Wie seht ihr das? Alle wollen bei uns auf´s WC usw.

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von littlesusa 12.05.11 - 14:13 Uhr

Hallo, ich brauch mal eure Meinung.

Wir wohnen im Parterre mit Garten. Das heißt, wir haben einen eingezäunten Garten und dann gibt es eben noch den Gemeinschaftsgarten.

Es sind 6 Kinder im ungefähr gleichen Alter wie meine Maus. Sie ist 6 Jahre. Jetzt wo es schön und warm draussen ist, spielen die Kids an den Nachmittagen oft Stundenlang im Garten. Wir sind die einzigen, die im Parterre wohnen, die anderen Kinder verteilen sich in den oberen Stockwerken. Ich hab auch nichts dagegen, wenn sie bei uns im Garten spielen! Ich find es richtig super, dass sie so schön zusammen spielen.

Aber: Alle Kinder wollen immer bei uns aufs Klo (na klar, geht am schnellsten) wollen alle bei uns zu trinken bekommen und auch die Jause (meist Obst) "muss" ich mittlerweile für alle herrichten.

Da vorgestern das Klo wild aussah, ich überall Dreckspuren durch die ganze Wohnung hatte (Kinder gingen Barfuß) und die Kinder genörgelt haben, dass sie nicht zum Abendessen bleiben dürfen, hab ich einen Schlussstrich gezogen.

Ich hab ihnen erklärt, dass sie doch bitte in die eigenen Wohnungen gehen sollten, wenn sie aufs Klo müssten und das es doch eine gute Idee wäre, wenn jedes Kind eine Trinkflasche mit in den Garten nimmt.

Eine Mama hat das mitbekommen und fand das "komisch" von mir. Sie meinte dann noch: "Deine Tochter holt doch unsere Tochter immer ab, und fragt ob sie mit in den Garten möchte, da geh ich schon davon aus, dass sie auch bei euch Klo gehen kann und etwas zu trinken bekommt, wenn eure Tochter bei uns zu Besuch ist, dass darf sie das ja auch"

Für mich ist es aber schon ein großer Unterschied, ob meine Maus jemanden in die Wohnung einlädt, oder ob sie "nur" zusammen im Garten spielen, oder?!

Und es ist ja mittlerweile so, dass immer ich zwischendurch Mal ein Auge auf die Kinder werfe, um zu sehen ob alles ok ist. Da kümmern sich die anderen nicht drum, find ich aber auch nicht schlimm, da den kürzesten Weg habe.

Wollte jetzt eure Meinung darüber wissen!

Vielen Dank,
littlesusa mit Maus 6 Jahre und Babyboy im Bauch 28.SSW

Beitrag von rienchen77 12.05.11 - 14:20 Uhr

sag den Kinder sie sollen nach oben gehen...

Beitrag von juniorette 12.05.11 - 14:30 Uhr

Kurze und knackige, aber völlig korrekte Antwort! #pro

Und ich tipp mir hier einen Ast #rofl#rofl#rofl

Beitrag von juniorette 12.05.11 - 14:29 Uhr

Hmmm, ehrlich gesagt schwierig.

Wenn deine Tochter die anderen Kinder abholt, sehe ich es irgendwie auch als Besuch bei euch.

Was natürlich nicht sein kann, ist, dass diese "Besuche" immer nur bei euch statt finden, weil ihr den Garten habt. Das kannst du aber leicht kontrollieren, indem du deiner Tochter sagst, sie solle nicht die anderen zum Spielen einladen, sondern darauf warten, dass die anderen Kinder von alleine raus kommen.

Spätestens dann, wenn die anderen Kinder unaufgefordert (aber eben von dir erlaubt) zu euch in den Garten kommen, können sich die anderen Eltern nicht mehr rausreden "deine Tochter hat doch eingeladen".

Versteh mich nicht falsch:
ich würde meine Nachbarn nie so ausnutzen, wie das diese anderen Mütter mit dir machen. Ich würde anstelle der anderen Mütter hin und wieder Snacks für alle Kinder mitgeben und meinem Kind einimpfen, dass er seinen Klogang doch in unserer Wohnung verrichten soll.

