Ich könnt grad heulen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ulala-1980 13.05.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

ich komme gerade von unserem ersten Krankengymnastiktermin. Wir sind von der Ärztin dorthin geschickt worden, weil Mila fast ausschließlich auf den Zehenspitzen steht und die Füße so verkrampft...

Und was meinte die Dame? Mein Kind ist schief und schepp, hier ne Blockade, da sind die Bänder zu kurz. Könnte echt einfach nur #heul Ach ja und angeblich schielt sie noch (hat komischerweise noch kein Arzt gesehen und ich war bisher schon bei einigen mit ihr). Sie meinte sogar, ohne die KG würde sie das Laufen nicht mal lernen. Dann soll ich auch noch zu nem anderen Arzt, der ist gleich mal 60 km weg...

Ist mir alles grad zu viel. Mein armes Kind. Wie lange dauert denn sowas? Sie meinte, meine Tochter hätte zu früh gestanden, aber sie hat sich doch selbst hingestellt. Bin ganz durcheinander #schmoll

Traurige Grüße

Patricia mit Mila *25.04.2010

Beitrag von diba 13.05.11 - 12:57 Uhr

oh wow,

lass dich mal #liebdrueck


also,bei so einer aussage würde ich an deiner stelle meine kleine nochmal bei jemanden anderen vorstellen.

hole dir bitte eine 2 meinung ein.

ich habe mittlerweile echt vieles durch,der eine sagt,mein sohn habe adhs,der nächste er sei autist....usw.....bestätigt hat sich im ürbigen nichts.


liebe grüsse diana

Beitrag von diba 13.05.11 - 12:59 Uhr

upp.s

vergessen.

meine tochter hat das auch eine zeit gemacht mit den zehen. hatte mir auch schon gedanken gemacht. KIA sagte aber,das gibt es häufiger,ist nichts schlimmes. heute läuft meine tochter normal ( wobei,wenn sie ihre 5 min hat auch nicht,lol).


und meine kleine hat auch sehr früh alleine gestanden,ist mit 11 monaten frei gelaufen. also,ich glaube nicht,das es daran liegt.


so..nochmal liebe grüsse diana

Beitrag von ulala-1980 13.05.11 - 13:03 Uhr

Danke für deine Antwort #herzlich

Ich gehe ja noch zu dem anderen Arzt und wegen der angeblichen Schielerei mach ich jetzt erst mal nix. Wäre doch schon jemandem aufgefallen.

Die kam mir auch wieder mit dem KISS Mist an. Dazu möchte ich mal Wiki zitieren:

Die Existenz eines KiSS-Syndroms im Sinne eines Krankheitsbildes, das klinisch vor allem zu Störungen der Körperhaltung im Säuglings- und Kleinkindalter führen soll oder für eine Reihe von Verhaltensstörungen verantwortlich sein soll, ist nicht bewiesen.

Mache mir einerseits echt Sorgen und Gedanken, andererseits bin ich stinkesauer, weil die Dame halt auch keine Ärztin ist. Und das mit der Schielerei kann sie doch gar nicht beurteilen.

LG

Patricia

Beitrag von diba 13.05.11 - 13:07 Uhr

ja eine andere meinung ist wichtig. lieber so.


ich sage dir mal,bei mir war es die sprachterapeutin meines sohnes,die meinte er sei autist..dazu war es nur eine vertretung.

mittlerweile ist sie auch gekündigt worden,weil sie anderen eltern auch sowas eintrichtern wollte.

das beste hierran war noch,sie ist wohl ärztin..kann aber aus einem grund,den sie mir nicht nannte,nicht mehr praktizieren.


und,ich habe bestimmt eine woche geheult,weil ich dachte,oh mein gott.

wie gesagt,gott sei dank hatte sich dies als reiner schwachsinn entpuppt.

Beitrag von haruka80 13.05.11 - 13:03 Uhr

Hol dir noch ne Meinung vom Chiropraktiker ein.

Wir hatten 18 Monate Krankengymnastik wg Schiefhals, was sehr,sehr gut half und mein Sohn seitdem keinerlei Einschränkungen mehr hat
Lieber in jungen jahren alles abklären lassen und das lieber 2-3x als nachher mit dem Kind zum Haltungsturnen zu müssen, wenn die Kinder lieber mit Freunden spielen würden.

L.G

haruka

Beitrag von ulala-1980 13.05.11 - 13:06 Uhr

Wegen der Halswirbelgeschichte gehe ich jetzt zu einem Doc, der sich darauf spezialisiert hat. Ich denke, da kann ich nix falsch machen. Und die Übungen, die sie mir gezeigt hat, sind schon ok. Werde das schön zuhause machen und dann wird das schon. War halt erst mal shocking zu hören, was mein Kind alles hat, obwohl sie doch topfit ist.

