Wie lange dürfen eure Schulkinder raus?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kendra.26 12.05.11 - 16:26 Uhr

Hallo,

ich würde gerne von euch wissen, wie lange eure Kinder draussen bleiben dürfen, wenn am nächsten Tag Schule ist?
Und wie lange in den Ferien?

Bei uns ist es so, dass meine immer bis um 18 Uhr bleiben durften bis jetzt , die Große ist 10, kommt dieses Jahr aufs Gymnasium, und die Kleine ist 7 und geht in die 1.Klasse.
Doch jetzt bei dem schönen Wetter, sind fast alle Nachbarskinder noch viel länger draussen, teilweise bis um 19.30, und meine fangen an sich zu beschweren, wel sie so früh nach Hause müssen,aber um 18.30 gibt es bei uns Abendbrot, dann wird sich gewaschen/umgezogen und dann dürfen sie noch lesen, oder etwas spielen.

Wie macht ihr das denn?

VG

Beitrag von schokomuffin88 12.05.11 - 16:32 Uhr

Hallo...

Meiner darf auch "nur" bis 18 Uhr raus, trotz des schönen Wetters, Abendbrot gibt es bei uns auch um 18:30 Uhr.

Er muss um 6:00 Uhr in der Früh aufstehen, wenn der nicht pünktlich im Bett ist, dann ist das ein Krampf.

Er beschwert sich zwar auch das die anderen Kinder immer länger draußen sind, aber ich habe ihm erklärt das er selber weiß wie müde er Morgens manchmal noch ist, was es immer für Reibereien gibt und das die anderen Kinder halt andere Regeln haben.

Am Wochenende ist es was anderes, da darf er auch mal bis 19 Uhr raus, oder länger, kommt ganz drauf an wann er aufgestanden ist, in den Ferien ist das auch so, da spielt er dann auch mal bis 19 Uhr bei Freunden.

Beitrag von schokomuffin88 12.05.11 - 16:33 Uhr

Mein Keks ist übrigens erste Klasse und 7.

Beitrag von 3erclan 12.05.11 - 16:38 Uhr

Hallo

meine dürfen sie sogar nur bis 17:50 Uhr rausgehen weil wir nen strikten Tagesablauf haben.Klar dürfen manche länger raus aber ich sasge dann immer die anderen brauchen weniger Schlaf und wir müssen nicht immer alles so machen wie die anderen.Vergleiche dann oft gerne dass es hier Kinder gibt da machen die Eltern nichts mit denen wenn sie das genauso haben wollen dürfen sie auch länger draussen sein usw..

lg

Beitrag von lulu2003 12.05.11 - 16:41 Uhr

Hallo,

Raúl ist 7 Jahre alt und geht in die 1.Klasse. Bei uns ist es genau so. Die anderen Kinder turnen alle bis mindestens 19.30Uhr im Hof rum. Ich hole unseren aber spätestens um 19.00Uhr rein. Meist aber auch so gegen 18.30Uhr.

Dann gibt es auch bei uns Abendbrot und wie bei euch, werden die Jungs dann langsam "bettfertig" gemacht. Am Freitag darf er dann auch mal etwas länger draußen bleiben.

Liebe Grüsse
Sandra

Beitrag von sarahg0709 12.05.11 - 16:53 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist bis ca. 18.30h im Garten, je nach Wetterlage.

Abendessen gibt es um 19h.

Danach darf sie noch lesen und spielen bis Bettgehzeit ist.


LG

Beitrag von mili21 12.05.11 - 16:55 Uhr

Hallo!
Ich kann Dir dazu nur sagen, dass ich als Kind sehr darunter gelitten habe, dass die Anderen länger spielen durften als ich. Wenn so schönes Wetter ist, kann man da nicht mal 5 grade sein lassen? Immer dieses, um 18h30 gibts Abendbrot, was spricht dagegen, mal die Regeln ein bißchen zu beugen? Laß sie länger spielen, dann gibts Abendbrot und die Zeit danach wird ein bißchen verkürzt? Na und? Unser Sohn kennt auch geregelte Abläufe, natürlich, aber wir halten nicht krampfhaft daran fest, weil es eben immer so ist, bleibt es so. Das ist so typisch deutsch ;-). Ein bißchen Flexibilität schadet nicht.
LG! Mili

