Seh ich alles zu eng Teil 2

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tweety111 13.05.11 - 09:08 Uhr

Hallo ihr,

so ich hab mit meinem Freund gesprochen.

Ich hab ihm den Vorschlag gemacht dass wir uns in Zukunft erstmal nur jedes zweite WE zu viert sehen und er die andren WE´s mit seinem Sohn Männerzeit hat.

Tja was soll ich sagen? Er will es nicht. Er will nicht dass wir es so regeln. Begründung: es muss auch so gehen, er will dass sein Sohn weiß dass wir dazu gehören!

Zum Thema mehr Zeit füreinander:
Er erklärte mir dass er seinen Zweitjob dringend braucht (der Job ist begrenzt, evtl nur noch ein paar Monate). Er hatte letztes Jahr einen sehr schweren Unfall durch den er über ein halbes Jahr nicht arbeiten konnte. Deswegen siehts mit dem Geld nicht so sonderlich gut aus weil er alleine ein Haus abbezahlt. Und auch wegen dem Haus sagte er muss er was machen, es sei vielzuviel liegen geblieben was dringend gemacht werden muss. Wann soll er das machen? Und Büroarbeiten muss er dringend machen denn er hat viel Schriftverkehr durch den Unfall mit Anwälten, Krankenkassen, Versicherungen usw.

Er sagte auch, bevor unsere Beziehung kaputt geht verkauft er das Haus!

Bin auf eure Meinung gespannt!!

Lg

Beitrag von redrose123 13.05.11 - 09:19 Uhr

Ich denke es tun ja auch ein paar gemeinsame Stunden der Sohn ist ja nicht mehr so klein dann können sie am Haus Männerarbeiten machen ;-)

Und ja auch wir machen nicht alle 14 Tage Kinderprogramm weils einfach nicht machbar ist....#winke

Beitrag von cooky2007 13.05.11 - 10:23 Uhr

Du könntest zu ihm ziehen.
Damit hätte er einen Mietanteil von dir - bringt etwas Geld!
Ihr würdet euch mehr als nur am Wochenende sehen.

Beitrag von tweety111 13.05.11 - 10:25 Uhr

Das Thema zusammenziehen steht noch nicht zur Debatte

Beitrag von alkesh 13.05.11 - 11:06 Uhr

Aber ein Hausverkauf damit die Beziehung nicht in die Binsen geht schon? Merkwürdige Art seine Prioritäten zu setzen!

LG

Beitrag von tweety111 13.05.11 - 11:09 Uhr

Erstens sind wir noch nicht solang zusammen dass man (unserer Meinung nach) zusammen zieht und zweitens wohnt er in nem anderen Eck wo ich so gut wie noch niemand kenne.

Beitrag von phili0979 13.05.11 - 12:39 Uhr

das mag schon alles sein, aber ich geb meiner Vorschreiberin völlig recht. Ich finde den Verkauf eines Hauses auch viel schwerwiegender als den Versuch zusammenzuziehen.

Wenns nicht klappt kannst du ja wieder ausziehen, aber das Haus wäre für immer weg. Ganz ehrlich dieses Riskio scheint mir von größerer als der Versuch zusammen zuziehen. Du kannst ja erstmal deine Wohnuung behalten und ihr zieht auf "Probe" 1-2 Monate zusammen. So wisst ihr auch bald ob eure Beziehung im Alltag überhaupt eine Chance hat und dümpelt nicht noch lange rum, um dann nach 2 Jahren festzustellen, "Mist der Alltag geht gar nicht!".

Sicher sollte man nicht leichtfertig zusammen ziehen, aber bei euch scheint mir das auch die beste Lösung!

lg

Beitrag von schullek 13.05.11 - 18:11 Uhr

ich finde es überaus vernünftig als mutter bzw. vater nach noch nicht langer beziehungsdauer NICHT gleich zusammenzuziehen. die beiden sind keine 20 mehr und eltern. heisst: wenn es nicht klappt, leiden nicht nur sie, sondern auch die kinder. das kind der posterin müsste dann wieder ein zuhause verlassen etc. ist es weiter weg vielleicht sogar den kiga. das wäre unvernünftig!

lg

Beitrag von alkesh 13.05.11 - 18:42 Uhr

Ein Haus zu verkaufen wegen eine fünfmonatigen Beziehung ist aber auch nicht vernünftig, oder?

Beitrag von berry26 14.05.11 - 07:54 Uhr

Naja die angegebenen Gründe für die knappe Zeit zu zweit sind für mich absolut nachvollziehbar. Da heisst es eben zurückstecken und unterstützen wo es geht, wenn es um den Mann geht den man liebt. So eine Schnapsidee wie das Haus zu verkaufen würde ich ihm ganz schnell ausreden, denn wenn eine Beziehung auf solche einseitigen Opfer aufgebaut wird, wird sie warscheinlich auch bald daran zerbrechen.

Zum Thema Nr. 1...
Ist die Argumentation von deinem Mann schon etwas sehr kalt. Ich finde es absolut nachvollziehbar das der Junge auch mal alleine etwas mit Papa machen will. So geht es ja sogar meinem Sohn obwohl wir eine "richtige" Familie sind. Eine Papa-Sohn-Tag ist sehr wichtig für ihn und da stören Mama und Baby.

LG

Judith