Masern? Jmd Erfahrung damit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kruemi090607 12.05.11 - 13:01 Uhr

Hallo
meine Freundin ist seit Di mit ihrem Kleinen (6 Monate) in der Kinderklinik. Hat die Masern, trinkt nichts mehr und essen wollt er eben auch nicht mehr.
Meine Maus ist 8 Monate und wir waren mit denen am Do auch im Pekip. Seinen Ausschlag hat er am So-Abend an den Augenbrauen bekommen und am Mo-Abend dann Bauch. Di war sie beim Arzt und dann abends ab in die Klinik.
Weiß jemand wie wahrscheinlich es ist das wir uns auch angesteckt haben bzw. wann ich sicher sein kann, dass "der Schuh" an uns vorüberging? Kann ich sonst irgendwas tun außer warten?
LG Krümi

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 13:10 Uhr

http://www.medizinfo.de/hautundhaar/viren/masern.htm

Hoffe dass der Kelch an Euch vorrueber geht und dass der Kleine keine Spaetfolgen mitmacht.

Ausser abwarten kannst du leider nichts machen.

Beitrag von kruemi090607 12.05.11 - 13:27 Uhr

Vielen Dank schon mal...
da hilft scheinbar wirklich nur abwarten

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 13:31 Uhr

Ruf aber mal vorsichtshalber beim KiA an, vielleicht kann man ja vorsichtshalber impfen (Postexpositionsprophylaxe), weiss nicht ob das bei Masern geht

Beitrag von golm1512 12.05.11 - 14:18 Uhr

Es gibt eine passive Impfung, macht man aber nur innerhalb von drei Tagen nach Kontakt.

Beitrag von kruemi090607 12.05.11 - 14:35 Uhr

Dann ist es eh schon zu spät, naja, wird schon alles gut gehn... Danke trotzdem

Beitrag von .ita. 12.05.11 - 14:20 Uhr

Ist dein Kind nicht geimpft??? Masern sind ja oft nicht gerade harmlos...
Drück dir die Daumen, dass es nichts hat.

Beitrag von kruemi090607 12.05.11 - 14:32 Uhr

Doch mein Großer ist geimpft, aber die Kleine kann ich erst mit 11 Monate impfen...

Beitrag von .ita. 12.05.11 - 18:03 Uhr

Ach so, bei uns wird das mit vier Monaten gemacht.
Aber es wird schon nix sein!
#liebdrueck

Beitrag von elistra 12.05.11 - 20:33 Uhr

aber doch nicht gegen masern! ich habe gerade mal gegoogelt im impfplan von österreich stehen die masern acuh erst mit 13monaten: http://cms.arztnoe.at/cms/dokumente/1007940_100317/3bfef65a/Impfplan_2011.pdf

vorher macht das doch auhc nicht viel sinn, solange noch mütterliche antikörper da sind, würden die den impfstoff bekämpfen bevor er wirken kann.

in deutschen impfkalender steht die erste mmr impfung für 11 bis 14. monate drin.

Beitrag von .ita. 13.05.11 - 10:56 Uhr

Oh, sorry, dachte, das wäre bei der Sechsfachimpfung dabei.
Aber wenn sie in dem Alter eh noch Antikörper haben, ist die Sorge von kruemi zum Glück wahrscheinlich unbegründet :-)

Beitrag von binecz 12.05.11 - 14:42 Uhr

google mal. masern sind (richtig behandelt) garnicht so schlimm. man darf "nur" nicht das fieber künstlich drücken. ausserdem hilt ein bestimmtes vitamin (weiß net mehr genau welches, glaub vitamin a). wenn du so angst hast geh zum arzt und sprich darüber!!!

dadurch das masern so viel geimpft wird kenne leider nur noch wnige ärzte die richtigen behandlungsmethoden!

Beitrag von fascia 12.05.11 - 15:56 Uhr

Hallo binecz,

"...nur noch wenige Ärzte kennen die "richtigen Behandlundlungsmethoden..."


Das mit dem Fiebersenken ist ziemlich relativ. Es hängt vom Zustand des Kindes ab. Und da kann es angezeigt sein, das Fieber "künstlich zu drücken".
"Man darf nicht", ist nun wirklich kein guter Rat. Gelegentlich muss man.

Vitamin A ist richtig. Allerdings als Prophylaxe bei mangelernährten Menschen oder Leuten, bei denen dieser Mangel bekannt ist.
Ein normal genährter lebergesunder Mensch hat genug Vit. A (und andere) für mehrere Monate zur Verfügung.
Da gehört dann nicht zusätzlich noch mehr davon in den kleinen Organismus.

Gruß,
f.






Beitrag von binecz 13.05.11 - 11:00 Uhr

du hast natürlich recht das meine antwort extrem pauschalisiert war und es ist schön das du einiges ergänzt hast. ich wollte ja eigentlich nur sagen das man nicht gleich in panik ausbrechen soll und auch selbst ein wenig "mitdenken" soll und nicht nur zu einseitig denken.

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 16:03 Uhr

Wenn Masern ausreichend geimpft worden waeren, waeren sie mittlerweile ausgestorben, genauso wie die Pocken ausgerottet sind.

Zuviele "individuelle Impfentscheidungen" haben das leider erfolgreich verhindert.

Das Masern harmlos sind ist leider auch nicht wahr, und es kann folgenschwere (in manchen Faellen) toedliche Komplikationen geben. Bei ner Masern-Enzephalitis hilft kein Vitamin.

Ich schreibe das nicht um der Ursprungsposterin Angst zu machen, aber es ist falsch und gefaehrlich Masern als harmlos runterzuspielen.

http://kinderdoc.wordpress.com/2011/04/15/masern-im-suddeutschen/

http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/duisburg/13-Monate-alter-Junge-stirbt-an-Masern_aid_432334.html

http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/duisburg/Michaela-liegt-im-Sterben_aid_796653.html

Beitrag von bienemotte 12.05.11 - 23:50 Uhr

da muß ich dir recht geben, Masern sind keineswegs harmlos, ich hab eine Patientin, die heut 45 jahre alt ist, deren großer Bruder sie damals mit 6 Monaten mit Masern angesteckt hat (weil damals das impfen ja ohnehin nicht so gängig war wie heut und der große eben nicht geimpft war) und bekam eine schwere Masernenzephalitis

ob sie überlebt, war lange zeit unsicher und nun sitzt sie seit über 44 jahren im Rollstuhl.......