Beitrag von sternchen730 12.05.11 - 17:09 Uhr

...das sehe ich auch wie mili.
Meine kids spielen auch mal länger draußen. Ich reiße sie nur ungern aus dem Spiel. So ein Sommerabend ist doch was besonderes...
Sie wissen, dass sie dann im "Schnellverfahren" ins Bett gehen, ohne Vorlesen etc, aber das nehmen sie gern in Kauf.
Ich habe es auch gehasst, rein zu müssen wenn die anderen draussen bleiben durften.
Also, MAL ist es kein Problem, wenn ich sehe, dass die Stimmung kippt-gehts sofort rein.
Gruß, sternchen#stern

Beitrag von tanja0475 12.05.11 - 17:36 Uhr

Mein Sohn geht auf eine Ganztagsschule und kommt oft erst nach 16.00

nach Hause. Daher machen wir es oft genau so. Wenn es abends durch das

spielen etwas später geworden ist, gibts auch mal ein Brot auf die Hand

oder fertig geschmierte Schnitten. Haben wir kein Problem mit. Und meine

Kinder sind glücklich, das sie auch etwas länger draussen spielen durften.

Spätestens um 19.30 ist dann aber auch Schluss und es wird sich direkt

bettfertig gemacht.


Gruß Tanja#sonne

Beitrag von kendra.26 12.05.11 - 17:32 Uhr

Daran habe ich ja auch gedacht, das sie dann darunter leiden, wenn sie die anderen Kinder noch spielen sehen , doch wir haben drei Mädchen , die Kleinste ist 4 und mein Mann kommt um 18 Uhr von der Arbeit, ich wollte es eigentlich beibehalten dass wir wenigstens einmal am Tag zusammen am Tisch sitzen und essen, erzählen wie der Tag lief etc..

Wenn sie länger draussen bleiben, dauert es natürlich auch länger, bis alle bettfertig sind, und zur Ruhe kommen, ich möchte ja abends irgendwann auch mal abschalten können.

In den Ferien ist mir das auch egal, da können sie ausschlafen und alles ist lockerer.

Und übrigens wir sind keine deutsche Familie ;-) Nur zur Hälfte :-D

LG

Beitrag von mili21 12.05.11 - 19:54 Uhr

Wir auch nur zur Hälfte, grins...
Ich verstehe das ja mit dem Zusammensitzen, keine Frage!
Nur bei dem langen Winter und endlich, juchu wieder draussen spielen, ist das doch irgendwie fies ;-)
Du kannst ja vielleicht mal Ausnahmen machen? Und die Kleine muß ja auch verstehen lernen, dass die Größeren mehr dürfen und dann vielleicht ein klitzekleines bißchen länger dürfen?
Wir habens da einfacher, wir haben nur einen Sohn, da stellt sich das Problem natürlich nicht und wir können mittags zusammen essen.
Ach ja, Kinder erziehen ist nicht einfach, oder?
Alles Liebe!
Mili

Beitrag von kendra.26 13.05.11 - 11:35 Uhr

Ja Recht hast du, Kinder erziehen ist echt nicht einfach, man fragt sich ständig was richtig und falsch ist, ich habe mir alle Antworten durchgelesen und bin zu dem Schluss gekommen, das ich doch mal etwas lockerer lassen werde ;-)

LG

Beitrag von mili21 13.05.11 - 11:37 Uhr

Das kann bestimmt nicht schaden, irgendwo findest Du dann den goldenen Mittelweg;-)
LG!! Mili

Beitrag von sandy_1 12.05.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

also ich finde das eben nicht typisch deutsch, sondern in manchen Familien läuft es halt anders wie bei Euch. Warum nicht? Das hat alleine mit Flexibilität nicht viel zu tun. Denn hier gibt es Kinder die sogar unter der Woche noch um 21Uhr oder länger draußen sind, aber was gehen mich andere Kinder an.

