Hilfe brauche ich, falls das noch was bringt...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dassams 12.05.11 - 17:09 Uhr

Hallo!

Verzweiflung pur!!!

Ich bin Dentalhygienikerin und bin schwanger geworden. Aus rechtlichen und Sicherheitsgründen musste ich meinem Chef sagen, das ich schwanger bin (7.SSW). Dieses habe ich sogar mit dem Gyn und der Bezirksregierung besprochen. Beide meinten, ich wäre dazu verpflichtet.
Röntgen,Blut,Speichel, Viren usw.

Mein Chef hat natürlich ein BV ausgesprochen und mich Heim geschickt.

Letzte Woche Freitag kam der 1. Nackenschlag.
Bei der US Untersuchung wurde dann kein Herzchen mehr festgesstellt.
Also in der 10.SSW. Bin sofort ins KH und mein wurde erlößt, am gleichen Tag wieder Heim.
Montag hatte ich nen Termin beim Gyn und eine AU für eine Woche bekommen. Diese habe ich bei meinem Chef sofort eingereicht und ihm alles erklärt.
Mitgefühl hab ich leider nicht erfahren. Gestern, der 2. Nackenschlag.
Er sagt, das er zum 15.05. eine neue Kollegin eingestellt hat und kein Platz mehr für mich wäre. Kündigung würde schriftlich folgen.
Ich würde aber gern dort wieder arbeiten. Hab ich ne Möglichkeit?
Der Betrieb besteht aus 6 Mitarbeitern und im August kommt noch ein Azubi dazu....

Er hätte mir auch nach der Schwangerschaft meinen Job wiedergeben müssen, oder? Dieser neuen Kollegin wurde nicht gesagt, das sie nur ne Schwangerschaftsvertretung ist.

Er war sichtlich geschockt, als ich sagte das er wohl die Kündigungsfrist einhalten müsste.
Wie, kam nur von ihm? Sind sie nicht sofort weg?
Nein, einen ganzen Monat stehe ich noch zu Verfügung......!

Was kann ich machen? Ich hab mir nix zu schulden kommen lassen und will einfach nur wieder arbeiten.

Lg Sylle mit #stern (10ssw)

Beitrag von lisanne1984 12.05.11 - 17:46 Uhr

ich als Laie würde sofort einen Anwalt aufsuchen, möchte sagen das, das so einfach nicht geht mit der Kündigung.

Ich an deiner Stelle würde sofort einen Anwalt aufsuchen...



liebe grüße lisanne

Beitrag von traumkinder 12.05.11 - 18:05 Uhr

welche begründung soll denn in der Kündigung stehen??


sorry, aber das ist dein job und der steht dir zu!! aus betriebsgründen kündigen fällt ja aus, da er ja jemanden eingestellt hat.


aus unzuverlässigen gründen fällt auch aus, da du dir ja nichts vorzuwerfen hat!!


wenn die kündigung kommt kann ich dir nur empfehlen zu einem anwalt zu gehen!!!

Beitrag von vwpassat 12.05.11 - 20:45 Uhr

So ein Arsch.

Mit der Kündigung am besten sofort zum Anwalt und Kündigungsschutzklage einreichen.

Am besten wäre das Aushandeln einer Abfindung, da der Dich früher oder später wieder versuchen wird zu kündigen.

Beitrag von manavgat 13.05.11 - 10:00 Uhr

Das kannst Du (leider) vergessen.

Er hat weniger als 10 MA und kann ohne Angabe von Gründen kündigen.

Sorry für Dich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 13.05.11 - 14:28 Uhr

Ich denke, Dein Chef ist leider im Recht, da in Kleinbetrieben kein Kündigungsschutz besteht...
Die Kündigungsfrist muß er aber selbstverständlich einhalten.

LG und alles Gute,

W

Beitrag von woodgo 13.05.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

ich meine, er kann niemand Neuen einstellen und jemand Alten dafür entlassen. Also ab zum Anwalt!

LG