heue HNO-Termin mit meiner Kleinen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dia111 13.05.11 - 06:46 Uhr

Guten Morgen,

heute haben wir den Termin beim HNO und ich bin so aufgeregt, bin gespannt was raus kommt.

Eigentlich waren wir beim KiAz weil ich den verdachte hatte das sie was mit den Polypen hat (redet als hätte sie Schnupfen, Schnarcht in der Nacht)
Dann meinte die KiÄz das die Mandeln ok sind,also nicht vergrößert,was auch ein Zeichen wäre.
Und dann, sie hätte Flüssigkeit hinterm Trommelfell, also ein Hörtest mußte her (hatten wir im Januar im KiGA,da meinte die Frau, alles in Ordung) und jetzt bei der KiÄz.... schlecht.... das würde auch alles für Polypen sprechen,aber sie wollte nicht genaueres sagen.
also ab zum HNO...

Kann das wirklich mit den Polypen zusammen hängen, für mich hört sich das nach Paukenröhrchen an, was ich so in Foren gelesen habe....
bin echt mal gespannt.

was mir auch aufgefallen ist das sie zu Hause zwar gut hört,auch im KiGa ist nichts aufgefallen, aber sie redet laut, muß sie immer ermahnen, leiser zu reden, da wir ja nicht taub sind :-p

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

LG
Diana

Beitrag von lyss 13.05.11 - 08:54 Uhr

Wasser hinterm Trommelfell bedeutet nicht immer automatisch Paukenröhrchen.

Sohn Eins: hatte Wasser hinterm Trommelfell, welches einfach nicht mehr wegging und hörte dadurch schlecht. Er atmete mit offenem Mund, bekam ständig schlecht Luft. Mandeln absolut O.K. - aber Polypen. Die wurden rausoperiert und Schnitt ins Trommelfell gemacht damit das Sekret dahinter abgesugt werden konnte und fertig.
Ob das Sekret abgesaugt werden kann oder ob es doch Paukenröhrchen sein müssen, wurde während der OP entschieden.
Danach war alles wieder in Ordung, OP hatte er super überstanden, hinterher kaum Schmerzen.

Sohn Zwei: hatte ständig Mittelohrentzündungen. Kaum kündigte sich ein Schnupfen an - Mittelohrentzündung. Und immer heftige, welche mit Antibiotika behandelt werden mussten. Wurden dann beim HNO vorstellig - Polypen. Auch bei ihm waren die Mandeln O.K., Wasser hatte auch er hinterm Trommelfell.
Gleiche OP wie bei Sohn Eins: Polypen raus (welche laut Aussage des Arztes wirklich riesig waren), Schnitt ins Trommelfell - Sekret konnte abgesaugt werden, also keine Paukenröhrchen.
Danach bisher keine Mittelohrentzündungen mehr. Auch er verkraftete die OP super, hatte danach keine Schmerzen.

Das waren so meine Erfahrungen damit ;-)

LG,
Lyss

Beitrag von dia111 13.05.11 - 09:11 Uhr

Danke für deine Antwort.

Mittelohrentzündung hat sie überhaupt nicht, also als sie 4mon alt war waren wir wegen einer schweren MOE im KH, aber danach hatte sie nie wieder was mit den Ohren..

Bin da echt mal gespannt was nachher raus kommt.

So ne OP ist ja heute routine,aber trotzdem mach mach sich eben gedanken, sie ist ja erst 3 und dann schon Narkose...
na warten wir es ab, vielleicht ist es ja halb so schlimm

Danke dir nochmal

LG
diana

Beitrag von babyleo2005 13.05.11 - 09:01 Uhr

Hallo#winke!
Kann gut sein, daß Deine Tochter Polypen hat und Paukenröhrchen bekommen wird.
Bei meinen Kindern war es so, daß die Flüssigkeit hinterm Trommelfell nicht ablaufen konnte und sie dann immer wieder Mittelohrentzündungen hatten. Außerdem konnten sie schlecht hören:-p
Die Polypen verhindern die Belüftung des Ohres durch die Eustach´sche Röhre, das ist die Verbindung zwischen Nase und Ohr. Dadurch kann das Wasser hinterm Trommelfell nicht ablaufen und die Kinder hören so wie unter Wasser...
Das laute Reden deiner Tochter ist ein Zeichen dafür. Meine Tochter fragte immer "Hä?...Hä?".
Der Eingriff ist nicht schlimm, wird aber unter Vollnarkose gemacht. Meine Beiden haben ihn super weggesteckt und waren Stunden später wieder fit und hatten auch keine Schmerzen. Und das tolle: sie konnten wieder super hören und mittelohrentzündungen sind passe´:-D.
Das ist bis heute so und die OP ist schon 2,5 bzw. 1 Jahr her!
LG Saskia

Beitrag von dia111 13.05.11 - 09:14 Uhr

MOE hatte sie nur einmal , mit 4mon,da lag sie dann auch im Kh weil es so schlimm war, sonst aber nie wieder.