LG

Patricia

Beitrag von haruka80 13.05.11 - 14:30 Uhr

Ich kanns verstehen, ich hätte auch nie damit gerechnet, dass ich mal 1,5 Jahre zur Krankengymnastik mit meinem Sohn renne... ich hoff nur, unserem 2. Sohn bleibt sowas erspart.
Aber wenn, dann lieber rechtzeitig und dann bald durch sein. vielleicht dauerts bei euch ja gar nicht lange:-D

Beitrag von amadeus08 13.05.11 - 13:10 Uhr

hmm, vielleicht nicht der richtige Kia oder die richtige KG......na ja, wie auch immer, mach Dich nicht verrückt!!!

Blockaden zu behandeln geht in der Regel sehr schnell. Such Dir nen/eine gute(ne) Osteopathen /in und geht dorthin. Oft sind die Blockaden in einer Sitzung aus der Welt geschafft und meistens kostet das nicht mehr als 70€. Manchmal, wenn die Blockaden lange da waren, braucht man nach ein paar Wochen noch eine Sitzung und vielleicht noch eine dritte, je nachdem. Wenn es zuviel kostet, dann schließt schnell noch eine Zusatzversicherung ab, die das übernimmt. Kostet oft nur ein paar Euro im Monat, hat aber meistens ein paar Monate Wartezeit, aber wie gesagt, macht erstmal einen Termin. Erkundigt Euch aber vorher bei anderen, dass Ihr da einen guten Osteopathen findet!!!
Dann ist es eigentlich total oft so, dass Kinder auf den Zehenspitzen stehen, wenn sie noch nicht richtig laufen. Das habe ich bei vielen im Bekanntenkreis gesehen, aber das hat sich bei allen gegeben.
Sollten die Füße wirklich problematisch sein von der Fußstellung her, wäre es sehr sinnvoll, einmal zum Orthopäden zu gehen. Oft wird dann auch nur eine Krankengymnastik mit Band verschrieben, (weiß leider den Fachbegriff gerade nicht mehr), also der Fuß oder die Füße werden mit Bändern eine Weile in eine bestimmte Stellung bandagiert. Hat bei der Kleinen einer Freundin super geholfen und das schon nach vier Wochen. Da wurde auch gesagt, die läuft nie, aber sie hatte auch eine extrem schlechte Fußstellung! Und nun läuft sie fast normal!
Lass Dich nicht verrückt machen und vor allem schau mal, ob Du bei den richtigen gelandet bist. Hör da auch Dein Bauchgefühl!
Lg

Beitrag von nachtelfe78 13.05.11 - 13:21 Uhr

Huhu!

Sei nicht traurig. :-) Das wird schon.
Mein Zwerg war schon mit 3 Monaten so schief und hatte so viele Blockaden dass er seinen Kopf nicht nach links drehen geschweige denn anheben konnte. (Sein ganzer Hinterkopf war schon schlimm schief) Da hat man mir auch geraten zur KG zu gehen wenn sich das nicht legt. Habe ich nie gemacht!

Was ich getan habe: Wir haben einen sehr guten Orthopäden der sich auch mit Osteopathie auskennt. Dort sind wir vorstellig geworden. Nach 3 Sitzungen (komplett schmerzfrei) konnte mein Zwerg seinen Kopf bewegen wie jedes andere Kind auch. Die Blockaden waren weg und die Fehlhaltung auch. :-)

Würde es an Eurer Stelle mal ausprobieren mit einem Osteopathen. Das ist für Deine Maus viel entspannter und angenehmer als KG und bringt unter Umständen viel schneller einen merkbaren Effekt.

LG und alles Gute

nachtelfe78

Beitrag von kamelefant 13.05.11 - 14:04 Uhr

Durch Fehlbelastungen und dazu zählt halt auch das dauerhafte Laufen auf Zehenspitzen, kann es durchaus passieren, dass das Kind sich "schief" entwickelt etc.. Ich weiß ja nicht, ob die KG das wirklich so dramatisch beschrieben hat, wie du es jetzt hier schilderst, aber viele Ärztegehen gar nicht immer so genau auf Haltungsfehler ein. Von daher sei doch froh, wenn mal jemand genauer hinschaut und lass es durchchecken. Ich war auch so ein Zehenläufer und nie hat einer genau hingeschaut - Ergebnis: unangenehme Fuß-Ops in jungen Jahren, Rückenprobleme etc. .
Also nicht angegriffen oder was auch immer fühlen, sondern das als Chance nutzen. Je eher man anfängt, was zu machen und die Haltung zu beeinflussen, umso besser.:-)

Beitrag von ulala-1980 13.05.11 - 15:12 Uhr

Danke euch allen!

Habe eben die Übungen mit Mila gemacht und das ist echt ganz schön schwer. Habe auch ein bisschen Angst was falsch zu machen und es noch schlimmer zu machen dadurch.

Ja alle gehen doch am Anfang auf den Zehenspitzen, aber man hat schon bei der Behandlung gemerkt, dass es ihr unangenehm ist, wenn sie die Beine durchdrückt. Normal ist das wohl wirklich nicht #schmoll

Na ja ich zieh das jetzt durch mit der KG und gehe zu dem Doc in Darmstadt. Soll ja eine ziemliche Koryphäe sein auf dem Gebiet. Wenn es stimmt, was die KG Dame gesagt hat, hängt das alles zusammen und dann wirds hoffentlich bald besser.

LG

Patricia