Milchproduktion reduzieren

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dackel05 12.05.11 - 16:09 Uhr

Hallo ihr Lieben,

unsere Kleine ist nun 4 Tage alt und das Stillen klappt mit den üblichen Anfangsschmerzen recht gut. Nur diesmal habe ich einfach zuviel Milch und kämpfe ständig gegen einen Milchstau an. Ich trinke (mit Erlaubnis der Hebamme) 3 Tages Pfefferminztee. Lege vorm Stillen heiße Lappen auf und nachdem Stillen Quarkpacks auf. Könnt ihr mir vielleicht noch ein paar Tipps geben?

LG Steffi

Beitrag von kleineblonde 12.05.11 - 17:13 Uhr

huhu
ich habe damals von meiner hebi globolis bekommen
die die milchproduktion etwas zurückschraubt.
frag sie einfach mal...wünsche dir noch viel spaß beim kennenlernen und stillen
lg;-)

Beitrag von lienschi 12.05.11 - 19:32 Uhr

huhu,

versuch´s mal mit Salbeitee...
der wirkt bei einigen Frauen stärker milchhemmend als Pfefferminze.

Ansonsten musste einfach durchhalten.
Normalerweise reguliert sich die Milchmenge mit der Zeit von selbst.
Mehr als Tee trinken würde ich da nicht machen.

Aber ich kann dir nachfühlen...
ich hatte 11 Monate lang Milch für 3 und brauchte immer Stilleinlagen. #schwitz

lg, Caro

Beitrag von cherry4884 12.05.11 - 20:31 Uhr

Ja Salbeitee, aber nicht zu viel... Denn die Milchproduktion pendelt sich noch ein. Ich bin am Anfang regelmäßig ausgelaufen;-) brauche zwar auch immer noch Stilleinlagen, vor allem nachts, aber es wird auf jeden Fall besser!

Beitrag von dackel05 12.05.11 - 20:39 Uhr

das auslaufen fänd ich jetzt nicht ganz so schlimm, aber auf der einen seite passiert das leider nicht. die schmerzen sind tatsächlich das schlimmste. ich kann meine kleine gar nicht tragen und die große nicht mal in den arm nehmen.