Reagier ich über?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von In Black 12.05.11 - 17:09 Uhr

Hallo meine Lieben,

bevor ich zu meinem Problem kommen kurz zu mir: Ich bin 27 Jahre alt,habe einen Sohn (3) aus einer früheren Beziehung.
Ich bin bin meinem jetzigen Partner seit 2 Jahren zusammen und lebe mit ihm seit einem Jahr im Haus seiner Eltern.Mein Sohn und er haben ein sehr enges verhältnis

Soweit sogut.

Ich arbeite seit kurzem wieder in zwei Jobs.Einer geringfügig 400 und der andere Teilzeit.Mein Sohn is im Kindergarten bis halb eins und wird von halb eins bis 14.30 von der Mutter meines Freundes betreut.Mein Dienst beginnt um 8.30 so das ich den kleinen selbst in den Kiga bringen kann.Beim anderen Job den ich an den Wochenenden ausübe von 7.30 bis 14.00Uhr.An den Wochenenden passt mein Freund auf.
Alles bis aufs letzte durchorganisiert.
Nun mein Problem.Bis gestern dachte ich noch alles sei ok,aber dann kams richtig dick.
Mein Freund war komischerweise gestern ganz geknickt.Ich fragte was los sei und er meinte er weiss nicht wie er auf Kind aufpassen und seinen Vater unter einen Hut bringen soll er müsste ihm helfen.(Er hilft manchmal mit Holz machen usw) Und ich steh jetzt da wie blöd.Ich hab mich darauf verlassn das er aufpasst und nun musste ich meine freundin fragen ob sie ihn nimmt.Ich mein sein vater müsste doch auch verständniss haben wenn mein freund sagt er kann ned weil er aufpassn muss,oder?Hat er nicht!
Ich war stinksauer und habe keinen Ton mehr mit ihm gesprochen und hab mich gefragt ob ich überreagiert habe?


GLG#winke

Beitrag von mitti8 12.05.11 - 17:14 Uhr

Wenn du mit deinem Freund deswegen nicht mehr sprichst, reagierst du definitiv über. Er sitzt ja zwischen 2 Stühlen.

Beitrag von bruchetta 12.05.11 - 17:29 Uhr

Du schreibst, Ihr lebt bei seinen Eltern. Vielleicht kann seine Mutter ja nochmal aufpassen, wenn ihr Mann Hilfe braucht.
Machen die das denn zu Hause mit dem Holz? Vielleicht kann Dein Sohn in der Zeit beschäftigt werden oder er "hilft" mit, das machen kleine Jungs doch sicher gern.
Ansonsten bleibt die Freundin oder Dein Schwiegervater muß sich jemand anders suchen zum Helfen.
Es findet sich doch sicher ein Weg!

Beitrag von lichtchen67 12.05.11 - 17:48 Uhr

Stinkesauer und nicht mehr gesprochen... ja ich finde überreagiert.

Dein Freund hats da nicht so leicht finde ich... er hat seine Verpflichtungen, Du gehst sicherlich auch für Euch und mehr Geld arbeiten und bist da auf ihn angewiesen und hast ihn eingeplant, für Deinen sohn... alles nicht so einfach denke ich. Da muss man eben offen und viel miteinander reden und nicht sauer rumbocken.

Was ich nicht verstehe ist, warum er den dreijährigen nicht mitnehmen kann.... Andere machen auch Dinge zusammen mit den Kindern #kratz Oder er geht nach 14:00 uhr zu seinem Vater..... oder Du holst den kleinen dann da ab. Hätte es da nicht Möglichkeiten gegeben?

Lichtchen

Beitrag von witch71 12.05.11 - 18:25 Uhr

Bin gerade etwas entsetzt, dass Du Deinen Freund als Babysitter für Deinen Sohn so selbstverständlich erachtest, dass es Dich wütend macht, wenn er deswegen seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann und das bei Dir anspricht.

"Ich mein sein vater müsste doch auch verständniss haben wenn mein freund sagt er kann ned weil er aufpassn muss,oder?"

Müsstest Du nicht eher Verständnis haben, wenn Dein Freund nicht aufpassen kann, weil er auch noch für seine Familie da sein will?

