Ist das ein richtiges BV

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zuckerstange20 13.05.11 - 07:21 Uhr

Guten morgen Ihr lieben,

Ich habe von meiner Ärztin ein BV verbot bekommen, es ist auf einem Rezeptblatt( dieser rosa farbende Schein) der Text vermerkt:

Hiermit befürworten wir für die oben genannte Pat. ein Beschäftigungsverbot nach § 3, Abs. 1, des Muschg. vom 16.05- 08.06.

Irgendwie ist der Text doch merkwürdig oder?
Ich mein "befürworten heißt nicht erteilen und es steht auch nicht da, dass es ein BV für die volle Arbeitszeit ist.

Akzeptiert das mein AG?Hat da jemand Erfahrung mit?

Wäre dankbar für Meinungen

Ich wünsche einen schönen Tag mir hoffentlich etwas#sonne

Danke zuckerstange#blume

Beitrag von peg900 13.05.11 - 07:40 Uhr

guten morgen!

wie weit bist du denn, also welche ssw?
was liegen bei dir für gründe für ein bv vor?

also ich selber hab gestern auch eins bekommen, das war ein richtiges attest auf nem A4 blatt.
weiß nicht, ob dein AG das so akzeptiert, aber müßte er ja.
bv ist bv!

aber warum bei dir nur so kurze zeit?

gglg peg 11+6

Beitrag von plueschmaus 13.05.11 - 07:46 Uhr

Eigentlich ist es ein A4 Blatt, aber das sollte egal sein, der Text zählt und sollte dein AG Stress machen, dann lass es dir nochmal auf einem A4 Blatt aushändigen. Ich musste dafür 10 Euro bezahlen, die der AG (lt. FA) zurückzahlt. Letzendlich bin ich drauf sitzen geblieben. Erst hab ich mich geärgert, aber nun ist es vergessen.

LG Plueschmaus

Beitrag von patt31 13.05.11 - 08:35 Uhr

Guten Morgen!

Also mein BV ist auf ein blaues Rezept gedruckt und da steht:

Wegen einer Gesundheitsgefährdung von Mutter und Kind besteht bei untengenannter Patientin ein Beschäftigungsverbot nach §3 Abs.1 Mutterschutzgesetz von 03.05.11 bis zum .....

Mein Arbeitgeber hat es so angenommen und bis jetzt noch nichts gesagt!

Viele Grüße