Bei uns läuft es wohl typisch spießig und ich finde es nicht das schlimmste. Wir sind beide berufstätig und essen abends das einzigste mal zusammen als Familie und da essen wir eben auch warm. Diese Zeit ist uns einfach wichtig und die brauchen wir. Daher essen wir so um 18-18.30Uhr und wenn wirklich schön ist und meine Jungs wollen, dann dürfen sie noch eine halbe bis Stunde raus. Dann langt es aber auch wirklich, weil sie dann noch schnell duschen bzw. gewaschen werden usw. und dann einfach noch paar Minuten brauchen bis sie "runter" kommen und dann gehen sie auch schon bald ins Bett.
Aber man merkt schon das es so um einiges streßiger ist und jeden Tag das einfach zu viel wäre.
Wir sind mittags, Wochenends usw. sehr viel unterwegs und machen auch sehr viel mit den Kindern und irgendwann ist es eben an der Zeit das man eben auch mal Schluß macht. Manche Kinder brauchen einfach auch die Zeit, um runter zu kommen nach dem spielen usw. und ich bin auch nicht bereit das meine Kids dann lieber noch länger draußen spielen und wir dann dafür getrennt essen oder meine Kids dann mit dem "Abendbrot" auf dem Spielplatz rumrennen. Das möchte ich so eben nicht und für uns ist es auch ok.

Muß dazu sagen da wir meist morgens um 6Uhr aufstehen und spätestens um 7.30Uhr aus dem Haus gehen, können meine Jungs eben auch abends nicht bis ultimo wach bleiben.

Kinder wollen viel und gerade das positive sehen sie eben bei anderen eher, als das negative. Aber wir sind ja nicht nur bei "wünsch Dir was" und so muß ich nunmal bei manchen Sachen die Regeln festlegen. Die klar lauten, Außnahmen gibt es immer mal, aber ja meist läuft es so spießig das wir alle zusammen abends essen und die Jungs dann auch daheim bleiben.
Wenn andere das anders handhaben dann ist das wohl für sie ok, aber muß kein Grenzwert für uns sein.
Ich verstehe manchmal nur nicht ganz das sowas dann als spießig oder typisch deutsch genannt wird. Auch wenn es bei uns früher auch so gelaufen ist, Mutter gearbeitet und wir haben dann abends zu einer bestimmten Zeit da sein müssen und haben dann alle zusammen gegessen und wir haben da auch keinen größeren Schaden von genommen. Irgendwo/wann muß man eben eine Grenze von der Zeit ziehen, gerade wenn man arbeitet und die Kinder in der Schule/Kiga sind.

Am ende muß es wohl jeder selber wissen, ob einem bißchen mehr Flexibilität schadet oder nicht. Für unsere Familie ist eben gerade diese Zeit abends (essen und dannach) besonders kostbar. Da wird dann der Tag reflektiert und wir hören nochmal was den Tag über so war. Die Jungs können noch mit Ihrem Papa spielen, was zeigen, schmusen usw. was sie auch genießen und brauchen. Diese Zeit so in dem Maße fällt einfach fast flach, wenn dann bis kurz vor der Schlafenszeit unten rumgebest wird, schnell geduscht und dann auch schon ins Bett. Es ist nunmal so das es eben in anderen Familien anders läuft. ;-)

Lg, Sandra

Beitrag von fiori_ 13.05.11 - 19:21 Uhr

Genauso ist es! Ich finde es auch immer nervig das Eltern so strikt nach Plan arbeiten müssen.
Aber in unserer Wohnanlage sind die Eltern alle easy und die meistens Kids sind nach 19 Uhr noch draußen.

LG

Beitrag von mutschki 12.05.11 - 17:36 Uhr

hi

ich finde das ok so.
mein sohn,7,5 jahre alt,darf auch bis 18 uhr raus,also wenn er ins dorf geht,zu freunden etc.
wenn er und mein mittlerer bei uns hinterm haus sind,auch mal bis 18.30 uhr.
wenn wir alle draussen sind,kanns auch mal 19 uhr werden.
am we kommts drauf an.wenn wir auch alle draussen sind,meistens spätestens bis 20.30 uhr.

lg carolin

Beitrag von gussymaus 12.05.11 - 17:37 Uhr

bei uns gibts auch um 18h abendessen, normalerweise... vielleicht mal 18h30 wenn ich nen vollen tag hatte und es eben so hinkam...

schlimmstenfalls wird das baden mal auf hinterher verschoben, dann wird es 20h bis alle im bett sind, aber dasi st dann auch spät genug, sonst gibts morgens terror...