Meine Maus ist ja erst 3 und dann ne Vollnarkose,,,,,
naja, sehen wir erst mal was nachher raus kommt.

Danke für deine Antwort
LG
Diana

Beitrag von schnuffel0101 13.05.11 - 09:18 Uhr

Mein Kleiner hatte seine erste Vollnarkose mit 8 Monaten. Das packen die besser weg, als wir alle glauben.
Mein Sohn hat mit 4 1/2 Jahren die Polypen rausbekommen. Er hatte auch Flüssigkeit hinterm Trommelfell. Er hat keine Röhrchen bekommen, die haben einen Trommelfellschnitt gemacht. Hat super geklappt. Die OP dauert nicht lange und die Kids sind eigentlich hinterher ziemlich schnell wieder fit.
Also wenn es zu einer OP kommen sollte, lass es machen. Ist wirklich kein Drama.

Beitrag von inessa73 13.05.11 - 09:44 Uhr

Wir haben das Ganze gerade durch.

Mein Sohn hörte schlecht, redete nasal und schnarcht. Außerdem hat er immer Ohrenschmerzen.

Lt. HNO hing das mit den Rachenmandeln (Polypen) zusammen.

Die sind nun raus und ich finde, er spricht etwas deutlicher und hört auch besser (na, ja - wenn er will ;-) ). Das Schnarchen ist noch nciht wirklich besser, lt. Doc kanne s aber 6 WOchen dauern (wir haben erst eine WOche rum).

Die Ohrenschmerzen kamen bei ihm durch einen Paukenerguß. Durch die vergrößerten Mandeln ist wohl die Belüftung nicht so gegeben, was zu Flüssigkeitsansammlungen im Ohr führt. Wenn man das lange nich behandelt, kann sich das verdicken und dann kann es sein, daß ein einfache Schnitt ins Trommelfell nicht ausreicht und es Paukenröhren gesetzt werdne müssen.

Also - ich denke, ihr werdet sicher auch eine Rachenmandel-OP bekommen. Ist echt nicht schlimm und es hilft wirklich.

ines

Beitrag von dia111 13.05.11 - 13:18 Uhr

Genau, das bekommen wir jetzt.
Müssen jetzt zu einem anderen HNO der auch die OP durchführt.
Dachte wir kommen um eine OP rum, da ich Narkose nicht so toll finde, aber da müssen wir jetzt dann durch.

Mal sehen wann der andere jetzt einen Termin frei hat,dann wird genau erklärt was er macht...

Danke auch dir.

Paukenröhrchen brauchen wir aber nicht, das müßte sich mit der OP geben

Lg
Diana

Beitrag von inessa73 13.05.11 - 18:26 Uhr

Meistens wird bei der OP ein kleiner Schnitt ins Trommelfell gemacht, daß die Flüssigkeit abfließen kann.

Bei fast Allen reicht das schon und es sind keine Paukenröhrchen nötig.

UNd die Narkose - auch das ist nur halb so wild. Die ersten 2 h nach dem Aufwachen waren schon blöd, weil Frerdik da total durch den Wind war und auch geweint hat, aber schon abends war er wieder fast der Alte.

Also - alles Gute ...

Ines

Beitrag von dia111 15.05.11 - 10:09 Uhr

Also die Polypen müssen auf jeden Fall raus und er meinte das wir keine Paukenröhrchen brauchen.
Jetzt müssen wir zu einem anderen HNO, der dann auch die Op dann durchführt.

Mal sehen wie lang das jetzt dauert bis zur OP, hoffe das geht recht schnell, heute habe ich wieder gemerkt wie sehr sie sich doch anstrengen muß,durch die Nase zu atmen.
(sie hat sehr kleine Naseneingänge)

Hoffe das sie die Narkose gut übersteht, etwas Angst habe ich schon.

LG
diana