Fragen zu Begleitpersonen Kind-Kur

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lina007 13.05.11 - 12:43 Uhr

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand Rat geben, bevor ich bei der KK anrufe.
Mein fünfjähriger Sohn leidet stark unter allergischem Asthma mit all seinen Nebenwirkungen. Daher soll ich im kommenden Frühjahr mit ihm eine kur an der Nordsee machen. Ich selber bin berufstätig und habe noch einen zweijährigen Sohn. Ich bin gesund und entsprechend nicht behandlungsbedüftig. Meine Frage:

Kann ich die dreiwöchige kur vielleicht aufteilen, was die begleitpersonen angeht, slo z.B. zwei Wochen mit beiden Kindern fahren und die dritte oder gar vierte Woche würde meine Mutter als Begleitperson übernehmen? Ich muss gestehen, dass ich wenig Interesse habe mit zwei kleinen Kindern die komplette Kur zu machen, da ich mich am Ende eher als Wrack sehe :-) (nicht bös gemeint, aber mit zweien auf so engem Raum stelle ich mir schon recht anstrengend vor).

Weiß jemand, ob so eine kombination geht oder sind die KK (in unserem Fall die TK) damit überfordert?

Meine Ärztin empfiehlt Borkum mit Hochseeklima. Kann mir dort jemand ein Haus empfehlen, wo wir vielleicht zumindest zwei Schlafzimmer haben?

Über Tipps freue ich mich wirklich sehr.

Beste Grüße
Lina

Beitrag von silke_35 13.05.11 - 16:10 Uhr

Hallo,

ich denke mal, es kommt darauf an, was für eine Art Kur du beantragen willst. Wenn nur dein Sohn Probleme hat, wird es wohl eine Kinderkur werden und da kann es sogar sein, dass er alleine fahren muss. Sein Alter ist wohl grenzwärtig. Eine Mutter-Kind-Kur wirst du mit der Erkrankung von deinem Sohn nicht genehmigt bekommen, da geht es nämlich um die Erkrankung der Mutter.

Seeklima, speziell Nordsee, ist natürlich das Beste bei Asthma.

Bei der Unterkunft kommt es darauf an, über wen Du den Antrag stellt. Caritas oder aber auch die einzelnen Krankenkassen haben meist Verträge mit den einzelnen Häusern.

Du mußt wohl das Pferd von vorne aufzäumen und sehen, was die Krankenkasse dir genehmigt.

Viel Glück!

LG
Silke


Beitrag von vb_82 13.05.11 - 16:15 Uhr

Hallo Lina,

habt ihr die Kur schon oder ist es erst der "Gedanke"?

Warum beantragst du keine Reha bei der Rentenkasse? Ich bin auch ber der TK, aber die Rentenkasse ist da im Prinzip immer der bessere Ansprechpartner.

Eine Kinder-Reha dauert in der Regel mind. 4 Wochen. Was die Begleitperson betrifft: Du kannst sicher wechseln. Ich selbst hate vor 2 Jahren schon eine Kinder-Reha, ich war auch alleine, denn das Begleitkind sollte in der Zeit in die Betreuung gehen. Nun habe ich auch wieder eine Reha beantragt, diesmal für uns beide. Es geht dabei nicht um dich, sondern wirklich nur um dein Kind und da auch das Begleitkind in die Betreuung gehen kann, hast du auch Zeit für dich bzw. für die Elternschulung. Du bekommst übrigens einen Verdienstausfall während des Aufentaltes. Von daher ist das kein Problem. Und wirklich stressig fand ich das nicht, allerdings hatte ich bei der ersten reha auch nur den Großen dabei...

Ich war vor 2 Jahren in der Schweiz in Davos - eine sehr gute Allergieklinik!

LG Jenny

Beitrag von lina007 13.05.11 - 20:05 Uhr

Hallo zusammen,
vielen Dank für Eure Beiträge.
ich habe mich noch nit um eine Kur oder Reha gekümmert und wusste auch nicht, dass es einen Unterschied macht, ob Mutter und Kind oder nur Kind behandlungsbedürftig ist.
Meinen Sohn alleine wegschicken kann ich mir gar nicht vorstellen und würde ich auch nicht machen, muss ich sagen. Dafür ist er noch zu klein, finde ich. Vielleicht macht es wirklich am ehesten Sinn, mal mit der TK und der Rentenkasse zu telefonieren in der Hoffnung, dass die mir fair die Möglichkeiten aufzeigen, die wir haben.
LG Lina

Beitrag von vb_82 13.05.11 - 21:41 Uhr

Hallo,

also ich lass Maximilian auch nicht alleine fahren und habe mich auch als Begleitperson + ein Begleitkind mit beantragt. Der Kinderarzt hat auch auf dem ärtlichen Bericht dazu geschrieben, dass Maximilian nicht alleine fahren kann. Finde selbst mit 6-7 Jahren alleine zu jung....

Viel Erfolg dir.

LG Jenny