

Auch ich würde dir den Tipp geben, diesem Tonusproblem auf den Grund zu gehen!
Wir hatten dasselbe Bild: überstrecken, Unruhe und Schreckhaftigkeit, übermäßiges Schreien usw.
Wir sind zur Schreiambulanz "erste emotionelle Hilfe" gegangen, dort wurde unser Kleiner osteopathisch und mit sogenannten "Polarities" behandelt. Es geht ihm heute sehr, sehr gut und es ist ihm nicht mehr anzumerken, dass es ihm mal so schlecht ging!

Alles Liebe,
cb mit Benjamin

PS: Das Bobath-Konzept ist sehr gut und hilfreich! Mein Mann ist Physiotherapeut und ich war früher Krankenschwester, kenne daher diese Arbeitsweise.

Beitrag von urbia-Team 12.05.11 - 16:04 Uhr

Stillgelegt, Crossposting