Baby mit 10,5 Monaten, wie oft stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von patricia.h 12.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo,
meine Frage steht ja schon oben.
Meine Süße muss mit 10,5 Monaten zur Tagesmutter und lässt sich nicht abstillen.
Jetzt will ich wissen, ob das in dem Alter schon möglich ist, dass sie von morgens um 7 bis ca 15 Uhr im Durchschnitt ohne stillen auskommt? Klappt das? Wie ist denn der Ernährungs-Tagesablauf von euren Mäusen in dem Alter?

Danke für die Antworten

Schönen Abend euch Allen!

Beitrag von krissi79 12.05.11 - 21:07 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Sohn 10,5 Monate gestillt. Aber nur noch 3 Mahlzeiten. Abends zum einschlafen, dann einmal nacht`s und dann am morgen nochmal. Tagsüber hat er schon keine Brust mehr gewollt.
Ich stille jetzt nicht mehr, er bkommt diese 3 Mahlzeiten aber als Flasche.

LG krissi

Beitrag von sonnenstern-115 12.05.11 - 21:55 Uhr

Hi,

mein Zwerg ist ebenso wie deine Süße jetzt 10,5 Monate alt. In den letzten Monaten hat er von sich aus immer mehr das Interesse an der Brust verloren und wollte wie wir aus der Tasse trinken. So hat er von selber langsam aber sicher die Milch durch Tee ersetzt. Inzwischen trinkt er tagsüber nur noch, wenn er sehr viel Nähe braucht, krank oder ihn sonstige Dinge stark beschäftigen. Das kommt so ca. alle zwei Wochen vor.

Dafür trinkt er jeden Abend und jeden Morgen noch aus der Brust und während der Nacht je nach Bedarf auch.

Liebe Grüße vom Sonnenstern

Beitrag von mamafant 12.05.11 - 22:47 Uhr

Hallo,

ja das klappt.
Als mein Sohn so alt war, hab ich auch in teilzeit gearbeitet. Er hat dann in der Zeit, in der ich nicht da war, wie sonst auch, mal hier und da was gegessen. So wie er eben hunger hatte. Wasser hat er aus dem Becher getrunken, das konnte er da auch schon ziemlich gut alleine.
Bei ihm hab ich die Beikost allerdings nicht als Brei, sondern nach der Blw methode eingeführt, so dass er also immer selbst entscheiden konnte, was und wieviel er essen möchte, feste "Fütterungszeiten" hatten wir nicht. Ich hab ihm einfach ne Auswahl von seinen Lieblingssachen mitgegeben, von denen er sich dann bedienen konnte.

LG