Wie OP kindgerecht erklären?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von karin1983 13.05.11 - 09:16 Uhr

Hallo ihr Lieben,

seit gestern steht unser OP-Termin fest.
In 2 Wochen ist es soweit.

Annika bekommt die Mandeln vekleinert, Polypen raus und evtl. Röhrchen.

Da auch die Mandeln verkleinert werden, müssen wir 2 lt. HNO ca. 3-4 Tage im Krankenhaus bleiben.

Habt ihr einen Tip wie ich es ihr am besten erkläre?

Danke schonmal.

LG Karin mit Annika 3,5 Jahre alt

Beitrag von meli35 13.05.11 - 09:27 Uhr

Also erlich gesagt würde ich da gar nicht viel erklären,mit 3 einhalb kann sie sich ja da gar nichts drunter vorstellen.Sie machts sich nur unnötig Gedanken und bekommt Angst.
Ich hab meinem sohn auch nicht groß erklärt was bei der Phimose Op gemacht wird und es hat alles prima geklappt...

Lg und alles Gute

Meli

Beitrag von cherry19.. 13.05.11 - 09:28 Uhr

Ich habs meinem damals so erklärt:

Damit er wieder ganz gesund ist, muss er beim Doc Zauberluft bekommen. Mama kommt mit. Wenn er die bekommen hat, wird er gesund gemacht durch die Zauberluft. Mama legt sich dann neben ihn. Wenn er munter wird, ist er wieder gesund und Mama ist auch noch neben ihm.

Gute Besserung und Alles Gute
Janine

Beitrag von querulantin123 13.05.11 - 10:13 Uhr

Ich hab das erst auf der Fahrt in die Klinik kurz angerissen und ihr erklärt, dass ihre Ohren repariert werden müssen, keine Einzelheiten, das macht nur unnötig Angst.

Beitrag von thea21 13.05.11 - 10:16 Uhr

Meine Tochter wurde schon 2 Mal operiert.

Beide male Ohren und Polypen!

Einmal, da war sie 4, und jetzt vor 3 Monaten.

Beide male habe ich gesagt, das ihre Ohren und der Hals krank sind (sie wusste das auch, es war Dauerthema), der Arzt diese gesund machen muss, damit sie wieder gut hört und gut Luft bekommt.

Die OP muss sein, danach kann es ein wenig zwicken, aber dafür darf sie zuhause bleiben, kühlen (mit Eis) und mit Muttern kuscheln.

Sie wusste, das sie vorher Saft bekommt, der sie müde macht, sie wusste, das ich bis sie schläft da sein werde, sie wusste, das sie kurz "gepiekst" wird (Zugang), damit der Arzt während der Operation gut auf sie aufpassen kann.

Sie war stolz, das sie das alles wusste, war kurz vor der OP, als es dann los ging, leicht nervös, bzw eher verunsichert, danach weinte sie, weil ihr der Hals weh tat (klar, ist ja ne Wunde), dann war alles gut.

Beim 2. Mal war es etwas unruhiger, da sie schon wusste, das sie leichtes Halsweh haben wird, sobald sie aufwacht.

Beitrag von querulantin123 13.05.11 - 12:43 Uhr

Ähm, der Hals hat ihr wg. der Intubationsnarkose wehgetan, da hatte sie nach einer Polypenentfernung eher keine Wunde...

Beitrag von thea21 13.05.11 - 13:35 Uhr

Entschuldigung, sie bekam zeitgleich die Mandeln verkleinert.

Beitrag von wirsindvier 13.05.11 - 10:25 Uhr

Hallo


hat bei euch das KH keine Kinderbücher über die OP?

Bei uns liegen die auf: ( kann man durchblättern ;-) )

Hase Moritz

http://www.stanna.at/content.php?lang=de&p=42

lg

Beitrag von lilli1983 13.05.11 - 11:20 Uhr

Mein Sohn hat letztes Jahr die Polypen OP gehabt, da ist er 5 geworden.
Ich würde sagen, das bald ihr Ohr repariert wird, aber sie davon nicht viel merkt weil sie da schläft. Und im Hals muss auch was repariert werden. Und nie sagen, dass es nicht weh tun wird, denn am Ende tut es doch weh und das Vertrauen ist futsch. Ich würde sagen, dass es auch zwicken wird und die danach ganz viel Eis essen darf und Fernsehen schauen darf, ich war heilfroh das es einen im Zimmer gab, so war er abgelenkt.
Es gab Eltern, die haben ihren Kind gar nichts erzählt, darunter auch ältere kinder. DIE haben es am schlechtesten verkraftet, haben 1 Tag lang durchgeschrien usw. Meiner hat es sehr gut weggesteckt!

Alles Gute!

Beitrag von bunteblume 13.05.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

es gibt von Ravensburger Wieso Weshalb Warum (nicht das Junior) ein Buch übers Krankenhaus. Meiner Wurde im Januar (mit 4 Jahren) am Hoden operiert und hat vorher das Buch bekommen. Das fand er total gut und mag es immer gerne lesen.


Alles Gute!


LG

Beitrag von tweetie274 13.05.11 - 15:51 Uhr

Hallo Karin,

Theresa wird im August 4 und hatte vor zwei Wochen die Polypen- und Röhrchen-OP.
Dass sie operiert wird, habe ich ihr relativ früh gesagt. Weil sie sich aber mit Erklärungen ala Janosch (wohltuende Spritze, blauer Traum, Ohren repariert) nicht zufrieden gab und immer wieder nachfragte, habe ich ihr peu a peu immer mehr erzählt. Am OP-Tag hat sie dann dem Pfleger selber erzählt, dass in ihrem Hals etwas gewachsen ist, dass weg muss, und dass sie Flüssigkeit im Ohr hat, die durch (die zu setzenden) Röhrchen ablaufen soll. Damit, dass sie so genau Bescheid wusste sind wir gut gefahren.

LG, Ulla