Meine Tochter hat sich plötzlich selbst abgestillt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von love16072005 13.05.11 - 09:56 Uhr

Hallo!

Seit Mittwoch abend will meine Tochter (16 Monat) nicht mehr gestillt werden.

Da ich heute morgen einen kleinen Milchstau hatte, brauche ich bitte Tipps, wie ich das in den Griff kriegen kann.

Habe mal von Pfefferminztee gelesen?

Da ich noch 3 Mal gestillt habe, brauche ich wahrscheinlich keine Globuli, oder?


Danke euch....
Love (ein bißchen traurig)

Beitrag von sunnyeye 13.05.11 - 10:11 Uhr

Hi,

Salbeitee....wirkt Milch reduzierend!!!

Hat mir meine Hebamme und das KH beim Milchstau am Anfang der Schwangerschaft empfohlen.

Ansonsten Druck entlasten, so gut es geht: etwas austreichen, Kühlen mit Quarkpackungen auf die harten Stellen, Kohlblätter auf den Busen frisch aus dem Kühlschrank, Retterspitz-Packung(gibts als Flüssigkeit in der Apotheke) Ich denke genauso wie bei jedem anderen Milchstau.

Hatte am anfang der Schwangerschaft einen Milchstau nach dem Anderen. ;-)

Ansonsten ruf doch deine alte Hebamme an, und frag sie um Rat, den wird sie dir gewiß nicht verwehren.

Alles Gute
Sunnyeye

Beitrag von schneuzel83 13.05.11 - 10:11 Uhr

Hallo,

ich kann dir Salbeitee empfehlen - der hilft auch recht gut. Kann mir nicht vorstellen, dass du noch Globulis brauchst schaden werden sie aber denke ich auch nicht ggf. Hebamme befragen.

Bei Milchstau austreichen und eben nicht abpumpen. Das wären so die Dinge die mir einfallen würden.

Gruß

Beitrag von love16072005 13.05.11 - 10:33 Uhr

Habe von einer Freundin gehört, daß man emotional auch ein bißchen durch den Wind ist.

DAs bin ich schon.... Wohl auch durch das Anrupte... KAnn ich da auch was gegen tun? oder nur Schokolade ;-)?

Beitrag von wunschbaby-2010 13.05.11 - 10:38 Uhr

Schoki und Sekt, das hilft!!

Nein, im Ernst, ist echt blöd so von nun auf jetzt aber wenn die Kleine das so möchte ist doch ok!

Ich musste meinen Sohn damals mit 5 Monaten von einen auf den anderen Tag abstillen (von voll-stillen auf garnicht mehr stillen), wegen starkem Reflux. War schon blöd, aber wir haben es beide gut verkrafetet ;-).

Beitrag von hebigabi 13.05.11 - 11:44 Uhr

Google mal nach "Brustschimpfphase" oder Stillstreik - ich denke eher dass es sowas ist und sich auch wieder von alleine geben würde.

LG

Gabi

Beitrag von love16072005 13.05.11 - 14:35 Uhr

Hallo, Gabi!

Habe mal gegoogelt, bin mir aber nicht sicher.

Sie guckt auf die Brust, grinst mich an uind dreht sich weg.

Oder sie drückt mit dem Finger auf die Brustwarze grinst und dreht sich weg.

Das meiste war, daß sie sie in den Mund genommen und direkt wieder losgelassen und den Kopf geschüttelt hat.... Eindeutig, oder?

Heute mittag wollte sie nun doch wieder gestillt werden, abends und nachts (was sonst noch Stillzeit war), will sie aber nicht mehr.

Sollte ich sie dann ganz abstillen??? Also mittags auch verwehren?

LG Love

Beitrag von hebigabi 13.05.11 - 15:20 Uhr

Willst du denn stillen oder nicht?

Man kann ja auch teilstillen und für die anderen Zeiten was anderes nehmen- kommt darauf an wie wichtig es dir ist.

Ich hab auch noch morgens und abends gestillt und den Rest was anderes gegeben- geht alles.

LG

Gabi

Beitrag von love16072005 14.05.11 - 08:23 Uhr

Ja, das Stillen ist mir schon noch wichtig.

Gestern mittag wollte sie dann doch wieder... Mal sehen, wie es weitergeht...

Beitrag von sarahjane 13.05.11 - 23:22 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu diesem wichtigen Entwicklungsschritt Deines Kleinkindes!

Du kannst u. a. Folgendes tun, um Deinen Brüsten "zu helfen":

- ausstreichen (nicht abpumpen)
- 4 bis 6 Tassen Pfefferminz- oder Salbeitee am Tag trinken
- enge BHs tragen
- viel Kohlensäurehaltiges trinken.