War das zu hart?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mami2kids 12.05.11 - 21:25 Uhr

Guten Abend :)

Jetzt, wo der Kurze (4) schläft, mache ich mir schon Gedanken, ob das richtig von mir war.
Seit ein paar Tagen ist er sehr anstrengend, hört nicht und lacht mich aus wenn ich ihm was sage.
Ich habe dann versucht ihm zu erklären, das eine Mama die nur ausgelacht wird, nicht mit ihm Enten füttern geht
(Wollten heute in den Park)

Er meinte dann vorwurfsvoll , das ich es ihm versprochen habe. Nunja, hab ihm dann gesagt, das ich mich nicht auslachen lasse, und er selbst schuld ist. Er grinste sich wieder einen und gab Widerworte.

"OK" , habe ich mir gedacht!

Ich habe mich in seinem Beisein umgezogen und leise gesagt, das ich mich aufs Enten füttern freue.
Hab das auch durchgezogen, bin dann runter und hab mich eine halbe Std ins Auto verkrochen. Dann ging ich wieder hoch und erzählte, wie toll es doch war, die Enten alle zu füttern... Mein LG hielt sich da raus, er tat so als wenn er von nix wusste

Mein Kleiner schaute mich richtig lange an...

Sein Gesichtsausdruck sehe ich immer noch vor mir. Er hat dann geweint und ging freiwillig um 19 Uhr schlafen.

Nu überlege ich, ob ich ihn damit sehr verletzt habe :-(

Vielleicht hat ihm das doch zu denken gegeben, man weiss es nicht

Beitrag von witch71 12.05.11 - 21:31 Uhr

Hmm. Also..

Ausgelacht werden und dann keine Lust haben, mit dem "Auslacher" Enten füttern zu gehen würde ich gerade noch als logische Konsequenz durchgehen lassen.

Aber dann alleine gehen.. autsch, das find ich schon bissl fies.. würd ich persönlich nicht machen.

Beitrag von ceebee272 12.05.11 - 22:15 Uhr

Hi
du belügst dein Kind, sagst du gehst alleine und sitzt dann unten im Auto????? Das ist albern und gemein. Was hast du davon? Einen verhagelten Abend, ein trauriges Kind, ein schlechtes Gewissen...
Warum hast du nicht mit ihm gelacht? Hättest ihm draussen noch mal erklären können, dass man andere nicht auslacht, das man damit den anderen verletzt und und und... Ihr beide hättet noch einen schönen Nachmittag gehabt, frischen Wind um die Nase und wahrscheinlich hätte er es auch verstanden - so hast du nur dein Versprechen gebrochen.
Ich finde es kein wirksames Mittel Kinder dazu zu bewegen, akzeptables Verhalten zu zeigen, indem sie bei unerwünschtem Verhalten so bestraft werden. Es ist nichts anderes als die Ausübung von Macht und Kontrolle. Meinst du er lacht jetzt nie wieder über dich?
Ceebee

Beitrag von anarchie 12.05.11 - 22:36 Uhr

Hallo!


Das finde ich einfach nur gemein und fies und nach dem Motto"Jetzt zeig ich´s dir aber":-(
Und meine Versprechen breche ich nicht und ich belüge mein Kind auch nicht so fies.
Man, der ist 4!!!!!!!!!!!!, er testet doch nur - und du bist durchgefallen!
Macht, Druck, Versprechen gebrochen - tolle Botschaft!



etwas fassungslose Grüße

melanie mit 4 kids(8,7,3,1)

Beitrag von ayshe 13.05.11 - 08:18 Uhr

Sehe ich auch so.

Beitrag von siomi 12.05.11 - 23:54 Uhr


Gaaanz tolle Nummer. Entspricht Kindergartenniveau.

Damit wirst du dir auch keinen Respekt von deinem Kind verdienen, eher das Gegenteil erreichen.