Beitrag von redrose123 12.05.11 - 18:27 Uhr

Ja sie machen viel für ein " Fremdes" Kind und du wirst patzig weil es mal nicht geht, es ist dein Kind und somit solltest du die Betreuung regeln

Beitrag von gh1954 12.05.11 - 18:44 Uhr

Ich kann mich den Meinungen der anderen nicht anschließen.
Entweder ihr seid eine Familie oder nicht.

Du gehst nicht zum Spaß am Wochenende arbeiten und es ist verabredet, dass dein Freund in dieser Zeit auf das Kind aufpasst.

Sobald dein Freund etwas anderes vorhat, ist es plötzlich Enkel und Sohn zweiter Klasse und DU sollst sehen, wie du DEIN Kind unterbringst.
Finde ich nicht in Ordnung.
Ob deine unmittelbare Reaktion darauf ok war, kann ich nicht beurteilen.

Ich verstehe auch nicht, warum Männer nicht in der Lage sind, eine Arbeit zu verrichten und trotzdem auf ein Kind aufzupassen.

Beitrag von emmy2010 12.05.11 - 18:56 Uhr

Stinksauer und kein Ton gesprochen finde ich sehr übertrieben. Für mich hört es sich so an als sei das halt der eine Tag bzw. das eine Wochenende, in der Regel passt dein Freund doch auf. Die Mutter deines Freundes passt auf dein Kind auf, was nicht ihr eigener Enkel ist und im Gegenzug finde ich es mehr als fair wenn man auch zurück hilft wenn es gebraucht wird. Schließlich lebt ihr unter einem Dach und es scheint doch als hätten deine "Schwiegereltern" dich und dein Kind voll und ganz akzeptiert, also wegen so einer Kleinigkeit würde ich dann nicht so reagieren.

Beitrag von nadineriemer 12.05.11 - 22:02 Uhr

Ich denke schon das du etwas überreagierst,aber wie schon geschrieben ihr seit eine Familie und du gehst ja nicht zum Spaß arbeiten.
Familie und das Miteinander hat doch nichts damit zu tuen,ob dein Lebenspartner der Erzeuger ist oder nicht.Ihr seit eine Familie lebt zusammen,Haushaltet zusammen u.s.w.
Kann er den kleine nicht mit nehmen.Meine Jungs freuen sich über solche Beschäftigungen sehr!

Nadine

Beitrag von janamausi 12.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo,

arbeitest Du jedes Wochenende? Dann finde ich reagierst Du total über. Jeder braucht doch mal ein Wochenende für sich und wenn es nur ist um Holz zu machen.

Holz macht man ja nicht ständig, dann wäre es ja für dein Freund auch blöd gewesen wenn er absagen muss, weil er wie jedes Wochenende auf "sein" Kind aufpassen muss.

In einer Beziehung muss man sich anpassen, aber dein Freund hatte auch ein Leben vor dir (in dem er beim Holz machen geholfen hat) und Du kannst doch nicht erwarten, dass er wegen dir alles aufgibt.

Was ist daran so schlimm wenn dein Sohn mal zu einer Freundin geht?

LG janamausi

Beitrag von susal112 13.05.11 - 11:13 Uhr

Zu deiner Frage: Ja

Es wurde alles was ich mir denke hier shcon genannt.

Einen Tipp für die Zukunft hätte ich noch, stell dir bitte immer mal wieder bewusst die Frage "Was kann ich für andere tun?" Dann klappts auch mit deinem Egoismus!

Beitrag von nick71 13.05.11 - 14:56 Uhr

"Und ich steh jetzt da wie blöd.Ich hab mich darauf verlassn das er aufpasst und nun musste ich meine freundin fragen ob sie ihn nimmt."

Naja...immerhin wusstest du rechtzeitig Bescheid, um eine Ersatzbetreuung zu organisieren. Ich finds übrigens nicht tragisch, sofern so was nicht regelmäßig vorkommt und du andere Möglichkeiten hast, dein Kind unterzubringen. Sollte deine Freundin keine Zeit haben, wird dein Partner dich sicher nicht hängen lassen, sondern eher seinem Vater absagen...davon gehe ich jetzt zumindest mal aus.