"Für mich ist es aber schon ein großer Unterschied, ob meine Maus jemanden in die Wohnung einlädt, oder ob sie "nur" zusammen im Garten spielen, oder?! "

Finde ich nicht. Wenn ein Kind hier zu Besuch ist, darf es natürlich bei uns aufs Klo und kleine Snacks essen, auch wenn die ganze Zeit im Garten gespielt wurde.
Ich würde mich nur dagegen verwehren, dass immer bei uns und nie/selten bei anderen gespielt wird.

LG,
J.

Beitrag von gussymaus 12.05.11 - 19:38 Uhr

"nur im garten" war auf den gemeinschaftsgarten bezogen, der ja allen gehört...

im privaten garten, also auf spielbesuch und "wir gehen raus" ist das denke cih doch klar, oder?!

also so hab ich das verstanden...

Beitrag von baerchi1981 12.05.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich. Wenn es mehrere Kinder sind, würde ich auch drauf bestehen, dass sie bei sich aufs Klo gehen und auch Verpflegung mitbringen. Es ist auch nee Kostenfrage, wenn du jedes mal die ganze Horde verpflegst. Wie heisst es so schön "die Menge machst" und es kann ja auch nicht sein, dass du danach Zuhause eine dreckige Bude hast. Wenn es nur ein Kind ist, dass zum spielen da ist, ist es immer noch was anderes. Ich weiß, wie nervig es sein kann, immer nach oben rennen zu müssen, wir wohnen auch 2. Etage und der Garten ist hinterm Haus, aber man muß auch Grenzen ziehen. Ist ja nicht so, dass die Kinder zwei Straßen weiter müssen, bis sie Zuhause sind. Und wenn die Mütter sich beschweren, dann schicke doch mal bei schlechtem Wetter eine Woche lang die Meute zu den anderen Müttern, mal gucken, ob die das immer noch so locker sehen.

Viele Grüße

Beitrag von bambolina 12.05.11 - 14:33 Uhr

Zugegeben, das war bei uns ähnlich. Allerdings spielten sie vor dem Haus im Hof und alle Kids gingen bei uns rein auf die Toilette. Das hat sich dann soweit "eingebürgert" dass die lieben Kleinen (wenn meine Tochter bei der Oma war) bei uns geklingelt haben, ob sie mal kurz auf die Toilette dürften. So ging das weiter, mit Süßigkeiten oder Eis.
Ich hab das dann rigoros abgeschafft. Kann ja nicht sein, dass ich ständig zur Tür rennen muss, wenn fremde Kinder aufs Klo müssen, oder was Süßes wollen, zumal ein paar Meter weiter und wären sie zuhause gewesen.
Genauso mit dem Tinken, sie können sich eine Trinkflasche einpacken. Die nehmen sie ja auch in KiGa oder Schule mit.
lg bambolina

Beitrag von delfinchen 12.05.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich seh das wie du. Jemanden zum Spielen in die Wohnung einladen ist was anders, als wenn alle dank eurer Großzügigkeit in eurem Garten spielen dürfen.

Klo bereitstellen würde ich nur im Notfall.
Trinken kann jeder mitnehmen, der was anderes will als Leitungswasser.
Und Essen bereitstellen musst du auf gar keinen Fall.
Ich finde es schon toll, dass du alle bei euch spielen lässt und auch nach dem Rechten schaust, mehr kann man nicht verlangen.


Liebe Grüße,
delfinchen

Beitrag von malwiederich 12.05.11 - 14:52 Uhr

Hallo!

Das würde mir auch nicht gefallen. Ich hätte wahrscheinlich auch die Mutter gefragt, ob denn bei ihr auf dem Klo auch soviel Dreck ist.
Wenn die Kinder das nicht einsehen, dann würde ich sie auf den Spielplatz schicken.
Du bist auch nicht für Obst und Getränke zuständig. Das wäre etwas anderes, wenn bei dir in der Wohnung gespielt würde. Auch das du ein Blick auf alle Kinder wirfst ist so nicht ok. Klar schaut man, aber die anderen Eltern haben doch wohl auch Fenster zum Raussehen, oder? Ich habe das Gefühl du wirst schamlos ausgenutzt.


VG Loli

Beitrag von dominiksmami 12.05.11 - 15:01 Uhr

hmm waren bei uns in der Straße 7 Kinder die immer zusammen spielten und wir gingen immer dort zur Toilette wo wir grad waren.

