Was ist plötzlich mit meinem Hund los?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von angelpearl182 12.05.11 - 15:58 Uhr

Ich habe eine Rehpinscher-Jack Russel-Mix, er ist fast 5 Jahre alt und wir haben ihn bekommen, als er ca4 Monate alt war. Bis jetzt hatten wir nie wirklich Probleme mit ihm, sein dauerkläffen hat aufgehört, alleine kann er auch mal bleiben, mag alles was laufen kann, ob Menschen, Katzen, ander Hunde oder auch Kleintiere. Nun mußten wir aus Zeitgründen und anderen privaten Gründen (erwarte gerade mein 6. Kind) unseren Boxer-Mix abgeben, der etwas über 1 Jahr alt war.
Aber seit knapp 1 Woche fängt mein "kleiner" an unsauber zu werden. Es ist nur in der Nacht und er sucht sich ständig den selben Platz dafür und zwar das Kinderzimmer unseres Sohnes, den er über alles liebt.
Der andere Hund ist schon seit 1 Monat weg, also denke ich mal nicht, das es damit zusammen hängt und der "kleine" kommt eigentlich überall mit hin, braucht also nicht groß alleine zu Hause bleiben! Was kann ich tun das er damit aufhört? Ich habe im Moment keinen wirklichen Plan, warum er das tut? Eigentlich haben wir nichts groß geändert, Fressenzeit ist immer die gleiche (abends), oder sollte ich mal probieren ihn am Vormittag zu füttern, das er nicht mehr in der Nacht mit vollem Bauch sein muß? Da er kastriert ist, soll ich ihn nur noch 1 mal am Tag füttern, damit er nicht zu dick wirde!
Über ein paar Tip`s würde ich mich freuen!

Lg simi

Beitrag von joy1975 12.05.11 - 17:00 Uhr

Bevor Du nach einem möglichen Verhaltensproblem suchst, laß den Hund doch bitte erstmal von Tierarzt checken, vor allem auf so was wie Würmer, Giardien etc.

Unser Hund war auch mal plötzlich nachts unsauber und es kam dann raus, dass er Giardien hatte. Ein paar Tabletten und die Sache war gegessen.
Evtl. ist auch die Prostata zu groß, drückt auf den Darm, er kann sich tagsüber nicht richtig entleeren etc.

Für mich wäre der Tierarzt erstmal der erste Ansprechpartner.

Aber warum kriegt ihr immer noch mehr Kinder und gebt dafür euren Hund ab, den ihr erst ein Jahr vorher angeschafft habt? Das verstehe ich nicht. Konntet ihr nicht absehen, dass ihr noch ein 6tes Kind wollt und der Hund dann überflüssig wäre. So was finde ich immer traurig und unverständlich.

Beitrag von angelpearl182 12.05.11 - 17:17 Uhr

Nicht falsch verstehen mit dem anderen Hund, denn wir haben ihn nicht von klein auf gehabt, wir haben ihn erst im Dez. letzten Jahres übernommen, er kam von einen Hof und gehörte einem Alkoholiker, der dann in die Klinik kam. Dieser Mann hatte 3 Hunde, die dann schnell untergebracht werden mußten. Wir wohnen 2 Dörfer weiter und nahmen ihn zu uns. Da wir aber in einem Mehrfamilienhaus wohnen und er sich nicht richtig einleben konnte, entschieden wir uns, ihn zu vermitteln. Jetzt lebt er bei einer Familie mit 600ha Land und es geht ihm gut! Wir haben ihn damals genommen, weil er nicht ins Heim sollte und wir es mit ihm probieren wollten, aber eine Mietwohnung kann einem großen Hund nicht viel bieten, erst recht nicht, wenn er ein Hof gewohnt war! Wir haben zugunsten des Hundes entschieden.

Beitrag von -0815- 12.05.11 - 19:40 Uhr

Versuchs mal mit Nachts 1 mal rausgehen.

Beitrag von meandco 13.05.11 - 08:29 Uhr

würd auch sagen: erst mal durchchecken lassen ...

und die fressenszeiten ... du kannst sehr wohl noch 2 mal füttern, wenn du das willst (macht man aber eigentlich nur bei arbeitshunden, damit die immer etwas hunger haben und optimal arbeiten), dann eben die hälfte.
da deiner aber ganz normaler begleithund sein dürfte würd ich mal sagen, bei einer mahlzeit bleiben ...

kann es mit deiner ss zusammenhängen?

lg
me

Beitrag von angelpearl182 13.05.11 - 10:52 Uhr

Das es mit meiner SS zusammenhängt habe ich mir auch schon überlegt, denn ich stehe direkt vor der Geburt und habe schon seit einer weile Wehen. Man sagt ja, Tiere merken sowas. Er ist auch unruhiger als sonst, läßt mich nicht mehr aus den Augen, wenn er mit uns unterwegs ist wimmert er viel, aber mehr so dieses unruhige wimmern und er schläft neuerdings bei mir im Bett. Vorher schlief er immer neben Herrchens Bettseite auf seinem Platz. Ich werde ihn mal vom Arzt durchschecken lassen und das Futter umstellen, wenn sich das dann noch nicht legt, kann es nur mit der bevorstehenden Geburt zusammen hängen. Mal schauen!

Danke für die Antworten!
Lg Simi