also allerspätestens gibt es um 18h30 abendessen mit schmutzigen kindern, danach baden. aber auch nur wenn ich selber draußen war oder unterwegs... normal ist 18h reinkommen, baden und essen (ggf andersrum) und ins bett, ca 19h muss die erste verschwunden sein, die anderen beiden hinterher. um 20h muss licht aus, sonst kommen sie morgens nicht alle pünktlich aus dem bett.

dem großen woürde auch 21h licht aus reichen, aber das ist nunmal pech... zum glück liest er gerne ;-)

wenn ferien sind oder WE und ich selber gar nicht reingehe, dann dürfen sie auch schon mal mit mir draußen bleiben und gehen dann gegen 21h30 ins bett. aber wirklich nur wenn ich selber sie nicht baden lkann... wenn ich noch nicht fertig bin bade ich ja nicht um 19h die kinder, um sie ins bett zu stechken, und mich selber auch (denn mit schmutzigen füßen durchs feuchte badezimmer gibt ja stapfer bis ins kinderzimmer) umk hinterher dann wieder rauszu gehen und mich swieder einzusauen... und bei diesem staubwetter geht es ja nicht ohne duschen...

dauerhaft mache ich das aber auch nicht, weil das meisten so oder so theater gibt, denn auch in den ferien schlafen sie nicht länger und sind dementsprechend dann uausgeschlafen und maulig. deshalb gehen sie auch in den ferien meist zeitig zu bett. sind dafür schon um 7h wieder draußen im sandkasten #schein

Beitrag von tauchmaus01 12.05.11 - 17:46 Uhr

Bei diesem tollen Wetter sind meine Kinder auch mal länger draussen. Kann mal 19 Uhr sein, mal 18:30. Aber an unserer Küchentür ist keine Stechuhr.
Der Winter hier in Oberbayern ist echt lang, sehr lang. Und da freuen wir uns wenn wir endlich mal mehr draussen sein können, Sonne tanken, frei sein, bewegen, toben oder einfach nur draussen im Garten die Gänseblümchen zählen.

Gegen 20:00 sind sie im Bett, unabhängig davon ob sie um 18 Uhr gegessen haben oder eine Stunde später. Und wenn es mal 20:30 ist, dann ist es auch ok.

Ich habe Kinder in die Welt gebracht, keine kleinen Roboter die funktionieren müßen. Und auch wenn man es sich nicht denken kann, es ist trotz allem ein Ryhtmus drinn in unserem Alltag, nur weil sich das Abendbrot mal verschiebt, bleibt der Ablauf sonst gleich.

Mona

Beitrag von imzadi 12.05.11 - 17:56 Uhr

Bis das Handy klingelt. Das wiederum ist vom Wetter abhängig, wo er ist, wann es Abendessen gibt und ob am nächsten Tag Schule ist.

Beitrag von dore1977 12.05.11 - 18:10 Uhr

Hallo,

wen die Kinder draußen richtig schön spielen dann kann es bei uns auch schon locker mal 20 Uhr oder später werden. Ich serviere dann zwischendurch das Abendbrot draußen "auf die Hand" das finden auch alle andren Kinder toll.
Ich bin was dieses Thema angeht wirklich "tiefenentspannt"den ich finde es gibt nicht s schöneres als einen lauen Sommerabend.

Aller spätestens um 20.30 Uhr ist reinkommen, duschen und ab ins Bett dann im "Schnelldurchgang" angesagt. Ohne Gute Nachtgeschichte und ohne TV. Das ist dann aber auch kein Problem.

Unsre Tochter ist 8 und geht in die 2te Klasse. Üblicherweise schläft unsre Tochter so wieso nicht vor 21 Uhr.

LG dore

Beitrag von engelchen28 12.05.11 - 18:21 Uhr

hallo!
ich finde, es kommt auf den rhythmus der familie ebenso wie das schlafbedürfnis der kinder an. manch einem kind reicht es, wenn es um 20.30 uhr im bett ist, ein anderes ist um 19 uhr so hundemüde. wenn man noch in ruhe essen will, evtl. zimmer aufräumen, ranzen packen, dann muss man genügend zeit einplanen.
die, die ich kenne, gehen alle so um die 18 uhr nach drinnen, wenn am nächsten tag schule ist. am wo-en /in den ferien ist das sicher anders. wenn deine beiden sich beschweren - würd' ich nicht so groß drauf eingehen. eure familie, eure regeln. ganz einfach. irgendwann ist ja auch mal feierabend (d.h. kids im bett, zeit für mann & frau alleine)
lg
julia

Beitrag von janamausi 12.05.11 - 18:27 Uhr

Hallo,

bei uns - wie auch bei den meisten Nachbarn - gibt es ca. 18 Uhr Abendessen. Danach dürfen die Kinder noch einmal raus bis ca. 19.30 Uhr.