Gar nicht auszudenken die tollen Spiele für einen laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen ( 100 Meter) Weg zum heimischen Clo zu unterbrechen, ne ne ne.

Allerdings dadurch das wir in der ganzen Straße unterwegs waren kam halt jeder mal dran und es konzentrierte sich nicht auf einen.

Zum Essen gingen wir meist nach Hause ( und das obwohl ich mit 4 der Kinder nah verwandt war), mal ein Eis oder Obst gabs aber auch immer da wo wir grad waren.

Da es immer nur euch trifft, würde ich beim WC noch nichts sagen, aber zum Essen würde ich die Kinder meistens nach Hause bitten, von Kleinigkeiten vielleicht abgesehen und ich würde die Mütter einfach bitten abwechseln mal einen Sixpack Mineralwasser mitzubringen oder dergleichen.



lg

Andrea

Beitrag von sarahg0709 12.05.11 - 15:07 Uhr

Hallo,

wenn Deine Tochter zu einem Kind sagt: "Komm zu mir spielen.", dann ist es in meinen Augen egal, ob sie im Garten oder drin spielen. Es ist wie eine Einladung. D.h. die Kinder dürfen bei Euch auf Toilette und Du solltest Ihnen, wenn es warm ist, auch etwas zu trinken anbieten (reicht ja auch Wasser).

Kommen die Kinder von sich aus in den Garten ohne Einladung, sollten sie in ihren eigenen Wohnungen essen und trinken.


LG

Beitrag von lulu2003 12.05.11 - 16:48 Uhr

Hallo littlesusa,

ich sehe es wie du. Die Kinder sollen daheim aufs Klo gehen und auch dort essen oder trinken.

Hier bei uns ist es auch so. Wir wohnen im EG und die Kinder spielen fast täglich zusammen im Hof. Da klingelt jeder bei jedem und fragt ob derjenige raus darf.

Mittlerweile bin ich auch "Mutti der Nation". Egal ob sich jemand verletzt hat, ein Kind Hunger oder Durst hat, der Ball beim Nachbarn auf den Balkon geflogen ist und ich Räuberleiter machen soll usw.
Immer wird bei MIR geklingelt. Obwohl all die anderen Muttis ihren Hintern auf dem Sofa breit sitzen.

Die Klingel geht unentwegt und ständig fordert unser Großer Straßen-Mal-Kreide, seinen Beyblade, irgendwelche Schüsseln o.ä. zum Spielen.

Ich finde diese Tage immer sehr anstrengend. Mir kommt es vor als hätten die anderen Kids kein Zuhause. ;-)

Liebe Grüsse
Sandra

Beitrag von 3erclan 12.05.11 - 16:51 Uhr

Gib ihm einen Schlüssel mit dann muss er nicht klingeln.

lg

Beitrag von juniorette 12.05.11 - 16:58 Uhr

Großartige Idee!

Dann hat die Userin ja gar keine Kontrolle mehr darüber, ob jemand bei ihr im WC steht, wenn sie es gerade besetzt, ohne abzuschließen #klatsch
Oder sie hat plötzlich eine Horde Kinder in der Küche, die sich ohne zu fragen am Kühlschrank bedienen.
Echt ein Traum #zitter

Und ein Kind, das noch im "Draußen-mit-anderen-Kindern-Spielen"-Alter ist, werde ich ganz sicher keinen Haustürschlüssel geben. Da hätte ich zu viel Angst, dass dieser verloren geht.

LG

Beitrag von lulu2003 12.05.11 - 17:31 Uhr

Vielen Dank. Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. ;-)

Beitrag von gussymaus 12.05.11 - 19:41 Uhr

es ging um ca 6 jährige kinder...

ich geb meinem 8einhlabjährigen ja schon keinen mit, weil er den garantiert versaubeuteln würde...

oder ohne schlechtes gewissen mit seinen zig freunden ins haus trampelt, weil sie was holen wollen, und er gewiss keinen daran erinnert die füße wenigstens abzutreten oder so...

bei größeren vielleicht, aber im kreide und schüssel-für-sand alter ist das sicher eine seher schlechte lösung

Beitrag von janamausi 12.05.11 - 18:49 Uhr

Hallo,

als ich ein Kind war hatte ich in direkter Nachbarschaft meine zwei besten Freundinnen.

