an wann gilt man als Risikoschwanger?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kizim09 12.05.11 - 14:37 Uhr

ICh wundere mich ein bisschen... habe nächste Woche den nächsten FA termin vielleicht sollte ich es da mal ansprechen.

ich schaue gerade mal den MUtterpass an und wundere mich eigentlich das ich nicht als risikoschwagere gelte..
meine FÄ von der ersten SS sagte bei der nachuntersuchung das ich bei einer weiteren SS sofort als Risikoschwangere gelten würde... mine jetzige, gleiche PRaxis sieht da scheinbar keine Notwendigkeit.

Also angekreuzt ist:

- Zustand nach Frühgeburt ( meine Tochter wurde bei 35+0 geholt) weil..
- Komplikationen bei vorrausgegangenen SChwangerschaften ( schwere Präklampsie)
- , dadurch auch Zustand nach Sectio
- und zustand nach Mangelgeburt... ( meine kleine hatte durch den hohen Blutdruck meinerseits nicht so eine tolle versorgung dadurch nur knappe 2 kg.

so das sind 4 Sachen.... aber ein SChwnagerschaftsrisiko besteht nicht.. laut ihr... meine alte FÄ meinte auch ich würde regelmäßiger kontrolliert werden.. hmm... was denkt ihr?

im MOment ist ja alles super meine kleine ist 17 MOnate ich bin jetzt fast inder 14ssw... bekomme auch tabletten zur VOrbeugung von einer erneuten SChwangerschaftsvergiftung... (Godamed )

wäre lieb was ihr davon haltet, sonst werde ich meine FÄ am 19 mai mal anquatschen, sie ist nicht gerade eine die viel redet;-)

danke im VOrraus glg Kizim09 + Nalan 17 Monate und#ei 13ssw

Beitrag von svejuma 12.05.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

also ich bin nicht wieder schwanger.
Aber ich weiss, dass ich eine Risiko-SS hätte.
Ich hatte auch eine Gestose, die zu einem Hellp-Syndrom wurde und mein Sohn wurde per Not-Sectio in 24+5 SSW geholt. Er wog 450 gr.
Es hiess auch: engere Kontrollen, mehrere Doppler-Untersuchungen usw... und halt im Zweifel auch KH (bei erneuter SS).
Also ich würde auf die enge Kontrolle usw bestehen, ich hätte immer Angst, dass sowas nochmal passiert. Aber das war auch eine wirkliche extreme Geschichte. Was für Medis bekommst Du denn?
Ich wünsche Dir eine schöne, gesunde Schwangerschaft!

LG
Julia

Beitrag von kizim09 12.05.11 - 14:53 Uhr

ich nehme nur FOlsäure und diese Godamed ( Aspirin)

also laut meiner FÄ hat viele Frauen das schon geholfen wenn sie diese Godamed genommen haben 1mal am Tag 1....

die Godamed sind sozusagen Aspirin allerdings ist eine Aspirin mit 500mg dosiert.. diese Godamed nur mit je 100mg.. also total unbedenklich..

ich musste sie auch drauf ansprechen ob es was gibt was man evtl dagegen nehmen kann... dann hat sie mir die sofort verschreiben, obwohl sie von meiner Vorgeschichte wusste.....

ich weiß auch nicht... ich mein bei mir ging dsa ja auch alles gut damals und eigentlich will ich darüber auch garnicht drüber nachdenken.. ging erst so in der 32 ssw los mit Bluthochdruck wasser hatte ich nie... und halt sehr viel eiweiß im Urin... darum wurde meine kleine geholt, mir ging es die ganze Zeit gut und ihr auch (gewachsen ist sie ja..)

hmmmm....

Beitrag von svejuma 12.05.11 - 15:18 Uhr

Mir hat man ASS100 gegeben (ist dann ja das gleiche ;-))

Ich hatte auch kein Wasser eingelagert, keine Oberbauchschmerzen.... aber mir ging es dann sehr schnell insgesamt sehr dreckig und dann ging es sehr schnell, weil meine Blutwerte so schlecht waren. Mein Matti war auch zu leicht für die 25. SSW.

