Probleme im Kindergarten eure Meinung ist gefragt. Omis Nachtrag

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nicemama 13.05.11 - 13:53 Uhr

liebe leute

also meiner meinung nach ist diese ganze diskussion quatsch.

liebe mütter es sind eure kinder die ihr doch wohl am besten kennt.

und wenn meine kinder im kindergarten was getan haben was sie zu hause nicht gemacht haben, hab ich oder die erzieherinnen mit mir ganz normal gesprochen und eine lösung für das problem gesucht.

ich hätte es mir verboten das eine erzieherin mein kind physologisch und psychologisch einschätz.
noch dazu genau diese erzieherinnen mir nicht sagen können warum er beißt, und mein kind seit 6 wochen kennen.
für mich ist beißen und hauen eine art sich mitzuteilen ( wenn auch die falsche ), aber deswegen ist mein kind immer noch normal.

gruß einer 3-fachen mutter mit adhs-kindern ( die ohne ritalin ) ganz normale erwachsene wurden.
durch oder trotz erzieher in ihrem leben

Beitrag von pinklady666 13.05.11 - 14:22 Uhr

Hallo

Was du schreibst stimmt schon.
Allerdings pauschalisierst du sehr. Es geht hier um eine Einrichtung, das lässt sich nicht auf alle anderen Einrichtungen umlegen.
Ich kenne ehrlich gesagt keine Einrichtung, wo Kinder schon nach 6 Wochen so "eingeschätzt" werden. Und ich arbeite bei dem größten Träger hier in der Region, habe schon einige Einrichtungen durch.
Als ich mir das Post, welches du hier ansprichst, durch gelesen habe war ich ehrlich gesagt geschockt. Die Erzieherinnen sind unprofessionell.
Ich kann nur sagen, natürlich werden die Kinder von den Erzieherinnen psychologisch und Physiologisch eingeschätzt. Wäre auch schlimm, wenn es nicht so wäre. Nur so kann man Defizite erkennen und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen (ich habe einige auffällige Kinder in meiner Gruppe, wo es auch im Elternhaus nicht stimmt. Da müssen wir natürlich Hilfe leisten und dafür müssen wir die Kinder auch einschätzen, allerdings ist das ein längerer Prozess als 6 Wochen nach Kiga start mit vielen Gesprächen mit dem Elternhaus, gezielten und freien dokumentierten Beobachtungen etc).
Als ich das Post durchgelesen hatte, war mir schon vor der "Aufklärung" klar, warum der Junge beißt. Er kann sich mit Worten noch nicht / nicht immer wehren. Das ist nichts außergewöhnliches, kommt bei einigen neuen Kindern vor. Sobald sie nicht mehr mit Worten weiter kommen werden sie körperlich aktiv. Die Aussage, das Kind solle in eine integrative Einrichtung wechseln, die fand ich (nach 6 Wochen) auch mehr als fragwürdig. Also alles in allem gebe ich dir bei diesem Fall recht, aber wie gesagt, es ist nicht die Regel.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)