Mann hütet Kinder, wenn Ex ausgehen will

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von schoene-neue-welt 12.05.11 - 13:38 Uhr

Ist es bei euch auch so, dass euer Freund seine Kinder hütet, wenn die Ex-Frau ausgehen will?

Ich finde es eigentlich sehr schön von ihm, bin aber dennoch etwas genervt, weil wir eigentlich etwas vorhatten an dem abend.

Beitrag von umsche 12.05.11 - 14:41 Uhr

Ich fände das völllig in Ordnung mit vorheriger Absprache. Aber wenn ihr schon was vorhabt und dass dann über Bord zu werfen, damit die Ex ausgehen kann, finde ich nicht in Ordnung. Warum macht er das?

Beitrag von starshine 12.05.11 - 15:33 Uhr

das haben wir am Anfang nach der Trennung auch so gemacht. Viele (leider gerade Frauen) können sich nicht vorstellen wie sehr man als Alleinerziehende ans Haus gebunden ist und man kann sich meistens keinen Babysitter leisten.

Weil es eben deswegen auch immer wieder Stress mit der Next gab, habe ich mich selbst organisiert und habe damit aufgehört. Dadurch sieht er seine Kinder seltener aber ich bin keine Bittstellerin mehr. Ich zahle lieber für einen Babysitter als mich dieser Situation nochmal auszusetzen.

Das Ende vom Lied ist dann meistens dass der KM vorgeworfen wird, sie würde ihm die Kinder entziehen.... Diesen Vorwurf habe ich mit einem müden Lächeln quittiert und ihm klargemacht, dass er die Kinder jederzeit haben kann, dass er aber auf mich/uns zukommen muss und nicht umgekehrt.

Nun ja, die Kinder scheinen dann wohl doch nur Priorität 2 im Leben der Männer zu haben... es kam nie etwas...

Beitrag von umsche 12.05.11 - 15:47 Uhr

Du hast das Eingangsposting, glaube ich, nicht richtig gelesen. Sie findet ja eigentlich sogar sehr schön, dass er sich kümmert. Aber genau an diesem Abend hatten die "Next" und er schon etwas geplant und das wurde umgeworfen, weil die Ex ausgehen will. Findest du das so auch in Ordnung?

Beitrag von suess82 12.05.11 - 18:12 Uhr

Kommt eigentlich immer darauf an....
Zum einen wie lang- oder kurzfristig das alles war/ist....
und zum anderen ob es wirklich häufig vorkommt oder einmalig oder selten ist...
mein Ex zb. ruht sich darauf aus jeden Tag aus zu gehen (er hat Angst vorm allein sein :-/ ) und die Kinder nur am Tag zu nehmen. Ich sitze jeden Tag bzw. Abend zu Hause. Da darf ich mir dann auch irgendwann mal etwas vornehmen... Auch als Mutter hat man das Recht abends weg zu gehen!

Beitrag von starshine 13.05.11 - 11:59 Uhr

oups, Du hast Recht #hicks da war wohl der Tunnelblick eingeschaltet!
SORRY!!!

Muss aber trotzdem sagen, dass der KV das dann situationsbedingt entscheiden sollte. Ich weiss nicht, wie das Verhältnis der beiden Eltern zueinander ist, würde jedoch prinzipiell sagen, dass da wohl ein Vater mal die Kinder an erste Stelle stellt und dass ich das gut finde. Kommt wirklich leider viel zu selten vor und die TE sollte ihn darin unterstützen und akzeptieren, dass ihm die Kinder in diesem Fall wichtiger sind.

Wenn man davon ausgeht, dass die kids bei der Mutter leben, dann hat der Vater doch eh jeden Tag die Möglichkeit etwas zu unternehmen und somit kann man es auch verschieben. die KM kann das normalerweise nicht....

