Johanna, erst falscher Alarm, dann turbulent und doch ganz leicht

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von schnattilein 13.05.11 - 13:31 Uhr

Hallo zusammen! Ich liege gerade mit meiner Tochter auf der Couch und Sie schläft auf meinem Schoß. So hab ich mal Zeit und Muße meinen Geburtsbericht zu verfassen. Als ET war der 05.01.2010 errechnet, aber irgendwie hatte ich geahnt das es eher losgeht. Ich hatte ja schon die ganze Schwangerschaft Angst vor der Geburt, von wegen erstes Kind und so ... Aber dann kam doch alles ganz anders, nämlich so: Am 27.12.2010 war ich nochmal beim Frauenarzt, leider bei einer Vertretung, meine Ärztin war im Urlaub. Dieser Mensch untersuchte doch wirklich alles, was es zu untersuchen gab, fand ich wirklich super -lach - , meine Ärztin hat immer nur CTG geschrieben. Etwas duchgenudelt, mit leichter Plazentaverkalkung und Anweisung mich am nächsten Dienestag im KH vorzustellen ging ich nach Hause. Aber dazu kam es nicht mehr. Gegen 22.00 Uhr fühlte sich mein Platz auf dem Sofa plötzlich etwas feucht an. Ich dachte, kann das schon Fruchtwasser sein. Ich rief im Krankenhaus an und hatte lustigerweise die Hebamme dran, die mich die ganze Schwangerschaft lang betreut hatte . Ich schilderte die Situation und sie meinte ich müßte kommen und vieleicht da bleiben. Ich dachte, wie dableiben - ich natürlich bisher keine Tasche gepackt, kein Zettel für die PDA ausgfüllt (hat gut gegen die Angst geholfen). Also schnell alles zusammengepackt undmit Mann ins Krankenhaus gefahren. Dort hat mich die Hebamme gleich untersucht und ... natürlich nix. Die Flüssigkeit die ich verloren hatte war kein Fruchtwasser sondern eine Ansammlung in der Scheide, wohl normal, wust ich aber nicht. Also hübsch wieder heim, 1.30Uhr waren wir dann im Bett. Am 28.12.2010 um 5.00Uhr wachte ich auf, weil ich geträumt hatte ich hätte Bauchschmerzen. Und tatsächlich hatte ich so Art Regelschmerzen. Nach dem Vorabend und weil ich auch nie Senkwehen oder sowas hatte, dachte ich das ist sicher nichts weiter. Ich ging auf die Toilette, weil ich auch nicht mehr schlafen konnte und da war plötzlich irgendwie so ein rosa Schleim, aber ich dachte mir nichts dabei. Ich weckte meinen Mann erzählte ihm von den leichten Schmerzen sagte ihm ich würde in die Wanne gehen und rufen falls was ist. Er dachte sich wohl auch nix dabei und so badete ich, d.h. ich versuchte es. Denn nach 2 min. mußte ich schon wieder raus, weil die Schmerzen stärker wurden. Aber ich dachte mir immernoch nichts dabei. Diese Schmerzen wurden wieder weniger und blieben so bis ca. 14.00 Uhr in sehr unregelmäßigen Abständen. Von 20 -2 min. im Wechsel war alles dabei. Ich mußte auch ein bischen Atmen, aber das war nicht so wild. Dann waren sie plötzlich weg und ich hab ne Stunde geschlafen. Dann waren sie wieder da in unregelmäßigen Abständen von 10-2 min. Bei dem ganzen Durcheinander, wär ich im Traum nicht drauf gekommen das unsere Tochter bald zur Welt kommen würde. Ich rief dann erstmal meine Feundin an und wir telefonierten fast 3 Stunden, in denen sie micht zu überzeugen versuchte ,das ich doch jetzt Mama werde. Mein Mann schriebe den ganzen Nachmittag die Abstände auf und ich telefonierte und atmete, telefonierte und atmete usw.. Gegen 16.30 Uhr sagte meine Freundin wir sollten doch mal auflegen und ins Krankenhaus fahren. Ich war immernoch der Meinung alles falscher Alarm. Aber ich war ein braves Mädchen und legte auf. Meinem Mann kam das wohl alles spanisch vor und er rief sofort ein Taxi. Um 16.45 Uhr wurde mir schlagartig klar das ich wohl doch mein Kind kriegen würde, denn die Schmerzen wuden voll heftig. Schuhe an? - No way; Treppe runter schwierig, ich mußte auch einmal schreien, zur Freude der Nachbarn. Im Taxi gings dann richtig zur Sache. Der Fahrer wurde immer kleiner und leiser und ich atmete immer lauter. Als wir im Krankenhaus ankamen und ich endlich aus dem Taxi raus konnte war ich echt froh. Die beiden Männer wußten im Dunkeln erst nicht wo sie mich ausladen sollten, so das ich sie mit meinen Schmerzen noch lotsen mußte, echt witzig. Der Taxifahrer wollte mir einen Rollstuhl bringen, aber ich wollte doch einfach nur laufen. Auf dem Weg zum Fahrstuhl kam noch ein Arzt vorbei und wünschte alles Gute. Als wir oben am Kreissaal amkamen hatte ich nochmal eine ziemlich heftige Wehe , die ich rausschreien mußte und im Kreißsaal auch. Da packte mich dann plötzlich die Panik weil ich nicht kapierte was mit mir passiert und ich wurde ein bischen hysterisch. Ärztin und Hebamme beruhigten mich (tausend Dank) und ich mußte mich zur Untersuchung hinlegen. Und dann der Hammer, Muttermund 10 cm und keine PDA, mein Alptraum. Aber plötzlich waren die Schmerzen weg, die Wehen leider auch so das ich für die Presswehen eine Tropf brauchte. Der 1.Versuch schlug fehl weil sich das Mittel in meinem Handgelenk staute, der2. Versuch saß aber perfekt. Bis zur Geburt dauerte es jetzt noch 2,5 h und es tat fast garnicht weh. Also efektiv Schmerz hatte ich gerademal 45 min. Geburtsdauer 3h 45 min.. Dann 20.27 Uhr war unsere Johanna da. Ich mußte zwar genäht werden und die Nachgeburt dauerte auch noch ne halbe Stunde mit Kühlen und Akupunktur, aber schlimm war das überhaupt nicht.
Danach gings mir super und ich war die ganze Nacht putzmunter. ich bin rumgelaufen und hab meine Bettnachbarin versorgt, der es nicht so gut ging. Also mein Fazit: Erstes Kind muß nicht immer ganz schlimm weh tun, aber turbulent ist es glaub ich immer. Nur Mut!

Beitrag von kavosch 13.05.11 - 15:46 Uhr

Das hat mich aufgemuntert!
Vielen Dank für den netten Bericht und alles gute für die kleine Familie!

Beitrag von supersand 13.05.11 - 16:28 Uhr

Super! Herzlichen Glückwunsch! Es ist ehrlich gesagt mein Traum (jetzt für´s 2. Kind), ins KH zu kommen und der MuMu ist schon komplett auf! ;-)

Alles Gute für Euch und Eure Kleine!

Sandra

Beitrag von angie1974 13.05.11 - 19:44 Uhr

das ging wirklich fix... so sollte es immer sein...

Beitrag von boppers 14.05.11 - 07:03 Uhr

Ein sehr schöner Bericht, musste richtig lachen! #rofl

Da hoffe ich dann auch auf eine so tolle Geburt ;-)

Vielen Dank für den Bericht!
Lg Kathi #winke