Die Eltern von der einen Freundin waren total locker. Sie hatten ein gemütliches Haus mit "verwilderten" Garten und man konnte dort ganz toll spielen, auf Bäume klettern etc. und war immer willkommen, durfte dort aufs Klo und man hat gemerkt das man willkommen ist.

Die andere Freundin hatte einen gepflegten Garten. Wenn wir dort gespielt haben mussten wir aufpassen, dass wir den Rasen nicht kaputt machen, wir durften nicht auf Bäume klettern (die könnten ja kaputt gehen), mussten aufpassen das kein Sand aus dem Sandkasten daneben fällt, durften nicht durch den Rasensprenger (dadurch geht der Rasen kaputt) etc. Ehrlich gesagt habe ich es "gehasst" dort zu spielen. Man hat sich immer gefühlt als ob man geduldet aber nicht willkommen ist.

Daher versuche ich genau diesen Fehler nicht bei meiner Tochter zu machen. Manchmal nervt es mich auch wenn viele Kinder hier sind und Chaos herrsscht, aber dann denke ich wieder an meine Kindheit zurück und eigentlich ist es ja kein Problem: 10 Min putzen und alles passt wieder und im Vergleich dazu hatte meine Tochter ein paar schöne Stunden.

Wenn Kinder hier auf die Toilette gehen wollen, dürfen sie das, eberfalls hab ich immer für andere Kinder Obst etc. übrig. Die paar Euro extra geb ich gerne aus damit meine Tochter und auch andere Kinder eine schöne Kindheit haben. Und übers WC ist Abends schnell mal drüber gewischt.

Und wenn sie mit dreckigen Füßen reinkommen, kannst Du ihnen ja beibringen, dass sie sich davor sauber machen.

Zum Abendessen können Kinder gerne bleiben, so lang ich genug hab. Wenn ich nicht genug hab, dann sag ich auch mal nein. Sicherlich nörgeln dann manchmal Kinder, aber das geht auch wieder vorbei und zeigt ja nur, dass sie gerne bei uns sind :-)

Was stört dich denn genau? Ist es dass es dir zu teuer ist immer Zwischenmahlzeiten zu kaufen? Stört dich das WC putzen oder ist es, dass die anderen nichts machen müssen?

Allerdings sehe ich es schon so, dass wenn deine Tochter das andere Kind abholt und fragt, ob sie zusammen im Garten spielen, dass es einer Einladung gleichzusetzen ist. Würde deine Tochter sie nicht holen, wäre das andere Kind evtl. daheim in der Wohnung und würde dort aufs WC gehen.

Sprech doch offen die anderen Mütter an und versucht eine Lösung zu finden, dass auch mal eine andere Mutter den Kindern was zu Trinken runter bringt etc.

LG janamausi

Beitrag von jule2801 12.05.11 - 19:00 Uhr

Hallo,

also ich habe da auch keinen Nerv drauf! Klar, wenn hier Spielbesuch (also eingeladener Besuch) dann bekommen die zu essen/zu trinken/können auf's Klo gehen etc. - aber ich bin nicht bereit mein Haus für die ganze Nachbarschaft zu öffnen, zumal wir auch einen Hund haben, der nicht immer friedlich ist (also mit meinen Kindern schon, denn die wissen ja wie sie mit ihm umgehen müssen).

Mein Sohn hat eine Freundin - jedesmal wenn sie zum spielen kommt, kommt sie mit den Worten rein ''Ich habe Hunger''. Apfel mag sie nicht, Möhre auch nicht, Bananen sowieso nicht - sie möchte sich gerne Brote schmieren...
Ganz ehrlich, das habe ich auch rigoros unterbunden, Obst kann sie hier haben und auch mitessen wenn es hier z.B. Abendbrot gibt oder so, aber ich kann doch nicht meinem Besuchskind zugestehen, dass sie sich hier munter fröhlich Brote schmiert und meinen Kindern erkläre ich aber, dass sie gefälligst bis zum essen zu warten haben (meine Kinder bekommen halt zwischen den Mahlzeiten Obst, Gemüse oder mal Joghurt oder so).

lg Judith!

