An alle mit BV

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von goldhaarschwester 12.05.11 - 19:42 Uhr

Ich komme gerade von meinem Gyn, der mir heute ein Beschäftigungsverbot wegen Problemen mit der Symphyse ausgestellt hat.

Ich war sehr überrascht wegen der Kürze des Textes, und frage mich, ob das nicht noch Probleme mit der Kasse oder dem Arbeitgeber gibt.
Ich möchte euch den genauen Wortlaut mal hier wiedergeben:

"Hiermit erteile ich Frau .... , geb. ............., nach Mutterschaftsrichtlinie §3 Abs. 1 MuSchG ein individuelles Beschäftigungsverbot vom 16.05.2011 bis zum 02.09.11." (Unterschrift des Arztes)

Meine Frage an alle mit BV:

Wie war euer Wortlaut des Attestes? Hat es Nachfragen von Seiten des Arbeitgebers, der Krankenkasse oder Medizinischen Dienstes gegeben?
Muss ich das Attest einfach nur beim Arbeitgeber abgeben oder muss ich sonst noch etwas beachten? Wie sieht es aus mit den Resturlaubstagen?
(Bin eh nur befristet angestellt bis Ende 2011 und werde in der Firma nicht wieder anfangen)

#kratz Irritiert bin

Beitrag von little2007 12.05.11 - 19:44 Uhr

Bei mir stand das gleiche drin!
Nur der Zeitraum wurde ab sofort bis zur Geburt angegeben!

Ich hatte damit gar keine Probleme!

LG little2007 34SSW

Beitrag von maracuja21 12.05.11 - 19:44 Uhr

Hallo! mein text war auch nur so kurz kopier es dir zwei mal...einmal für dich daheim und eines musst du an deine krankenkasse schicken...der resturlaub wird soweit ich weiß ausgezahlt....bin mir aber nicht sicher...

Beitrag von goldhaarschwester 12.05.11 - 19:46 Uhr

Habt ihr es euch vom Arbeitgeber bescheinigen lassen, also eine Art Empfangsbestätigung? Glaub zwar nicht dass die mich übers Ohr hauen würden, aber man weiss ja nie...

Beitrag von maracuja21 12.05.11 - 20:27 Uhr

nein...da hab ich nichts...aber notfalls würde es ja der arzt bestätigen...und du hast auch eine schwangerschaftsbestätigung bestimmt abgegeben...damals...

Beitrag von ida-calotta 12.05.11 - 19:46 Uhr

Hallo!

Was will er mit individiuell ausdrücken? Demnach dürftest du ja noch arbeiten verrichten bei denen du keine Probleme hast. Bei mir stand zum einen der Bezug auf den § drin und das ich ein komplettes Beschäftigungsverbot habe bis Datum X aufgrund zu hiher Gefahren am Arbeitsplatz für Mutter und Kind.

LG Ida

Beitrag von lillibell123 12.05.11 - 19:46 Uhr

Völlig ausreichend. Der Chef kriegt das Original und ne Kopie an die Krankenkasse schicken, damit die sofort Bescheid wissen.

LG und schon Dich schön!

lillibell.

Beitrag von goldhaarschwester 12.05.11 - 19:48 Uhr

Mein Chef ist diese und nächste Woche krank geschrieben. Das Personalbüro sitzt in einer anderen Stadt (wir sind Zweigstelle).
Ich könnte dann jedoch unseren Buchhalter bitten, es von hier zur Personalleitung zu schicken oder wie würdet ihr es machen?

Beitrag von kruemelchen0911 12.05.11 - 19:51 Uhr

ich würde es per einschreiben hinschicken

Beitrag von lillibell123 12.05.11 - 20:02 Uhr

Schließ ich mich an: Sowas immer per Einschreiben!

Beitrag von biggi23 12.05.11 - 20:07 Uhr

Ich hab meins auch per einschreiben geschickt aber auch nur weil meine Firma total asozial ist.
die haben behauptet die hätten meine Krankmeldungen niemals bekommen und deswegen nicht gezahlt. war natürlich gelogen #aerger
hab jetzt alles nachgereicht per einschreiben und jetzt bekomme ich alles nachgezahlt.

beim BV dachte ich mir ist bestimmt besser wenn ich es per einschreiben schicken bevor das auch wieder verschwindet #nanana

lg biggi

Beitrag von biggi23 12.05.11 - 19:59 Uhr

Muss man eine Kopie an die KK schicken, ich hab nur auf 400€ basis gearbeitet??

wie sieht es da aus??

lg biggi

Beitrag von carochrist 12.05.11 - 19:47 Uhr

Der Text ist vollkommend ausreichend. Mehr stand bei mir auch nicht.

Hat es Nachfragen von Seiten des Arbeitgebers, der Krankenkasse oder Medizinischen Dienstes gegeben?

Nein, aber das kann durchaus auch mal vorkommen. Meinem AG habe ich gesagt warum ich das BV bekommen habe. Die KK hat nicht nachgefragt.

Muss ich das Attest einfach nur beim Arbeitgeber abgeben oder muss ich sonst noch etwas beachten?

