Wie geht ihr mit eingebildeten Schwangerschaftsanzeichen um?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von gewitterhexe79 12.05.11 - 14:33 Uhr

Hallo die Damen,

bin neugierig: Wie oft redet ihr Euch selbst Schwangerschaftsanzeichen ein beim Hibbeln?

Sprich: Ihr habt Sex rund um den Eisprung und jede Körperfunktion ist sofort ein Schwangerschaftsanzeichen?

Ich red mir derzeit ein, dass mir leicht flau im Magen ist und ich ein leichtes Ziehen in der Leistengegend verspüre und es ja evt. sein könnte, dass ich irgendwas merke, weil ich vielleicht doch schon schwanger bin. Auf der andere Seite denk ich leise: ich werde bestimmt gar nicht schwanger, weil mein Zyklus und meine Schilddrüse spinnen.

Ich steck auch schon meinen Partner damit an, der auch schon bei jeder Körperfunktion und jedem Zipperlein sagt: "Na, vielleicht bist Du auch schon schwanger, Schatz."

Und es geht mir jetzt schon so! Ganz am Anfang vom Üben. Ich nehme mal an, dass das schlimmer wird von Monat zu Monat. Also, nur her mit euren guten Tipps und Ratschlägen, wie man so Pseudo-Anzeichen wieder wegdenkt.

Liebe Grüße
Gewitterhexe

P.S.: Den Kopf fest auf einen Tischplatte hauen und erst wieder aus der Bewusstlosigkeit aufwachen, wenn man es sicher sagen kann, habe ich als Option schon mal ausgeschlossen ;)

Beitrag von noodle13 12.05.11 - 14:36 Uhr

Hallo Gewitterhexe,

mir geht es genauso. Momentan habe ich ständig ziehen in der Leistengegend und denke, dass fühlt sich an wie die Mutterbänder bei der 1. SS.
Aber eigentlich hatte ich bis jetzt keinen ES (ZT34) und Mens ist aber auch noch keine da. Man ist einfach so... das lässt sich nicht so einfach abstellen. Auch nicht mit Kopf und Tischplatte.

Gruß
noodle13

Beitrag von kitty.1981 12.05.11 - 14:44 Uhr

Tja liebe Gewitterhexe, willkommen im Club!
Leider kenne ich kein hilfreiches Rezept gegen eingebildete Schwangerschaftsanzeichen. Ich kann dir nur raten, dass du nicht dein ganzes Leben danach ausrichten solltest (Tempi messen, Ovu testen, #sex auf Komando, #tasse Tee trinken, Schleim und MuMu testen usw.) Ich weis von was ich spreche.
LG Gaby #winke

Beitrag von gewitterhexe79 12.05.11 - 15:00 Uhr

Na dann,

die bisherigen Antworten bedeuten wohl, dass ich normal bin, wenn ich mir das ein oder andere einbilde. :) Immerhin etwas beruhigend!

Beitrag von unipsycho 12.05.11 - 15:03 Uhr

Ich finde, dass es mit der Zeit nachlässt.

Hab aber auch schon 4 Jahre "Übung" ;-)
Bevor die bedauernden Sprüche kommen: 3 Jahre davon haben wir verhütet, ich habs mir nur so sehr GEWÜNSCHT.

Ich hab angefangen solche Sachen "Wegzukonditionieren". Sprich: jedes mal, wenn ich daran gedacht habe, die Gedanken "abgeschnitten" und an was anderes gedacht. Mit der Zeit verselbstständigt sich das.
Jetzt ist es so, dass ich mir zwar zig Sachen einbilde, damit aber besser umgehen kann.
Also weg gehts nicht ;-) Aber man kann lernen, damit zu leben...

Und was auch gut kommt: den Kinderwunsch relativieren. "Sooo toll ist es gar nicht noch ein Kind zu haben. Wenn es jetzt klappt bekomme ich ein Januarkind, im Januar Geburtstag feiern ist doch blöd..." #bla

Beitrag von dingens 12.05.11 - 15:08 Uhr

#rofl

du bist ja auch nicht schlecht#rofl

Beitrag von gewitterhexe79 12.05.11 - 15:26 Uhr

*übt leise vor sich hin* Total blöd so ein Januar-Geburtstag... Total blöd so ein Januar-Geburtstag... Total blöd so ein Januar-Geburtstag... So direkt nach Weihnachten und dann im Schnee und Eis... Und was für ein furchtbares Sylvester wird das denn? So hochschwanger... Nee, nee, Januar wäre ja total doof. #snowy