Es ist mir auch lieber, wenn meine Tochter bei schönem Wetter draußen spielt als sich im Zimmer "verkriecht". Auch ich - wie viele andere Mütter - sind dann noch draußebn um die letzten "Abendstrahlen" zu genießen.

LG janamausi

Beitrag von anarchie 12.05.11 - 18:27 Uhr

Hallo

Ich bin da nicht so...wenns Wetter toll ist und das Spiel noch toller, dann turnen sie auch mal bis um 20Uhr draussen rum - essen dann fix ein vorbereitetes Brot, ktazenwäsche und ab ins bett, da sind sie dann spätestens 20.30Uhr!

Normal haben wir einen anderen Ablauf, aber ich gönn ihnen den Spaß und nehme da Anstand von meinen Plänen, wenn möglich:-)

achso, meine schulkinder sind 8 und 7 und stehen um 6.30Uhr auf.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von jazzbassist 12.05.11 - 19:30 Uhr

In den Ferien hat sich die Uhrzeit eigentlich nur danach gerichtet, wie lange es draußen noch hell war. Wir hatten da nur eine Uhrzeit, ab wann er nicht mehr im Dorf rumgeistern durften, sondern, dann in unmittelbarer Nähe des Hauses auf der Straße (Spielstraße) bleiben musste. Dort haben die Kids dann - gerade im Sommer - auch mal bis weit nach 21 Uhr gespielt. Da war es dann eher die Müdigkeit, die unseren Sohn irgendwann ganz von alleine ins Haus getrieben hat, und, wie lange die anderen Kids so draußen bleiben durften; das war aber stellenweise ziemlich unterschiedlich. Sobald die ersten 2-3 Kids keine "Lust" mehr hatten, hat sich dass dann ziemlich zeitlich aufgelöst.

Wenn am nächsten Tag Schule war… also, er hatte so seine normale Uhrzeit, wann er dann Abends schlafen ging (das war so irgendwann zwischen 21 Uhr - mal früher, mal später), und, eigentlich ist er dann spätestens eine halbe Stunde vorher reingekommen, sofern die Hausaufgaben schon fertig waren. Dann hat er zu Abend gegessen, ist unter die Dusche gesprungen, hat noch gute Nacht gesagt, und, ist dann auch direkt ins KiZi verschwunden und recht zeitlich eingeschlafen. Wenn er noch was für die Schule machen musste, ist er entsprechend von sich aus früher reingekommen. Von daher hatten wir da nie so ganz genau drauf geachtet, wann er eigentlich wirklich ins Haus gekommen war.

Die Alternative wäre für meinen Sohn aber auch gewesen, dann den restlichen Abend alleine im Haus rumzuhängen (da keine Geschwister). Da war es uns dann doch lieber, wenn er draußen mit anderen Kindern spielt und sich richtig austobt. Zumal das Gymnasium, dank so toller Erfindungen wie das G8 Abi, schon ziemlich schlaucht; da ist »Draußen rumtoben« m.E. das beste Mittel, um die Konzentration für den nächsten Tag wieder auf Fordermann zu bringen.

Beitrag von zaubertroll1972 12.05.11 - 20:40 Uhr

Hallo,
mein Sohn wird im Juli 8 und geht noch in die 2. Klasse.
Ehrlich gesagt bin ich da ganz flexibel.
Wenn hier Besuch ist, das Wetter ist schön, dann sind die Kinder auch bis 19.00 Uhr draußen. Wenn wir im Garten saßen war es auch schon mal 19.30 oder sowas. Ich mache dann ein Butterbrot und mein Sohn ist das auf der Hand. Drinnen trinkt er noch einen Kakao.
Ist ja nicht jeden Tag und somit ganz okay. Mein Sohn braucht auch nicht viel Schlaf, hat viel Energie...da paßt das.

LG Z.

  • 1
  • 2