Ich will doch einfach nur glücklich sein

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mayra87 12.05.11 - 13:36 Uhr

Hallo,

ich habe lange überlegt, ob ich meine Probleme hier schildern sollte, aber ich denke es ist endlich wichtig, dass ich mir auch nochmal den Rat von außenstehenden anhören kann.

Ich bin mit meinem Partner seit gut 7 Jahren zusammen. In der ganzen Zeit hatten wir immer wieder Beziehungsprobleme, einerseits dadurch, dass wir so gut wie gar nicht über die wichtigen Dinge reden konnten und andererseits weil es zu schnell ausgeartet ist. Liebe war bei uns beiden immer vorhanden und ist es auch noch.

Vor 2 1 /2 Jahren kam unser erstes Kind zur Welt. Da ich kurz zuvor mit der Ausbildung fertig geworden bin, blieb er in Elternzeit, da ich beruflich bessere Chancen hatte. Während dieser Elternzeit ließ der Arbeitgeber seinen befristeten Vertrag auslaufen, es war eigentlich geplant, dass er in der Elternzeit Bewerbungen schreibt um hoffentlich nach der Elternzeit sofort wieder ins Berufsleben zurückkehren zu können. Er tat jedoch nichts, stattdessen blieb er noch ein weiteres Jahr mit ALG1 zu Hause. In diesem Jahr wurde ich jedoch nochmals schwanger und so entschieden wir uns, dass er beim zweiten Kind nochmals in Elternzeit bleibt und ich arbeiten gehe.
In den letzten Monaten hat sich jedoch unsere Beziehung immer mehr verschlechtert, woran wir beide Schuld sind. Das Problem war immer, dass er bei Kleinigkeiten, die gar nicht gut liefen sofort ausgerastet ist, irgendwas zerstört hat oder den restlichen Tag mies gelaunt war und uns ignoriert hat. Da mir seine Reaktion klar war, habe ich natürlich angefangen ihm Sachen zu verheimlichen, um dieser Reaktion aus dem Weg zu gehen und versucht alleine Lösungen zu finden.
Ich weiß, dass es nicht toll von mir war, jedoch wollte ich immer, dass die Kinder nicht mit dieser Reaktion von ihm aufwachsen.
Anfang des Jahres bekam er dies dann raus und machte mir Vorwürfe, er wollte ausziehen und eine gern von ihm genutzte Bestrafung hieß dann immer, wenn ich zur Arbeit wollte: "Ums Kind kümmer ich mich heute nicht, da bist du selbst Schuld". In den letzten Monaten musste ich also mehrmals unser Kind zu einer Freundin geben, weil er sich strikt geweigert hat, sich um sie zu kümmern, während ich bei der Arbeit bin.

