2 AS nach FG, humangenetischer Bluttest ok

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bambinasabrina 12.05.11 - 21:20 Uhr

Hi ihr da draußen!

Bin zwar schon seit zwei Jahren - glaub ich - jetzt hier angemeldet, aber hab es i-wie noch nie geschafft hier mal was reinzuschreiben.

Habe 2 SS hinter mir, die sich jeweils zwischen 7 + 8 SSW nicht weiterentwickelt haben (beidesmal anschließende AS) und auf Grund dessen wurde ein Bluttest von meinem Mann und mir gemacht (Humangenetik). Das Ergebnis ist eigentlich positiv, weil bei uns beiden alles in Ordnung ist. Nur ist es jetzt so, dass ich halt einfach Angst vor der nächsten Enttäuschung habe, weil wir jetzt wissen, dass wir einfach 2x Pech hatten.. Und wer sagt uns, dass wir nicht nochmal Pech haben werden?! Klar muss und soll man immer POSITIV denken, aber man hat halt einfach Angst..#schmoll
Es klingt wahrscheinlich total bescheuert, wenn ich jetzt schreibe, dass ich fast gehofft habe, dass man i-was findet, was man dann in der nächsten SS behandeln kann und dann klappt alles.. Aber so?! .. Ja, es klingt bescheuert.. !! Ich hoffe, es missversteht mich niemand.. Kann euch meine WIRR-WARR Gefühle darüber schlecht erklären..
Wir geben natürlich die Hoffnung nicht auf - auf keinen Fall! #baby und "arbeiten" weiter dran #sex
Ich wünsche allen anderen, die auch betroffen sind, ganz viel #klee Stärke und Durchhaltevermögen, um sich den größten Wunsch zu erfüllen!

LG
Sabrina#winke

Beitrag von jujo79 12.05.11 - 21:22 Uhr

Hallo!
Blutgerinnung und Schilddrüse wurden bei dir auch getestet?
Grüße JUJO

Beitrag von bambinasabrina 12.05.11 - 21:26 Uhr

Hey JUJO,

ja wurde alles getestet.. Alles okay Wobei die Untersuchung meiner Schilddrüse schon länger her ist.. Meinst du ich sollte die auch nochmal testen? Hätte mir mein Arzt doch vorschlagen müssen, oder?#kratz

LG
Sabrina

Beitrag von jujo79 12.05.11 - 21:29 Uhr

Na ja,könntest es ja einfach nochmal testen lassen.
Klar wäre es besser, wenn man etwas findet, was man behandeln kann, aber stell dir mal vor, man findet was, was man nicht behandeln kann!
Wir hatten nach 2x Glück hinter einander hatten wir auch 2x "Pech". Ich hoffe einfach, wir sind jetzt damit durch und ihr auch.
Beim nächsten Mal klappt es - so! Beschlossen! ;-).
Dir also auch viel Glück!
Grüße JUJO

Beitrag von bambinasabrina 12.05.11 - 21:36 Uhr

Ich weiß, deswegen find ich meine Gedanken ja eigentlich so absurd.
Hab halt einfach Angst. Und bei meiner 2. SS war ich auch wieder so positiv eingestellt und dachte nie und nimmer daran, dass es wieder nicht weiter geht. .und dann wurde ich von jetzt auf nachher von ganz oben nach ganz unten gerissen..
Aber es stimmt schon, so denk ich ja dann auch gleich wieder.. Was wäre, hätten sie was gefunden, was man hätte nicht behandeln können..
Hast du schon Recht - das weiß ich ja auch.

Dann lass ich ma besser nochma checken..

Danke für deine lieben Worte!

Alles Gute!!
Gruß & Gute Nacht!
Sabrina

Beitrag von navarro 12.05.11 - 22:04 Uhr

hallo sabrina!
ich finde das überhaupt nicht bescheuert, das du dir gewünscht hast, das die bei der genetik irgendwas finden! das hätte man dann ja evtl behandeln können und man geht dann vielleicht mit nem anderen gefühl an die nächste ss ran! mir und meinem freund steht die untersuchung am dienstag noch bevor und ich hoffe auch das die da was finden, was man dann behandeln kann, damit wir auch mal ein gesundes und lebensfähiges kind zur welt bringen!!
wünsche dir auch für die nächste ss alles, alles gute!!
lg
jenny mit 4#stern im herzen

Beitrag von bambinasabrina 12.05.11 - 22:14 Uhr

Hallo Jenny,
schön, dass du das verstehst, wenn man´s auch wirklich schwierig rüber bringen kann, was einem da im kopf rumspukt.#gruebel
so wie ich das lese, hast du das schon 4x mitmachen müssen?!
das tut mir sehr leid.. aber anscheinend bist auch du ein "steh-auf-männchen" und gibst nicht auf! :-D


hat dir dann vorher noch niemand geraten das untersuchen zu lassen?


Beitrag von navarro 12.05.11 - 22:33 Uhr

hallo!
hier sieht man wenigstens das man mit seinen gefühlen nicht alleine ist!#schein
leider hat mir mein damaliger arzt nicht den rat gegeben, mich mal untersuchen zu lassen! er meinte bei der 3ten fg war ich ja schon in der 20ssw und das kind kam ja gesund zur welt, war leider nur zu klein um zu leben! das wäre aber durch den stress, den mein beruf mit sich bringt zu erklären!
bei der letzten ss war ich dann aber bei nem anderen gyn und der hat direkt gesagt, als es im us nicht so doll aussah, wenn das jetzt wieder schief geht, werd ich jetzt erstmal genetisch untersucht um evtl. ne ursache zu finden!!!
mein kinderwunsch ist (noch#zitter) größer als die angst das es wieder nicht klappt!!

