Frage zur Schaukel im Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandramutti 13.05.11 - 13:17 Uhr

hallo!

wir haben im kiga eine große vogelnest-schaukel.
früher kams schon immer mal wieder zu unfällen, die zahl der kinder, die darin schaukeln dürfen, wurde reduziert, auf 4 kinder.
trotz allem schaukeln besonders die größeren jungs mega hoch... dahinter ein baum, können die blätter vom baum reißen, so hoch schaukeln sie. :-[
letztes jahr ist ein junge böse aus der schaukel gestürtzt, hat sich alles geprellt, war tagelang krank.
immer mehr mütter haben sich auch beschwert, das kiga personal sollte besser drauf achten, dass nicht so wild geschaukelt wird.
nun schon wieder ein unfall. zwei kinder haben das dritte während des schaukelns (wiedermal so hoch/wild) aus der schaukel gestoßen...
ging zum glück noch einigermaßen gut, da es auf der wiese landete...

was können wir als eltern machen? so einige von uns haben angst um die kleinen...

vg!

Beitrag von querulantin123 13.05.11 - 13:21 Uhr

Dann würde ich eine Unterschriftenaktion starten, damit alle Spielgeräte entfernt werden. Ich habe auch schon Kinder von Rutschen stürzen sehen, sollen deshalb alles KiGas Rutschen entfernen? Meine Tochter (4) schaukelt auch sehr hoch, wenn sie mal runterknallt, gehört das zum Großwerden, sorry.

Ich find Euch hysterisch.

Beitrag von engelchen28 13.05.11 - 13:22 Uhr

hallo!
ich würde vorschlagen, diejenigen von euch, die angst um ihre kinder haben, bringen ihnen bei, wie man sich in der nähe der schaukel richtig verhält (z.b. nicht eng daran vorbeilaufen), dass man sich seine schaukelpartner sorgfältig auswählt und wie man rücksichtsvoll schaukelt, sodass alle in der schaukel ihren spaß haben.
der kiga wird keine schaukel-aufsicht hinstellen, hoch / wild schaukeln kann man mit jeder schaukel, ob vogelnest oder nicht, und unfälle durch wildes verhalten / drängeln / streiten können ebenso an der rutsche, am hang etc.pp. passieren.
wäre ich kiga-leitung, würde ich mir die schaukel-rowdys schnappen und ihnen nach ermahnung ein paar tage schaukelverbot erteilen.
lg
julia

Beitrag von arielle11 13.05.11 - 13:31 Uhr

Hallo!

Meine Tochter geht jetzt mit 15Monaten in den Kiga.

Selbst wenn es so eine Schaukel bei uns geben würde und ich mehrfach erklären würde, wie sie sich dann zu verhalten hat,

umsetzen wird sie das leider nicht können. Dafür ist sie schlichtweg zu klein.

Grundsätzlich sehe ich es so wie Du, aber leider ist das schwer umzusetzen!

Lg arielle

Beitrag von engelchen28 13.05.11 - 13:33 Uhr

hallo arielle!
ein kind von 15 monaten würde ich auch nicht als kiga-kind bezeichnen, sondern als krippenkind, dort sollte der personalschlüssel höher sein als im kiga und vor allem sollten die spielgeräte dem alter der kinder angepasst sein. ein paar 1jährige unter wild schaukelnden 5jährigen - das geht nicht - und diese verantwortung kann man auch keiner erzieherin zumuten.
wenn die kinder schon zusammen auf dem gelände sind, dann sollte es in der zeit besondere schaukel-regeln geben. was die großen tun, wenn keine zwerge in sicht sind, ist eine andere sache.
lg
julia

Beitrag von tauchmaus01 13.05.11 - 13:38 Uhr

Bei uns klettern sie auf riesengroße Bäume. Wenn da ein Kind fällt, hat es mit Sicherheit gebrochene Gliedmaßen.
Sie schaukeln wie wild und verstecken sich im Gebüsch (da könnte man sich ein Auge ausstechen) Sie rasen mit den Dreirädern und Laufrädern ums Haus, dabei könnte man auch mal ein Kind anfahren und verletzen.
Sie haben Hopsbälle, rückwärts runtergefallen würde die Kinder auf dem Hinterkopf landen, aber sie tragen deshalb keinen Helm.