Warst Du schon mal auf der Seite www.gestose-frauen.de? Die finde ich gut, die haben Tipps und Tricks, Ernährungspläne usw.


Beitrag von kizim09 12.05.11 - 15:23 Uhr

ja einmal habe ich da schon ein bisschen gelesen...

was hältst du davon von meinem Vorschlag, habe weiter unten bei angelcare-85 einen Beitrag geschreiben also hier bei meinem posting...

also was denkst du sollte ich vielleicht mal meine alte FÄ um rat fragen.... sie kennt mich und bei ihr habe ich mich immer wohlo gefühlt, sie hat leider woanders ne Praxis aufgemacht darum...

Beitrag von laohu 12.05.11 - 14:56 Uhr

Hi,

also meine FA hat es im MuPa auch nicht angkreuzt. Ich werde aber von Ihr so behandelt. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass meine FA mich nicht weiter nervös machen möchte.

LG

Beitrag von kizim09 12.05.11 - 14:57 Uhr

wie oft wirst du kontrolliert?
auch nur alle 4 wochen?
meine hat kein einziges Wort darüber verloren....
die redet sowieso nicht, ichh muss echt alles nachfragen...

Beitrag von laohu 12.05.11 - 15:01 Uhr


ich kann jederzeit zu Ihr kommen. Anfangs war ich jede Woche bei Ihr, dann alle 2 Wochen und jetzt sind wir bei ca. alle 3/4 Wochen. SS ist völlig problemlos. Ich kann meine FA auch jederzeit anrufen. das ich ihre Handynummer bekommen habe.

Beitrag von kizim09 12.05.11 - 15:10 Uhr

naja das ist bei dir ja schon ein ganz anderer SCnack;-)

ich meine meine ist bis jetzt ja auch problemlos, klar hoffe das es auch so bleibt, aber bisschen angst bleibt ja auch und bevor 4 wochen vergehen und irgendwas ist schon würde ich es lieber sehen, regelmäßiger kontrolliert werden, habe nichts dageegen wenn mein baby dann trotzallem erst in der 42ssw oder so zur welt kommt..;-)

Beitrag von arvid-2007 12.05.11 - 15:02 Uhr

Ich würd ja vielleicht mal über n Arztwechsel nachdenken. Was sagt Deine Hebamme dazu?

Beitrag von kizim09 12.05.11 - 15:07 Uhr

ich habe noch keine Hebamme, wäre es von Vorteil sich eine zu besorgen?( jetzt schon?)

Beitrag von angelcare-85 12.05.11 - 15:01 Uhr

Es kann sein das du jetzt noch nicht als Risikoss eingestuft wirst.
Am anfang geht man ja nach dem Risikokatalog A und je nach dem was dort angekreuzt ist entscheidet der Arzt ob er dich als Risiko behandelt.
Ich bin risiko und muss alle ein-zwei wochen zum arzt. Gleichzeitig werde ich auch vom kh mitbetreut.

Beitrag von kizim09 12.05.11 - 15:06 Uhr

das was ich aufgeführt habe ist ja aus dem Katalog....
mal eine ganz dumme Frage, würdest ihr es sehr dumm finden wenn ich meine alte FÄ nocheinmal um Rat fragen würde?

sie ist leider nicht mehr in der Praxis sonst wäre ich noch bei ihr dort habe ich mich immer wohl gefühlt jetzt hat sie eine eigene Praxis aufgemacht leider etwas weiter weg, aber ich ich wüsste sie würde mich genauer kontrollieren dann würde ich die strecke auf mich nehmen...

ich meine alleine in der 10ssw war ich ja beim US meine jetztige FÄ hat so ca. 15 ces mit us geschaut meinte es sei alles ok.. ich habe mich wieder angezogen und sie rief mir noch hinterher neuer termin dann ich 4wochen , dsa kann es doch auch nciht sein oder?