Beitrag von gussymaus 12.05.11 - 19:36 Uhr

ich kann dich verstehen... aber schon blöde situation...

nichts sagen und alle fröhlich bewirten ist genauso doof wie es sich wegen so kinderkram mit den nachbarn zu verscherzen... wobei ich es schon ganz schön dreist finde zu erwarten dass du alle bewirtest - immerhin schon ziwmlich schwanger - und hinter allen kindern herputzt nur weil ihr die EG-wohnung habt...

KLOGANG würde ich grundsätzlich mal verbieten... wenn ihr kein öffentliches habt (haben ja die wenigsten wohnanlagen) würde ich es schon erlauben wenns mal ganz dringend ist (sieht man ja wenn ein kind spät dran ist und sich sonst in die hose machen würde) oder eben wenn die eltern nicht daheim sind und du das kind "beaufsichtigst" (oder eben wirklich bei euch eingeladen hast), aber eben nicht wenn die eltern zu hause sind und nur aus bequemlichkeit dich hinter ihren kindern herlaufen lassen (ob nun vorsätzlich oder nicht sei mal dahingestellt...)

GETRÄNK auf anfrage das gleiche... ich würde meinem nachbarskind was husten wenn es sich bei mir durchschnorrt nur weil es zu faul ist die treppe hochzulaufen (oder bei uns ein haus weiter) - was ich ja dem KIND nicht mal übel nehmen würde ;-) wenn sie alle bei euch sind würde ich je nach gegebenheit ne apfelschorle (ne dünne) für alle hinstellen und wenn sie leer ist, ist sie eben leer... auf anfrage würde ich nur geladene gäste, also wirklich verabredeten besuch verköstigen, grundsätzlich... ausnahmen bestätigen die regel. aber ich würde da schon aufpassen dass das nicht einreißt, es sei denn du willst das z.B. weil dein kind sonst wenig kontakte hätte und du so ein paar spielkameraden "anlocken" willst oder so... aber das scheint mir ja nicht so... dass die erdgeschoss-bewohner die gäste des halböffentlichen gemeinschaftsspielplatzes verköstigen müssen glaubt ja wohl keiner...

AUFPASSEN solltest du auch nicht zu viel auf die anderen, denn das verstehen viele gerne als einladung dich als dauer-babysitter zu benutzen... ist leider so. du "bist ja sowieso da" hjeißt es dann schnell... als wenn man nichts anderes zu tun hätte.. schlussendlich darfst du dann den hintern gar nicht mehr wegdrehen weil sich alle auf dich verlassen und du hinterher noch schuld bist wenn du mal was nicht gesehen hast oder so...

und deiner tochter würde ich halt sagen, dass sie kinder einladen kann, oder eben nicht. dieses "abholen" ist schon schwierig, denn ich glaube nicht dass es immer eindeutig in der oberen wohnung ankommt ob dein kind nun nur meint "ich gehe in den hof, du auch?" oder ob es ein "komm doch zu mir zum spielen" ist... wobei das mMn haarspalterei ist, aber wenn die schon so anfangen... ich würde meinem kind raten "geh in den hof, wenn di anderen auch wollen, werden sie von selber kommen - gerade wenn sie in der oberwohnung vermutlich keinen garten) haben...

ABER das alles den nachbarn zu sagen ist natürlich schwierig... vielleicht darfst du da mal deine besondere situation vorschieben: von einer schwangeren kann man ja wohl mal gar nicht verlangen jeden tag hinter X besuchskindern herzuputzen... auch von einer jugendlichen gesunden nachbarin würde ich das nicht erwarten.. einfach weil sich das nicht gehört...

dass sie es komisch finden, dass du nicht alle kinder verköstigen und beputzen willst/kannst finde ich ja mal absolut dreist (wenn das so ist, klingt mMn so durch)... der schluck apfelsaft wäre denke ich auch noch nicht das problem, aber apfelsaft, pausensnack UND putzen für lau würde mir auf dauer auch stinken... mal abgesehen davon, dass es für dich lauferei ist entstehen ja auch kosten (ich nehme an die nachbarinnen gehen nicht fpür dich das obst kaufen, weil sich ihre kinder ja immer bei dir durchfressen, und an deiner wasserrechnung für putzen und abwasch wird sich auch sicher keiner beteiligen) und wenn es dann auch noch für selbstverständlich angesehen wird, dass du das machst/bezahlst, weil die kinder ja im winter abwechselnd bei euch und bei den anderen spielen, finde ich das mehr als unverschämt...