Beitrag von sarah3108 12.05.11 - 15:08 Uhr

huhu,

anstatt eingebildete schwangerschaftszeichen deute ich alle anzeichen als mens#winke

lg sarah mit zb in vk

Beitrag von gewitterhexe79 12.05.11 - 15:16 Uhr

Ok, das ist auch nicht schlecht... Zumindest wird man so nicht enttäuscht, sondern irgendwann positiv überrascht :)

Beitrag von kein0815 12.05.11 - 15:45 Uhr

Also mein Körper hat mich schon oft genug"verarscht"und diverse Schwangerschaftsanzeichen gezeigt,dass man nur darauf vermuten konnte dass es geklappt hat,obwohl ich nicht verbissen an ein Kind gedacht habe.

Ja,umso größer war dann die Enttäuschung wenn ich meine Mens gekriegt habe und ich habe geheult und meinen Körper manchmal richtig gehasst,wollte ihn nicht mehr haben.

Wenn er schon sowas anzeigt dann soll es bitteschön auch stimmen.
Vor allem wird man irre,wenn er nicht nur Anzeichen macht,sondern auch die Mens ausbleibt,naja,sie kam dann einige Tage später als normal.

Und wir armen Frauen(und auch Männer)leiden darunter.

LG,kein0815

Beitrag von kein0815 12.05.11 - 15:49 Uhr

Noch was: Besonders fies wird es,wenn Brustspannen und Heißhunger sowie leichte Übelkeit dazukommt und man es sich nicht einbildet.

Ich dachte schon mal,nicht,dass ich schon schwanger war und das Kind durch irgendeinen Grund wieder"weg"war.

Da weiß man manchmal nicht weiter.

jetzt ignoriere ich es wenn er wieder damit herkommt und höre erst wieder darauf wenn ich jeden Morgen kotzen muss und SS-Test positiv ist aufgrund einer ECHTEN Schwangerschaft:-p

Beitrag von bienchen189 12.05.11 - 15:57 Uhr

Also mein Körper hat mich grade in den ersten beiden ÜZ total v, ich dachte da wirerarschtklich,dass hat gleich beim ersten Mal geklappt, wusste ja nicht,dass man sich das dermaßen einbilden kann;-) Nun vertrau ich auf gar nichts mehr, alle Anzeichen werden weggeredet und mit was anderem begründet(zB. ist es eben der Darm und nicht die Mutterbänder die ziehen) Ich hab auch immer 1,5 Wochen vor der Mens Brustspannen, wenn das wieder da ist kommt eh die Mens usw. So 100%ig gelingt es mir leider noch nicht,aber ablenken ist super! Arbeiten und Fußballstadion ist zu empfehlen:-)))
Aber ich weiß, so immer von 2 Wochen zu 2 Wochen leben ist echt nervig, entweder man wartet auf den ES oder auf den NMT .....furchtbar!!!

Beitrag von gypsi1978 12.05.11 - 16:45 Uhr

du sprichst mir aus der Seele....ich warte auch immer zwei Wochen.....ist der ES gekommen, heißt es zwei wochen zurücklehnen.....sind die zwei wochen um.........und man wird enttäuscht.......geht das spiel von vorne los ;-)

Beitrag von gypsi1978 12.05.11 - 16:39 Uhr

Hallo Du!

Kann Dir von mir sagen das ich ruhiger geworden bin.......
weiß mitlerweile das "etwas" morgentliche Übelkeit ab der zweiten Hälfte des Zykluses , genauso wie vermehrt Wasserlassen bei mir auch ohne SChwangersein drin ist....weiß nicht ob es mit den Hormomen zu tun hat?!
Und vor der Mens hab ich sowieso ein paar Tage vorher schon Unterleibsziehen und wahnsinns Brustspannen, so das ich manchmal nachts davon aufwache und denke die Dinger platzen gleich ;-)

Somit gebe ich auf diese Sachen nichts mehr, da sie bei mir eindeutig Zyklusbedingt sind und nichts mit Schwangerschaft zu tun haben....höre ich somit nicht mehr so auf meinen Körper.....
wenn ich irgendwann mal in der zweiten Zyklushälfte gar nichts verspüre....dann werde ich wohl erst mistrauisch *lach*

#winke