Beitrag von bambinasabrina 12.05.11 - 22:50 Uhr

oh mann!

das tut mir so leid.. was soll ich sagen? das ist wirklich schlimm und daher bewundere ich dich wirklich sehr, dass du weiter machst!!! #pro

ich hoffe, dass das ergebnis für euch "positiv" ist!

ich werd da aber schon wieder sauer, wenn ich höre, dass dir dein 1. FA dazu nicht geraten hat.. wenn nicht er, wer dann??? das ist so schade, dass man oftmals einfach so "abgefertigt" wird, weil es ja was "normales" ist..
#sorry, aber da könnt ich mich wirklich aufregen #klatsch.. meiner ist nämlich nicht anders, aber wenn du hier nen termin woanders willst, musst du privat versichert oder schwanger sein..

naja..

ich wünsch euch auf jeden fall alles, alles gute und würde mich freuen, wenn du mir dein ergebnis mitteilst, wenn es dann da ist.

alles gute #klee
und bis bald (?)
GLG
Sabrina #winke


Beitrag von m-e86 13.05.11 - 09:21 Uhr

Hallo Sabrina,

Deine Gefühle sind doch ganz "normal", mir geht es genau so.

Ich musste vor 2 Wochen meinen Sohn Jonathan in der 21. SSW wegen vorzeitigen Wehne zur Welt bringen, leider war er noch zu klein.

Auch ich habe mir gewünscht, dass bei den Abstrichen etwas gefunden wird, eine Infektion oder so.

Auf der einen Seite wäre es ärgerlich, denn es wäre zu verhindern gewesen, wenn mich die Klinik mittags nicht nach Hause geschickt hätte mit dem Satz: Es zieht halt nun mal ab und zu, die Mutterbänder dehnen sich, dass ist normal.

Auf der anderen Seite hätte man in der nächsten SS etwas auf das man Acht geben kann um es zu verhindern.

Lange Rede kurzer Sinn, es wurde rein gar nichts gefunden. Nicht bei mir und bisher auch nicht bei meinem Sohn Jonathan.

Nun habe ich am Do einen Termin in der Hormonsprechstunde. Habe aber trotzdem Angst, dass sie etwas finden. Auch WIR WARR der Gefühle, will was wissen aber dann doch lieber nicht.

Du siehst also mir geht es genauso und ich kann Deine Gefühle zu 1000% nachvollziehen, wir sitzen doch leider alle in einem Boot.

Viele liebe Grüße

Beitrag von bambinasabrina 13.05.11 - 15:39 Uhr

Hi,
ich bin ja froh, dass es hier doch einige gibt, die absolut verstehen u nachvollziehen können, was "frau" da durchmacht..

wenn ich eure schicksale so lese, dann fühl ich mich fast bissi schlecht, weil ich mir dann denke, so schlimm ist das bei mir ja nicht.. ich meine, im bezug auf euch! hatte noch nie einen herzschlag gesehen. und ihr??!! ja noch viieel mehr!

oh mann, das tut mir wirklich sehr leid!

und ich drücke dir alle daumen die ich habe, dass bei dir alles gut wird und du auch bald ganz viel glück hast!!

alles in allem sitzen wir wirklich in einem boot und rudern in die gleiche richtung - schön, dass man sich hier (mit-)teilen #bla kann.

ganz liebe grüße zurück!!! #klee

Beitrag von freufreu-rvh 13.05.11 - 09:42 Uhr

Hallo,
ich bin leider auch in dieser Situation, mein zweiter MA war am 28.4. und ich begreif es immer noch nicht warum es wieder passieren musste!
Wir fangen jetzt auch an alles abzuklären, Schilddrüsenwerte sind aber soweit ok und die humangenetische US haben wir erst Mitte Juni....
Bin aber jetzt auch beim Heilpraktiker, der eine Stoffwechelstörung gesehen hat, er meint wir würden das in den Griff kriegen!
Es tut immer gut das zuhören, doch irgendwie fehlt die Hoffnung!!!

Ich wünsch dir viel Kraft und viel Glück#klee
LG

Beitrag von bambinasabrina 13.05.11 - 21:49 Uhr

Hi,

man kann das leider nicht begreifen.. man muss sich damit einfach abfinden und akzeptieren, dass es so passiert ist. der körper entscheidet hier halt selbst, dass es das beste ist, die ss nicht weiterlaufen zu lassen oder abzubrechen.. weil i-was nicht so war, wie es hätte sein sollen!

so rede ich mir das ein und es ist auch das, was dir ärzte (egal ob FA oder ärzte im KH) sagen.. und da halt ich halt ein bisschen dran fest.. weils immerhin ein funken erklärung ist.

aber begreifen.... kann man das nie!
warum ausgerechnet ich? warum einmal, zweimal oder bei manchen ja auch schon viel öfter? aber ändern können wir leider nichts dran und beeinflussen leider gottes auch nicht.

ich wünsch dir alles, alles gute und, dass sich bei dir alles zum guten wendet und bald so läuft, wie du es dir wünschst.
und gib die hoffnung nicht auf #nanana - es wird werden! und wenn du jetzt in guten händen bist, wird dir dort mit sicherheit geholfen.. !

musst nur dran glauben!

alles liebe
sabrina