alternativ könntest du natürlich das ganze auch mit humor nehmen und deiner tochter eine trinkflasche für sich mitgeben, si zu hause verköstiogen, also abfüttern sodass IHR der snack nicht fehlt, und sie dann in den hof schicken... von wegen gleiches recht für alle und gutes vorbild... und "was du willst dass mans dir tut" und so... wäre jetzt meine idee OHNE konfrontation...

ich wünschdir auf jeden fall gute nerven und diplomatisches geschick... und wenn das nicht reicht ein dickes fell, die sache birgt ja stoff... und der sommer kommt noch erst #cool

aber ich finde deinen satndpunkt absolut verständlich und völlig ok!

Beitrag von nochmal 12.05.11 - 21:11 Uhr

Hallo,

auch bei uns sind immerzu Kinder, auch weil die anderen Eltern ihre Ruhe in ihrem Garten wollen.

Auch ich hab immer zu trinken und Obst usw. hingestellt, aber auf Dauer hab ich das nciht eingesehen - zumal mein Kind dort nie etwas bekam.
ICh bin nicht kleinlich, aber irgendwann ist es eben mal zuviel.

Meine Kinder mögen an Obst mehr Beeren und im Winter, Frühling Herbst sid die eben teuer und ich sehe mittlerweile nicht mehr 15€ für 600g Obst zu kaufen und dann sind sie in 5 min weg.
ICh kann ja schlecht den anderen sagen, die Beeren sind für meine Kinder und ihr könnt Apfel essen.

An Getränken hab ich dann nur noch Leitungswasser hingestellt.

Dazu kommt, das mein Sohn die Kinder nicht einläd, sondern sie kommen von allein .....

Mir wäre das oeinlich, wenn mein Kind andauern woanders ist und nie was mitbringen würde.

ICh verstehe dich und finde nicht das du übertreibst.

Gruß

Beitrag von carlotka 12.05.11 - 23:13 Uhr

Ich finde Deine Einstellung auch komisch.
Spielen die Kinder in Eurem Garten, wurden sie von deiner Tochter eingeladen, dann sind sie Eure Gäste. Es macht für mich keinen Unterschied ob die Kinder im Garten spielen oder hier.
Wasser gibt es hier im "Überfluss" und ein bisschen was zu essen ist auch immer da. Niemals würde ich einem Kind abschlagen bei mir was zu essen zu bekommen oder gar Wasser. Für Kinder ist immer was da! So haben mein Mann und ich es gelernt, so lieben wir es.
Und glaub mir, ich hab die Bude immer voll und freue mich. Und ja, auch das Klo hat hin und wieder mal Spuren, die Handtücher liegen auf dem Boden und das Waschbecken ist braun von den schmutzigen Händen. Und trotzdem, es sind Kinder und für die habe ich immer ein offenes Haus!
Ganz schrecklich finde ich es auch Kinder nach Hause zu schicken, wenn gegessen wird. "Geh bitte heim, wir essen jetzt. In einer Stunde kannst du wieder kommen." Für mich das unterkühlteste was es gibt.

Grüße
Sabrina

Beitrag von sternchen1304 13.05.11 - 12:17 Uhr

Hallo,

bedenken würde ich auch, dass in einigen Wochen bei euch alles anders ist und du die erste Zeit ja vielleicht weder Lust noch Zeit hast dich um andere Kinder zu kümmern.
Erstens brauchst im Wochenbett eher Ruhe, zweitens braucht dein Baby dich. Da ist deine große Maus schon Auslastung genug!

Durchfüttern würde ich die Meute auch nicht. Wozu?! Kann doch jeder mal was mitbringen - vielleicht könnt ihr das verabreden?
Aufs Klo mal im Ausnahmefall - aber ständig, alle?? No way! Ich finds ehrlich gesagt auch normal, dass die Kinder vom Hof/Garten zu sich in die Wohnung gehen um aufs Klo zu gehen oder sich etwas zu essen zu holen.