Beitrag von white-blank-page 12.05.11 - 17:36 Uhr

Ja. Ich frage ihn, wenn es nicht anders geht. Wenn er dann Zeit hat, ist das so. Es sind seine Kinder, er freut sich, bei ihnen zu sein, sie freuen sich, ihn zu sehen.
Willst du deinem Freund seine eigenen Kinder vorenthalten? Oder ärgert es dich, dass die Ex dann ausgeht?

Ich finde es vollkommen okay. Es ist auch seine Verantwortung. Es sind auch seine Kinder.

Beitrag von -sylvi- 12.05.11 - 17:58 Uhr

Ich denke nicht, dass die TE ihrem Ex die Kinder vorenthalten will. So klang das jedenfalls nicht heraus. (Wenngleich die TE da etwas an Information gespart hat.)

Ich glaube, sie ärgerte sich wegen zweierlei Dingen:

Erstens weil die ganze Aktion ohne vorherige Absprache lief...

und zweitens - und das ist wohl der springende Punkt - weil TE und Partner selber schon etwas vor hatten.

Das hat dann doch nichts mit der Frage nach Verantwortung zu tun. Jedenfalls nicht auf der Seite des Partners der TE.


Beitrag von white-blank-page 12.05.11 - 18:03 Uhr

So was kommt von sowas.

Sylvi, du hast Recht, ich habe nicht gründlich genug gelesen.

Aber auch diese Entscheidung liegt in der Verantwortung des Freundes, der seine Kinder hütet.
Sicher ist es nervig, wenn er kurzfristig, quasi auf Abruf seine Kinder hütet und dafür alles, was die neue Freundin mit ihm vorhatte, über den Haufen geworfen wird.
Und damit wären wir wieder da, wo wir fast immer landen: Reden hilft.
Die TE muss ihrem Freund sagen, wie dieses Verhalten auf sie wirkt, dann kann er sich dazu verhalten.

Danke, dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast. :-)


Liebe Grüsse,


Beitrag von -sylvi- 12.05.11 - 18:07 Uhr

Vor allem, damit die Kinder nicht zum "ungeliebten Möbelstück" werden... oder sich so fühlen.


Keine Ursache. Bin auch manchmal als Halblegastheniker unterwegs. ;-)

Aber nur manchmal.


Grüßle

Beitrag von white-blank-page 12.05.11 - 18:10 Uhr

Ich atme mal tief ein und aus, damit ich mich nicht aufrege. "Halblegastheniker" Pöh!

Na gut. Ich auch nur manchmal. Ich bin vieles nur manchmal. :-) Und jetzt kommt es: Aber immer ich selbst.

Hachja.

(Selbstironie rules)

Beitrag von -sylvi- 12.05.11 - 18:18 Uhr

Na das wissen *wir* doch...

Auch so ganz ohne Ironie und Wink mit der Zaunsfabrik... ;-)

Beitrag von white-blank-page 12.05.11 - 18:21 Uhr

Wundere dich nicht: Nicht jeder hier versteht diese Art zu reden/schreiben/denken/leben.

Darum lege ich manchmal nach.

Aber nur manchmal.

Einen schönen Abend dir!

#winke

Beitrag von -sylvi- 12.05.11 - 18:27 Uhr

Glaube mir: Mich wundert hier gar nichts mehr... ;-)



Dir auch einen schönen Abend!

#winke

Beitrag von white-blank-page 12.05.11 - 18:30 Uhr

Ich weiss alles.



#cool







Beitrag von -sylvi- 12.05.11 - 18:47 Uhr

Und immer das letzte Wort! #aerger














#schein

Beitrag von silbermond65 13.05.11 - 09:49 Uhr

Hast du deinem Freund das gesagt?
Sie wird ihn ja nicht gezwungen haben ,die Kinder zu "hüten" .
Er hätte sicher nein sagen können mit der Erklärung ,daß IHR was vorhabt.