Es kam immer wieder zu Kleinigkeiten, die ihn ausrasten ließen. Oftmals waren es irgendwelche Kleinigkeiten, wo er der Meinung war, ich hätte ihm das nie gesagt, was ich aber getan habe.
Im Februar und März war es bei uns am schlimmsten. Den einen Tag weigerte er sich unser großes Kind aus der Krippe zu holen. Ich holte sie also ab, fuhr nach Hause und kümmerte mich um beide Kinder. Er schlief auf dem Sofa ein und ich schlief um 19 Uhr ein, als ich beide Kinder ins Bett brachte. Gegen 1Uhr nachts wurde ich wach, weil er mir gegens Schienbein trat und sagte ich sollte mit ins Wohnzimmer kommen. Er schlug mich und nach einiger Zeit beruhigte sich die Situation wieder, als die Nachbarn gegen unsere Tür bollerten. Kurze Zeit später kam noch die Polizei, die sich mit uns unterhielten. Er saß auf dem Sofa und ich sah an seinem Gesichtsausdruck, wie sehr ihn das Leid tat, weswegen ich dann sagte, dass wir nochmal in Ruhe über alles sprechen werden.
Er entschuldigte sich in den nächsten Wochen immer und immer wieder dafür und wollte sich ändern. Ich hoffte nur darauf, dass wir es endlich schaffen könnten all das negative hinter und zu lassen und einfach nur richtig glücklich werden.
Es klappte wieder einige Wochen und Ende letzten Monats (ab Ostern) gab es wieder täglich Stress. Immer wieder wegen Kleinigkeiten und mir ging es nach ein paar Tagen richtig schlecht. Ich war fertig, konnte nur noch schwer atmen und sagte ihm, dass es so nicht weitergehen kann. Ich wollte mich den Kindern ins Frauenhaus gehen. Wir schrieben noch einige Zeit hin und her und er schlug mir vor, es diesen Monat nochmals zu versuchen. Ein allerletztes Mal und sollten wir es bis Ende des Monats nicht schaffen, gehen wir getrennte Weg. Die ersten Tage waren mehr als super, es lief wunderbar. Nur fing er dann an irgendwann rumzumeckern, dass ich abends früh einschlafen würde und wir keinerlei Zeit haben, um zu reden und unsere Beziehung zu retten. Er versteht einfach nicht, dass ich abends teilweise total fertig bin, ich kümmer mich in der Nacht um die Kinder, wenn sie wach werden, gehe Vollzeit arbeiten, nach der Arbeit noch gemeinsam mit ihm einkaufen, kümmer mich um die Kinder bis sie schlafen und koche noch. Da ist das doch eigentlich kein Wunder, wenn man einschläft oder?
In den letzten zwei Tagen gab es wieder mehrmals Vorwürfe mir gegenüber, dass ich nichts an der Beziehung tun würde und nur er derjenige sei.
Mittlerweile will ich immer, wenn es wieder so extremen Stress gab einfach meine Sachen packen und gehen. Doch dann kommen wieder die Phasen, die ich an ihm liebe, dass wir uns verstehen und ich merke, dass ich ihn einfach noch liebe und dann habe ich einfach die Probleme wirklich den Schlussstrich zu ziehen.
Für die Kinder wäre es eigentlich das beste, den die fühlen sich in der Situation natürlich auch nicht wohl, andererseits lieben sie ihren Papa überalles und brauchen ihn auch. Ich schwanke wie gesagt auch je nach Situation immer zwischen gehen und doch da bleiben. Ich wüsste auch nicht, wie ich das mit beiden schaffen soll. Die Krippenzeiten vom großen Kind passen nicht mit meinen Arbeitszeiten überein, die kleine hat erst einen Platz ab Herbst und meinen Job kann und will ich nicht aufgeben.
Ich hab fast täglich Angst, dass es wieder Stress gibt, wenn ich nach Hause komme und dieser ausartet.

Wir hatten Anfang des Monats gesagt, wir wollen nochmal komplett neu anfangen, alles vergessen, was in den letzten Monaten passiert ist. Er reitet dann jedoch immer wieder darauf rum, schöner Neuanfang #augen Genauso bin ich letzte Woche recht früh eingeschlafen, mein Rechner lief noch. Er fing dann an bei fb meine privaten Nachrichten zu lesen und regte sich am nächsten Tag darüber auf. Auch die waren vor dem Neuanfang.

Ich will, dass ich und die Kids einfach nur glücklich werden, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir eine neue Wohnung suchen kann ich nicht, fianziell würde ich es nicht schaffen und ich bräuchte dringend jemanden der dann bei den Kindern hilft und mit betreuen kann. Familie habe ich nicht in der Nähe, die mir helfen kann.
Mein Wunsch war es eigentlich immer und irgendwo schlummert er auch in mir, dass ich mit ihm glücklich bin und alles harmonisch läuft, aber das wird glaube ich nicht mehr klappen, nach allem was vorgefallen ist.

Ich weiß, dass meine einzige Chance glücklich zu werden ist zu gehen, aber ich weiß nicht wie.. Und das ist das was mich nervt..

Liebe Grüße,

Mayra

Beitrag von redrose123 12.05.11 - 13:44 Uhr

Auf wenn läuft die Wohnung? Du weisst ja wie dein Glück aussieht und für mich hört sich das nur nach Angst an irgendwie ....

Beitrag von mayra87 12.05.11 - 13:52 Uhr

auf uns beide..

Beitrag von josili0208 12.05.11 - 15:47 Uhr

Es gibt nur einen wichtigen Satz in Deinem Thread: er SCHLÄGT Dich!
Nimm die Kinder und geh!
Alles Gute! #liebdrueck