Ich muss mich mal ausheulen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kommunikationsarm 13.05.11 - 10:09 Uhr

Hey alle zusammen,

mein Mann und ich haben eine gemeinsame Tochter. Sie ist mittlerweile einen Monat alt. Seit ca. zwei Wochen redet er zwar noch mit mir, aber es ist irgendwie anders als sonst. Wenn ich ihm zum Beispiel etwas erzählte wird es mit "das ist gut" oder einfach gar nicht kommentiert.

Ich fühl mich dementsprechend halt auch etwas "zurück gestellt". Es ist nicht so, dass ich auf unsere Tochter eifersüchtig bin.. um himmelswillen, das wäre ja noch was, sondern ich finde es einfach traurig, dass mein mann mir nicht mehr die aufmerksamkeit schenkt, die ich gerne haben würde. Natürlich habe ich ihn schon gefragt, ob irgendetwas wäre, was er aber immer verneinte, am zu wenigen Sex kann das auch nicht liegen.

Genauso erzählte ich ihm auch, dass ich mich nicht mehr als Ehefrau und Mutter fühle, sondern nur noch als Mutter und das mir halt etwas fehle. Ne zeitlang war das dann wieder okay... Und nun fängt es wieder von vorne an.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll :(

War jemand vielleicht in einer ähnlichen, oder sogar in der gleichen situation?

Liebste Grüße

Kummunikationsarm

Beitrag von redebein 13.05.11 - 10:15 Uhr

was genau fehlt dir denn? Was war denn anders, als es ok war?

Beitrag von kommunikationsarm 13.05.11 - 10:19 Uhr

Ich fühl mich irgendwie alleine gelassen mit meinen Sorgen und Ängsten. Vorher war das halt nicht so, da hat er auch mal gefragt wenn er von der arbeit kam wie es mir geht. was denn so los gewesen wäre. mittlerweile kommt er nur von der arbeit und ... joa.. sonst nichts... Dann kommt die kleine bei ihm auf den arm und ich lege mich hin, oder mache ihm dann was zu essen...

Beitrag von redebein 13.05.11 - 10:22 Uhr

kommt mir fast so vor, als ob sich dein Mann garnicht anders verhält,sondern dass du alles anders empfindest. Deine Hormone sind noch ziemlich durcheinander, das muss sich alles erst einspielen. Auch euer neues Familienleben. Vielleicht gehts deinem Mann ähnlich und er weiss nicht, wie er sich dir gegenüber verhalten soll.

Beitrag von kumminikationsarm 13.05.11 - 10:25 Uhr

Ja, stimmt.. das könnte es sein.. Er war sowieso auch noch nicht der große redner wenn ihn irgendwas stört bzw. ihn irgendwas bedrückt. egal was es ist... aber vielleicht sollte ich ihn da mal so drauf ansprechen.. danke!

Beitrag von lichtchen67 13.05.11 - 10:18 Uhr

Seit zwei Wochen redet er anders mit Dir... dann war es ne zeitlang ok, dann fing es wieder von vorne an und Du weißt nicht was Du machen sollst, weil Du Dich nicht mehr als Ehefrau fühlst - richtig so?

Eure tochter ist einen Monat alt - ergo vier Wochen. Hallo? vielleicht müsst ihr euch an euer Leben zu dritt erst einmal gewöhnen? Alle?

Was konkret genau fehlt Dir denn?

Lichtchen

Beitrag von kommunikationsarm 13.05.11 - 10:23 Uhr

Natürlich müssen wir uns erstmal daran gewöhnen, das ist mir klar. ;)

ich möchte einfach mit ihm reden können wie vorher. über ängste, sorgen... was mich gerade belastet, wie ich mit ihr zu recht komme alleine zuhause. Es zerrt halt schon ein bisschen an den nerven, dass ich tagsüber nichtmal so wirklich dazu komme zu trinken oder zu essen...

Sie ist unser absolutes Wunschkind, also daran liegt es nicht. :)

Ich möchte einfach nur mit meinem Mann dadrüber reden, was mich besorgt und darauf auch mal richtige antworten bekommen. Aber irgendwie bleibt das immer so ziemlich aus.. :/ Also ich kenne das schon von meinem Mann, da besprechen wir was, was mich gerade gestört hat und was ihn gestört hat.. ich versuch es weiter durchzuziehen mit dem "ändern" und er stellt nach ner woche wieder um auf sein altes ding. ich erwarte ja nicht, dass ein mensch scih von heute auf morgen zum anderen menschen macht... aber es sind so kleinigkeiten wie dieses nicht reden, was doch von heute auf morgen kam und ich nicht weiß warum..

Trotz Tochter kann man doch miteinander reden, oder sehe ich das falsch?

Beitrag von lichtchen67 13.05.11 - 10:51 Uhr

Natürlich kann man das. Aber irgendwie versteh ich Dich nicht so genau... in dem anderen Strang schreibst Du, er war noch nie der große Redner #kratz Wat denn nu?

Welche Antworten möchtest Du von Deinem Mann bekommen? Du erzählst ihm, wie Dein Tag mit der Lütten war, Deine Ängste und Sorgen, wozu Du alles nicht gekommen bist, nichtmal essen und trinken..... vielleicht kann er damit einfach nix anfangen? Er kann ja auch nur zuhören, was soll er daran ändern?

Man kann also klar trotz Tochter miteinander reden - aber man kann auch trotz Baby essen und trinken ;-)

Vielleicht kann Dein Mann mit Deinem momentanen Alltag mit Baby einfach (noch) nichts anfangen?

Lichtchen

Beitrag von spark.oats 13.05.11 - 13:30 Uhr

Ja er war nie der große redner im bezug auf seine probleme.

Ich möchte einach von ihm in den arm genommen werden und nicht nur mit großen augen angeguckt werden für n paar sekunden und hören "achso" er selber weiß wie anstrengend das mit derkleinen ist, er findet sie schon zu schwer, obwohl er sie gerade mal fünf minuten auf dem arm hat... jauelt dann schon wegen schulterschmerzen rum und ich muss dann immer brav trösten.

Klar kann man trotzdessen essen und trinken, allerdings nicht mehr in dem maße wie man sollte.. -.- ich kriege es zumindest noch nicht hin. weil auch ich muss mich an das leben mit dem kind gewöhnen und nicht nur mein mann.. und manchmal ist es ganz schön anstrengend mit der süßen, wenn das essen auf dem herd steht und sie aufängt zu brüllen weil sie hunger hat :D

Beitrag von spark.oats 13.05.11 - 13:31 Uhr

ach wie doof, nun hätte ich mir auch das schwarz schreiben sparen können (hab acuh nur schwarz geschrieben, wegen meinem alter, weil viele gleich meinen, dass man ja zu unreif ist) :)

Beitrag von ulmerspatz37 14.05.11 - 17:12 Uhr

Kapier ich jetzt nicht, was das reden mit dem kind zu tun hat??? So wie es zeiten gibt, wo ihr über euer kind redet, gibts doch auch zeiten, wo ihr über euer (paar-)zeug reden könnt.
Aber da musst Du Deinem mann halt deutlich werden. Nicht darauf warten, dass er Dein Elend erkennt.

Beitrag von spark.oats 15.05.11 - 07:38 Uhr

Ich mach es ihm ja deutlich.... Es ist nun mal erst so, seit dem unsere Tochter auf der Welt ist. Aber wir haben uns schon etwas mehr unterhalten über alles und er ist endlich mal mit der sache rausgerückt was ihn bedrückt.

Danke für eure antworten.