Warum schläft er denn nicht?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hella10 13.05.11 - 10:59 Uhr

Hallo,
mein Kleiner (fast acht Monate) hat seit der Geburt noch nie länger als eine Stunde am Stück geschlafen. Ich habe mich bisher immer und immer wieder versucht damit zu trösten, dass es bestimmt bald besser wird, Aber das wird es nicht. Es ist wirklich immer so, egal ob Schub oder nicht.
Häufig schreit er nachts innerhalb dieser Schlafphasen auch noch so heftig auf und beginnt zu weinen. Letzte Nacht hat er es nicht länger als 35 Minuten am Stück geschafft.
Da kann doch was nicht stimmen, oder? Ich bin mittlerweile so schrecklich erschöpft. Bis ich nach dem Trösten oder Stillen wieder fast eingeschlafen bin, ist er wieder wach.
Den Raum konnte ich bis heute eh noch nie verlassen, dann ist er sofort wieder wach.
Fehlt ihm vielleicht was? Ich würde so gerne mal zwei Stunden am Stück schlafen #gaehn

Beitrag von lady_chainsaw 13.05.11 - 11:25 Uhr

Halllöchen,

wo schläft er denn?

Meine Tochter war auch eine extrem schlechte Schläferin, aber so arg war´s dann nicht #gaehn

Meine Kinder schlafen/schliefen im Familienbett, da muss(te) ich nachts nicht extra aufstehen. Stillen geht auch im Halbschlaf ;-)

Gruß

Karen

Beitrag von maerzschnecke 13.05.11 - 18:37 Uhr

Warst Du mi Deinem Kleinen mal beim Osteopathen?

Wie schläft er denn? Rückenlage/Seitlage/Bauchlage - hast Du die Lage mal variiert? Wo schläft er: eigenes Bettchen, eigenes Zimmer, Beistellbettchen?

Beitrag von flaemmchen 13.05.11 - 20:59 Uhr

Hallo!

Tut mir leid, aber das klingt absolut nicht normal! Wie verhält es sich tagsüber? wie lange ist er munter? Wird er satt?????

Meine war durch ein zu kleines Loch beim Sauger immer so erschöpft, dass eingschlafen ist, für a halbe Stunde und dann wars wieder munter, für 1 Stunde und brauchte dann wieder was zu essen, sie wurde halt einfach nicht satt und schlief dadurch nicht gut.

Es kann auch sein, dass er tagsüber zu viel erlebt und dadurch schlecht schläft.
Ich hab auch mal gelesen, Babys die tagsüber schlecht schlafen, finden auch nachts nicht den nötigen Schlaf, weils zu überdreht sind und zuviel zu verarbeiten haben..

Ansonsten, rede mal deinen Kinderarzt drauf an. Ostheopath wär vielleicht auch nicht schlecht. Und es gibt ja glaube ich auch so Schlafambulanzen, die man um Rat fragen kann..

Liebe Grüße und alles Gute
Andrea

Beitrag von flaemmchen 13.05.11 - 21:02 Uhr

da fällt mir noch was ein: vielleicht mag er nicht am Rücken schlafen oder so, oder wenn ihr mit ihm in einem Zimmer schlaft, ist ihm das einfach zu laut und er braucht seine Ruhe in einem eigenen Zimmer..

wie du siehst es gibt, jede Menge Möglichkeiten!

Beitrag von mimi3011 13.05.11 - 22:50 Uhr

Hallo,

warst du schonmal beim Osteopathen. Wir waren dort, weil meine Kleine einfach nicht in den Schlaf gefunden hat. Heut ist es zwar auch etwas schwierig mit dem Schlafen aber es wurde deutlich besser.

Grüße
mimi

Beitrag von hella10 13.05.11 - 23:39 Uhr

Danke für Eure Antworten.
Ich war mit ihm schon beim Osteopathen, dieser hat ihn 60 Minuten untersucht und meinte, es sei alles in bester Ordnung.

Der Kleine ist ja so mobil, dass er sich die Lage selber aussuchen kann. Er schläft meistens eine Weile auf der Seite und dreht sich dann auf den Bauch.
Er schläft bei mir. Ich habe ein Beistellbett und ihn aber auch mit in meinem Bett, je nachdem, wie es gerade läuft und wie kaputt ich bin.
Die Schlafphasen sind in beiden Betten die gleichen. Er wacht nach der gleichen Zeit wieder auf, egal ob in seinem oder in meinem Bett (im Auto oder Tragetuch ist der Zeitraum auch der gleiche). Es sei denn, ich verlasse den Raum, dann ist halt sofort wieder wach.

Ich habe voll gestillt und nun bekommt er die erste Beikost. Er wächst und gedeiht hervorragend und ist echt fit und aktiv. An Hunger kann es daher eher nicht liegen. Tagsüber schläft er einmal, manchmal auch ein zweites mal, aber nur im Tuch, nie im Bett.

Ach weh, ein wenig Schlafmangel wäre ja völlig ok, aber so ist das echt heftig...

Beitrag von mettimary81 15.05.11 - 10:27 Uhr

Ich kann ich da sehr gut verstehen. Wir haben das Problem zwar fast nur tagsüber, nachts schafft er schon mal 2-3 Stunden, aber auch mir hängen die Augen bis zu den Knien.
Ich hab mir das Buch "schlafen statt schreien" geholt. Da steht drin, man kann einem "Kurzschläfer" das längere schlafen beibringen. Dazu sollte man sich zu der Zeit, in der das Kind aufwacht daneben hinstellen und sobald das Baby die ersten Anzeichen von aufwachen zeigt gleich irgendwas machen, das es eben nicht aufwacht, also wiegen, streicheln, stillen etc.
Wenn man das ca 1 Woche jeden Tag schafft, lernt das Baby länger zu schlafen, laut Buch.

Bei uns klappt es bisher nicht wirklich. Mein Kleiner ist irgendwie zu "schnell" wieder wach und ich krieg ihn selbst auf dem Arm nicht mehr in den Schlaf. Bin da bissl am Probieren. Vielleicht hilft dir der Tipp aber....

Viel Glück.....