Kostet doch auf Dauer auch alles Geld!

Wenn Essenszeit ist, ist Ruhe im Karton, das ist dann das Familien-Abend-Ritual und wenns nicht ne Ausnahme gibt, sitzen bestimmt nicht zig fremde Kinder an unserem Tisch!
Außerdem kann man ja nicht beständig für x Kinder mitkochen, die haben doch auch Eltern.
Mal eine Essenseinladung für ne gute Freundin ist da sicherlich was anderes - und ich denke, das meinst du auch nicht!

LG Jana

Beitrag von woodgo 13.05.11 - 16:48 Uhr

Hallo,

sag den Kindern, sie sollen zu sich auf die Toilette gehen und gut. Es sei denn, es ist mal sooo dringend...
Bei uns wollen auch immer alle bei meiner Feundin, die ganz unten wohnt, aber wir Mütter der anderen Kinder bestehen darauf, daß jedes Kind in seiner Wohnung auf die Toilette geht. Mit dem Essen ist es so, daß jeder mal ne Runde ausgibt, ist dann schon ganz schön blöd von den anderen Eltern bei Euch im Haus. Da kannst Du Dein Kind zum Essen nur zu Dir hinein holen, ohne die anderen Kinder. Zu Trinken hat jeder sein Eigenes, oder es schmeißt mal jemand der Mütter ne Runde. Aber so wie es bei Euch läuft, würde mir das auch auf die Nerven gehen. Das würde ich nicht mitmachen.

LG

Beitrag von silberlocke 13.05.11 - 17:31 Uhr

Hi
also bei uns ist immer Tag der offenen Tür.
Dh wenn ein Kind klingelt, ob es mit meinen spielen darf, meine jemanden einladen,... egal wie die Kinder nun bei uns landen - dann gehört da für mich dazu, daß ich Getränke und auch ab und zu einen Snack spende - meistens Apfelschnitze und sie eben auch auf Toilette dürfen.
Und wenn mir auffällt, daß sie alles dreckig machen, dann gebe ich ihnen auch mal einen Wischlappen in die Hand und bevor alle nach Hause gehen, müssen sie alle gemeinsam aufräumen. Da ist es mir egal, ob das meine kids oder "fremde" sind.

Wenn ich aber meine Ruhe möchte, dann sage ich das auch und schicke das Kind dann weg oder schicke mein Kind mit demjenigen mit, ob sie dort spielen können, wenn sie unbedingt gemeinsam spielen wollen.
Dies kommt aber eher selten vor, denn ich bin froh drum, wenn sie ihre Freunde mitbringen und ich "dazusehe" was sie treiben und nicht auf der Straße rumlungern.

LG Nita

Beitrag von silvia2405 27.07.11 - 13:38 Uhr

Hallo,
bin ewtas spät, habs grad gelesen.
ich kenne das problem.
ich wohne mit meiner schwester in einem 2 Familienhaus. sie im OG und ich im EG. Der schnellste weg ist da auch unsere Wohnung.
Irgendwann war ich aber auch mal stinkig, sie hat nämlich 3 Kinder und 3!!! Klos und ich hab 1 Klo. da warten sie lieber vor dem einen, bevor sie sich oben schnell verteilen. und eine treppe schnell hochrennen sollte nicht das problem sein.

Im moment schickt sie sie auch immer hoch. (oder zu Opa ins haus, auch auf unserem Grundstück).

Ich schicke die Kinder auch mal hoch, wenn sie bei uns in der Wohnung sind. vorallem, wenn das Bad besetzt ist. Aber Kinder sind da blockiert.
Wie gesagt, sie warten lieber 10 Minuten, bis das Bad frei ist, anstatt kurz hoch zu rennen. da muß man einfach schicken.

an deiner stelle würde ich das nett mit den Eltern klären, daß wenn sie alle im Garten sind, daß du sie in die jeweilige wohnung schickst.
und mit den Keksen (auch das Problem ist bekannt) würde ich im Sommer sowas wie eine Keks, Knabbereien Sammelstation vorschlagen. da können im Sommer, wenn die Kinder alle draußen sind die Eltern was dazubeitragen.
Wenn Platz da ist einfach im Treppenhaus aufbauen.
aber vorher natürlich absprechen.

Gruß Silvia