Beitrag von lunacy 13.05.11 - 10:17 Uhr

Ja, mein Ex würde seinen Sohn zu sich nehmen, wenn ich etwas vor hätte und ihn darum bitten würde. Aber er würde genauso sagen, dass es nicht geht, wenn er schon etwas anderes geplant hat ;-)

Beitrag von elias07 13.05.11 - 10:52 Uhr


Ja - und ich finde es traurig, wenn du genervt bist.

Ich und der Vater unserer 2 Kids sind getrennt.
Er hat jedes zweite WE von Freitag bis Sonntag die Kids (4 und 2 J.) und jeden Mittwoch auf Donnerstag.

Trotz allem kommt es mal vor, dass ich am Kinder - WE etwas vorhabe und ebend manchmal "spontan" was anstehen würde.

Ich ruf den Papa der Zweien an und frag ganz einfach.
Es kam schon vor, dass er was vor hatte, was ihm aber nicht so wichtig war und er meinte: Ja brings vorbei, is kein Problem"

ABER genauso ist es auch andersrum. Am Freitag hätte ich was vor gehabt, er hat die Kids. Ihm kam spontan ein Firmen - privat - Treffen "dazwischen"
Ich hab kein Problem, damit, hab meines abgesagt und er holt die Mäuse erst Samstags.

Es ist völlig entspannt und jeder hat auch Verständnis, dass es manchesmal nicht nach Plan verläuft.

Es hat dann aber auch jeder Verständnis, wenns mal nicht geht

Mein Partner und seine Ex - Frau regeln das genauso. Auch da kommts manchmal vor, dass wir ihr zuliebe was verschieben oder aber genauso umgekehrt.

Ich finde gerade in einer Patchworkfamilie mit den Ex - Partnern und den neuen Partnern - mit den eigenen Kindern, den Stiefkindern, sollte wirklich jeder f. jeden da sein.
Es sollte immer alles klar besprochen werden und man muss viel Verständnis aufbringen, damit man auch auf Verständnis hoffen kann.

Bei uns funktioniert es so gut, dass wir sogar auf Familienfesten (Schule, Kiga) gemeinsam auftreten. Die Eltern mit dem Kind und ihre dazugehörigen Partner sowie die Kinder des neuen Partners.

Dass wir aber nicht die Norm sind, ist uns bewusst, was allerdings schade ist.

Versuch einfach Verständnis f. deinen Partner zu haben, er ist wohl einfach nur glücklich, seine Kinder zu sehen ;-)

Beitrag von schoene-neue-welt 13.05.11 - 18:55 Uhr

Danke für eure Antworten. Ich habe tatsächlich sehr wenige Infos gegeben. Hier geht es nicht darum, das er seine Kinder nicht oft genug sieht: er wohnt noch zu Hause bei seiner Ex und den Kindern in einer separaten Etage. Und seine Ex trifft nie Absprachen, sie sagt immer: ich mache jetzt das und das - und er muss spuren. Letzten Monat hat sie sich 10 Tage Urlaub genommen und es ihm eine Woche davor mitgeteilt. Er musste sich dann selber ungeplant Urlaub nehmen, um die Kinder zu hüten - wobei das eigentlich gar nicht ging in dem Moment. Aber sie hatte schon gebucht.

In diesem Fall hatten wir schon etwas seit 2 Wochen geplant, auf was ich mich auch schon sehr gefreut habe. Und ich habe ihm vorgeschlagen, seiner Ex zu sagen, dass sie eben am Freitag, nicht am Samstag ausgehen soll, damit 1. sie ausgehen kann und 2. nicht unsere Pläne über den Haufen geworfen werden.

Ich finde auch nicht, das es hier um die Kinder geht - die sieht er tagtäglich. Er hütet sie auch immer abends, wenn die Ex ausgeht. Hier geht es darum, dass die Frau keine Absprachen treffen will, sondern ihm ihre eigenen Planungen und Termine aufzwingt - und dadurch auch mir. Denn ich habe mich schon sehr im Stich gelassen gefühlt.