Enten füttern hat mit Mama auslachen überhaupt nichts zu tun. Du hast es ihm versprochen und aus einem völlig anderen Grund dein Versprechen gebrochen.


Siomi

Beitrag von mami2kids 13.05.11 - 00:54 Uhr

Ich danke für die ehrlichen Worte!

Ich bereue das sehr, und schäme mich

Werd morgen mit ihm zusammen Enten füttern gehen und danach ein leckeres Eis essen!

Und dabei erkläre ich ihm kindgerecht mein Verhalten von heute

Beitrag von ayshe 13.05.11 - 08:20 Uhr

Ja, mach das und laß dich zu solchen Maßnahmen verleiten.

Ich finde das eine hat mit dem anderen nichts zu tun und auch wenn man echt genervt ist, sind solche Strafen nur eine kurze böse Genugtuung für einen selbst, mehr nicht.

Beitrag von woodgo 13.05.11 - 16:35 Uhr

Einen 4-jährigen Sachen von gestern zu erklären, kannst Du Dir sparen. Belass es dabei und gut, nicht wieder mit dem Thema anfangen, was für das Kind abgeschlossen ist, nur um Dein Gewissen zu erleichtern.
Wenn Du schon konsequent bist und es durchziehst, wenn auch auf etwas eigenartige Weise, dann steh auch dazu. Sonst wird die nächste Konsequenz garantiert nicht fruchten, denn Dein Sohn fühlt sich vera.....

LG

Beitrag von h-m 13.05.11 - 08:12 Uhr

Wenn Du es wirklich versprochen hattest, finde ich Dein Verhalten auch nicht OK.

Wenn Deine Aussage aber war: "mal sehen, vielleicht gehen wir heute nachmittag die Enten füttern" - ja, dann fände ich das in Ordnung, wenn das wegen schlechtem Verhalten ausfällt.

Beitrag von parzifal 13.05.11 - 08:53 Uhr

Ich sehe das auch etwas differenzierter.

Wenn das Entenfüttern versprochen war, dann hätte ich dies nicht abgesagt, sondern eine andere Strafe verhängt.

Wenn man aber eine Strafe verhängt sollte man dies normalerweise auch durchziehen.

Wie lange sollte denn das Entenfütterverbot dauern? Nur für den einen Tag?

Falls das Füttern verspochen war und die Strafe länger dauern sollte, sollte die Rücknahme der Strafe schon vernünftig begründet werden.








Beitrag von manavgat 13.05.11 - 09:50 Uhr

Du weißt schon, dass Dein Kind 4! Jahre alt ist und nicht 14?

Gruß

Manavgat

Beitrag von meringue 13.05.11 - 12:26 Uhr

Hallo,
hm, so abgeklärt wie die anderen Mütter könnte ich wohl nicht reagieren, wenn mein Kind permanent ärgert.
Ich finde es legitim, keine Lust mehr zum Entenfüttern zu haben in diesem Fall. So würde ich es auch erklären. Bei einem 4-Jährigen würde ich es aber ganz schnell nachholen. Vllt noch am gleichen Tag.
Nun hast du noch einen draufgesetzt und bist "allein gegangen". Das lässt sich schwer erklären. Hast du ja selbst schon gemerkt.

Die wahre Buße für diese Untat ist - es bei Urbia zu beichten.;-)

Gehe hin und verbringe einen schönen Nachmittag mit deinem Kleinen. Deine Sünden seien dir verziehen.

LG

Beitrag von kyrilla 13.05.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

du hast ja schon selber gemerkt, dass dein Vorgehen zu hart war.

Ehrlich, mir zieht sich bei der Vorstellung echt die Brust zusammen! Überleg mal, wenn dein Mann so etwas mir dir machen würde.

Ich möchte aber noch zu Bedenken geben, dass "Entenfüttern" im Sinne der Tiere und des Ökosystems keine vernünftige Kinderattraktion ist!

LG
Kyrilla

Beitrag von meringue 16.05.11 - 10:32 Uhr

#augen