Wer ist denn als Empfänger angegeben? Bei mir stand meine KK. Ich habe meinem AG eine Kopie gegeben und das Original am meine KK geschickt.

Wie sieht es aus mit den Resturlaubstagen?

Theoretisch wird der Resturlaub dann nach der Elternzeit genommen. Aber bei dir wird es vermutlich so sein, dass du den restlichen Urlaub ausgezahlt bekommst.

Beitrag von bjerla 12.05.11 - 19:47 Uhr

Mehr Text stand auf meinem auch nicht. Meine FÄ musste das auf Nachfrage (weiß nicht, ob von AG oderKK) auch noch begründen. Sie meinte, das wäre das erste Mal überhaupt gewesen, dass sie das begründen musste. Naja. Egal. BV ist BV.

Hab den Zettel für mich und die KK kopiert und das Original an den AG geschickt. Habs zur Sicherheit auch noch selbst an die KK geschickt. Muss man aber nicht.

Die Urlaubstage kannst du dir eventuell auszahlen lassen oder sie verfallen. Frag mal bei deinem AG nach.

LG

Beitrag von kruemelchen0911 12.05.11 - 19:47 Uhr

Bei mir stand auch nicht mehr drauf, soweit ich mich erinnern kann.
Du gibst den Zettel einfach nur beim Arbeitgeber ab und der klärt das dann mit der Krankenkasse. Ich habe meinen Chefs erklärt (im persönlichen Gespräch) warum ich es bekommen habe, aber ich glaube dazu bist du nicht verpflichtet. Dein Resturlaub kannst du nach der Elternzeit nehmen bzw. wie es bei dir sein wird, auszahlen lassen.

Und dann kannst du die Zeit genießen. ;-)

lg kruemelchen0911

Beitrag von hase06011982 12.05.11 - 19:51 Uhr

Das reicht aus!

Den Resturlaub würde ich mir auszahlen lassen. Wenn er das nicht gleich macht teile es ihm unbedingt schriftlich mit Fristsetzung mit. Achso, Dir stehen auch die Urlaubstage während des Mutterschutzes zu. Bei Dir also der ganze Jahresurlaub (evtl 1 Tag im Dezember weniger)

Beitrag von biggi23 12.05.11 - 19:53 Uhr

Also bei mir steht das drin
Frau **** befindet sich zur zeit in der 13ssw. es besteht eine Risikogravidität bei Zustand nach Re-Sectio.

Frau **** arbeitet als Reinigungskraft in einer Maschinenbaufirma. dort ist sie ständigen Lärm und staub ausgesetzt und es stehen ihr keine geeigneten Ruhemöglichkeiten zur verfügung. außerdem wird in den vorhandenen Büroräumen geraucht. die schwere körperliche arbeit ist bei der vorgeschichte von frau *** ebenfalls zu unterlassen.

Aus den oben genannten Gründen muss aus medizinischer sicht ein beschäftigungsverbot ab dem 26.04.2011 unbedingt eingehalten werden.


Ich bin froh das ich mein BV den zurzeit befinde ich mich noch im rechtsstreit mit der firma bezüglich meines gehalts.
von der KK habe ich bisher nichts gehört hatte aber im vorfeld mit denen telefoniert und die meinten sogar das meine Firma mein gehalt weiter zahlen müsste aber die das geld nicht von der KK wieder bekommen #kratz
Das wundert mich total aber irgendwie gönne ich das meiner Firma!
Wie das mit den resturlaubstagen läuft weiß ich nicht aber mein mann meinte das der AG die ausbezahlen müssten.

Ich warte einfach mal ab was noch kommt. Für dich alles gute weiterhin.

lg biggi

Beitrag von goldhaarschwester 12.05.11 - 19:54 Uhr

Danke an alle! :-)

Beitrag von carmen1081 12.05.11 - 19:54 Uhr

Bei mir stand auchnichts anderes drauf. Nur noch das mit der Gefahr für Mutter und Kind......aber warum schickt ihr das alle zur Krankenkasse?

Mein BV bekam der Arbeitgeber und der wickelt das dann mit der Berufsgenossenschaft ab. Ich bekomme noch bis zum Mutterschutz (29.05.2011) mein normales Gehalt und ab da bekomme ich Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse. Ich habe nur eine Kopie vom BV für mich selbst gemacht, dass ich etwas in den Händen habe! Die Bescheinigung für die KK bekomme ich ab der 33.SSW


Liebe Grüsse Carmen (32.SSW)

Beitrag von kleene-fee 12.05.11 - 20:11 Uhr

Haargenau das selbe mit anderen daten halt...

Beitrag von annyx2011 12.05.11 - 21:18 Uhr

ich habe seit der 20.ssw. BV, bei mri stand ungefähr dasselbe darauf, nur dass noch die erklärung wegen risikoschwangerschaft und zwillis drauf stand...ich musste es einmal in original an die KK schicken und einmal im original an meinen AG. ich habe keinen urlaub, habe selbst aber im internet irgendwo gelesen, dass der resturlaub bei BV vor mutterschutz wegfällt, ausser man hat sehr kulanten AG...

nun ja, drück dir die daumen,
lg