U11?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von maischnuppe 13.05.11 - 08:24 Uhr

Wer hat die U 11 machen lassen?
http://www.gesundes-kind.de/u-untersuchungen/u11.jsp
Ich gesteh, bis vor Kurzem kannte ich die gar nicht#hicks
Ist das sinnvoll oder kann man das getrost übergehen?
Von der Kostenanfrage bei der KK mal abgesehen...
WAS genau wird da gemacht?
LG
Schnuppi

Beitrag von silkeernst 13.05.11 - 08:42 Uhr

Hallo
wir hatten mit unserer Tochter letzte Woche die U11, es wird ein Seh-Test, ein Hörtest, Wörternachsprechen, sie werden gewogen, gemessen, Untersucht, ich musste eine Fragebogen ausfüllen. Wir sind froh das wir da waren, da der Hör-Test leicht auffällig war. Ich denke es ist sinnvoll es machen zulassen.
LG
Silke

Beitrag von maischnuppe 13.05.11 - 08:51 Uhr

Danke!#danke
Hat deine KK die Kosten übernommen?
Meine übernimmt sie nicht, weil sie es nicht muss, da Paragraph xyz#bla nicht greift, da man noch keine Nutzenüberzeugung hat#augen
Ich weiss ja noch nicht einmal, von welchen Kosten wir reden...#kratz
#gruebel

Beitrag von malwiederich 13.05.11 - 09:15 Uhr

Hallo Schnuppi!
Wir waren auch. Bei nem Mädel wird zusätzlich noch "Weiberkram";-) bequatscht.
Unsere KK (privat) hat die Kosten übernommen. Bei ner Bekannten mußten € 50,- berappt werden.

LG
Loli

Beitrag von silkeernst 13.05.11 - 10:01 Uhr

Hi
Ja unsere Krankenkasse hat die Kosten übernommen, wir sind bei der Barmer versichert. Frag doch beim Kia nochmals nach und dann würde ich nochmals bei der Vers. nachhaken. Schade das nicht alle am gleichen Strang ziehen von den Versicherungen.
Wie teuer es dann wird, weiss ich nicht, aber ich würde die U11 wirklich machen lassen. LG

Beitrag von sarahg0709 13.05.11 - 10:22 Uhr

Hallo schnuppi,

da unsere KK diese Untersuchung nicht bezahlt, lasse ich die auch nicht machen.

Meine Tochter ist auch sonst regelmäßig beim Arzt, wenn es da irgendwelche Auffälligkeiten gäbe, würden die schon festgestellt werden.


LG

Beitrag von anarchie 13.05.11 - 10:37 Uhr

huhu!

ich sehe keinen Sinn darin und werde sie nicht machen lassen.
Obwohl unsere PKV sie zaheln würde.

Aber ich bin jetzt eh nicht so der U-Fan#schein

lg
melanie mit 4 kids

Beitrag von siomi 13.05.11 - 11:17 Uhr


Darf ich fragen warum du kein U-Fan bist?

Beitrag von anarchie 13.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo!

Weil ich - das mag vermessen sein - mir selber zutraue, zu merken, wenn etwas nicht nach Plan läuft...und WENN mal was "auffällig" war, dann kam der Hinweis darauf von mir - nicht vom Arzt.
Zudem haben meine babys immer gebrüllt, meine kleinkinder oft nicht mit dem Arzt geredet ...und nicht selten hatten wir nachdem irgendeine Rotznase oder Ähnliches(trotz getrennter Warteräume...) - und das wo wir sonst alle Jubeljahre mal krank sind.
Ach ja, und unwissende Kommentare zum thema babyernährung und Kindererziehung sind auch sehr geren genommen - nur blöd, dass ich da wissenstexhnisch sehr fit bin:-p

na, ich war jetzt bei insgesamt 27 U´s (die U1 nicht mitgerechnet) mit 4 Kindern bei 6 Ärzten...also es liegt wohl eher nicht am Arzt oder Kind;-)

Aber da ich mir oft denke, was WENN doch mal was ist...gehe ich ja trotzdem hin..aber wenn mein kind gerade mega fremdelt z.B: dann fällt die U eben aus..ist dann so. Den Stress fürs Kind ist es mir nicht wert.
Nicht bei einem kerngesunden Kind, dass sich prächtig entwicklet in allen Bereichen und ohne jede Auffälligkeit..
So ernst nehme ich das nicht,
U´s sind sicher für so einige Kinder sinnvoll..für uns aber nicht so wirklich(aber falls ich wider Erwarten doch irre, gehe ich sicherheitshalber halt doch meisst;-)).

Aber bei den Großen bin ich da echt sowas von tiefenentspannt...gerade wenn Alles rund läuft...
und über "weiberkram" kann ich auch selber reden...mein Mann über "jungskram"...
in der schule ist alles bongo,
meine Kinder verhalten sich völlig normal,
in sachen ernährung bin ich vermutlich wesentlich bewusster als die meissten Ärzte(und in sachen babyernährung auch oft wesentlich kompetenter);-),
wir sind eine bewegungsfreudige Familie(meine Tochter reitet und läuft 10tel Marathon, mein sohn macht breakdance und skatet, ich reite und laufe, mein mann läuft und fährt rad) mit Frischluftfanatismus(wir leben im Sommer quasi draussen) und...

naja, ich hab halt einafch echt NULL Sorge.

Aber: jedem das Seine! ich würde nie kritisieren, wenn jemadn gewissenhaft zu jeder U geht!

lg

melanie

Beitrag von siomi 13.05.11 - 11:54 Uhr


Danke für deine ausführliche Antwort!


Ich bin auch kein Fan von Schubladendenken und der Meinung das jedes Kind seine Zeit braucht. Allerdings gebe ich zu, dass es mich "beruhigt" hat wenn mir der Kinderarzt gesagt hat es ist alles im Normbereich, gerade bei dem großen Sohn. Ich denke beim ersten Kind macht man sich mehr Gedanken und ist nicht so gelassen wie bei den folgenden.

Wir haben jedoch auch einen Arzt, der uns nicht ungefragt mit Äußerungen über Schlafverhalten, Ernährung und Erziehung bombardiert. Zudem gehen meine beiden gerne zum Doc, da er der Meinung meines großen Sohnes nach "voll cool" ist #rofl

LG Siomi

Beitrag von claudia1500 13.05.11 - 12:54 Uhr

Wir sind noch nicht bei der U11 bei uns steht demnächst erstmal die U10 an. Ich finde es eine gute Idee, dass die Kinder da nochmal gründlich untersucht werden. Und wenn es die KK (wir sind bei der TK) übernimmt ist es ein Grund mehr, es auch in Anspruch zu nehmen.

Aber es ist ja kein Zwang dahinter. Also jeder wie er meint ;-)
VG Claudia