Ganz ehrlich? So eine Schaukel wie bei Euch fehlt hier noch. Bin mir sicher unsere Kinder würden da ebenso wild schaukeln und ihren Spaß bei haben.

Ich denke es liegt auch an der Erziehung daheim. Man kann den Kindern durchaus beibringen sich richtig an der Schaukel zu verhalten. Ich kann die Hand ins Feuer legen dass meine Kinder kein Kind aus einer solchen Schaukel schubsen würden und auch Rücksicht genug nehmen würden damit es nicht zu hoch ist, ich würde mir meine Hand nicht verbrennen.

Beruft einen Elternabend ein und diskutiert gemeinsam mit den Erziehern über die Sicherheit im Kindergarten, soweit ich weiß muß alles TÜV geprüft sein, also sicher. Evtl. kann ja eine Erzieherin an der Schaukel Wache schieben.

Mona

Beitrag von nudelmaus27 13.05.11 - 13:49 Uhr

Hallo!

Wir haben auch so ein Ding und wenn ich nachmittags meine Große hole, kann ich immer garnicht hingucken.

Unfälle sind zwar noch nicht vorgekommen, da immer eine Erzieherin in Reichweite steht aber einmal wurde so doll geschaukelt das ein Kleiner währenddessen in der Gegend rumkotzte #schock.

Ich würde an deiner Stelle die Erzieher bitten das Spielgerät gut im Auge zu behalten alles andere werdet ihr nicht ändern können. Schließlich kann man auch vom Klettergerüst fallen, am Rutschenturm verunglücken oder einfach im Sandkasten ne gepflegte Ladung in die Augen bekommen.
Ansich wissen die Kigakinder in dem Alter was sie sich zumuten können und was nicht aber gegen Schuppsen kann man nun mal nichts machen.

LG, Nudelmaus

Beitrag von pollypo 13.05.11 - 13:55 Uhr

Woher wissen Eltern eigentlich immer was so im Laufe des Tages im Kindergarten geschieht #kratz
Woher wisst ihr dass die Jungs wärend des Schaukelns Blätter vom Baum reissen?
Woher wisst ihr dass ein Kind aus der Schaukel geworfen wurde?
Vielleicht hatte es sich nicht richtig festgehalten und ist rausgefallen.

Steht ihr Schmiere, oder woher wisst ihr das?

Ist jetzt eine völlig ernstgemeinte Frage von mir #schwitz

Gruss, die Polly #winke

Beitrag von pinklady666 13.05.11 - 13:55 Uhr

Hallo

Ich kann deine Angst verstehen.
Habe selber mal in einer Einrichtung gearbeitet, wo es eine große Nestschaukel gab. Dort durften sich die Kinder drin stapeln. Mir war immer mulmig, besonders wenn meine damalige Kollegin sie noch angeschubst hat bis zum geht nicht mehr. Dort muss allerdings immer eine Erzieherin neben der Schaukel stehen, sonst dürfen die Kinder nicht drauf. Vom Sicherheitsbeauftragten wurde alles ganz genau besichtigt (der kommt übrigens einmal im Jahr und schaut sich immer alle Spielgeräte genau an).
Welchen Fallschutz habt ihr unter der Schaukel?
Ich würde mal das Festlegen von Regeln und Konsequenzen ansprechen. Auch, dass diese nochmal mit den Kindern vorm Rausgehen besprochen werden. Normalerweise gibt es Regeln für die Benutzung aller Spielgeräte und dem Verhalten auf dem Außengelände. Wer sich nicht daran hällt muss mit bestimmten Konsequenzen leben (Schaukelverbot z.B.).
In der Einrichtung, in welcher ich jetzt arbeite gibt es nur eine kleine Nestschaukel, die nur für die Krippekinder ist. Da muss eine Erzieherin dabei sein, schon alleine aus dem Grund da die Kleinen weder alleine rein, noch raus kommen, vom anschaukeln mal ganz abgesehen. Da ist die Gefahr natürlich nicht so groß, dass was passiert.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)