Wie habt ihr gemerkt, dass es losgeht?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von eisblume31 13.05.11 - 14:17 Uhr

Hallo,
bin nun fast in der 37. Woche angekommen. Leider muss ich seit der 28. Woche Wehenhemmer nehmen und meine Kleine hat sich in Beckenendlage gedreht. Am 30. Mai ist geplanter KS-Termin. Meine FÄ meinte aber gestern: Wenn Sie vorher Wehen kriegen oder die Fruchtblase platzt, dann wird die Kleine natürlich früher geholt...

Meine Gedanken kreisen natürlich nun permanent um die Geburt (finde es gar nicht soooo prickelnd zu wissen, wann es denn definitiv spätestens losgeht!). Wir haben in den nächsten beiden Wochen in der Familie noch 4 Geburtstage zu feiern, einige davon mit einer Stunde Anfahrt. Ich möchte doch sooo gerne dabei sein :-)
Gab es bei euch vor dem Einsetzen der Wehen irgendwelche Anzeichen, dass es bald losgeht???
Bin echt nervös so langsam!
LG Eisblume

Beitrag von pregnafix 13.05.11 - 14:34 Uhr

Unsere Miriam lag auch in BEL und sollte am 31. Mai 2010 bei 38+6 geholt werden.
Meine Schwester hat immer noch Scherze gemacht, dass es ja auch vorher losgehen kann. Ich hab sie gar nicht ernstgenommen! #rofl

Am 25. Mai (bei 38+0) bin ich dann um 4.30h mit Bauchschmerzen aufgewacht, bin dann auf Toilette gegangen und verlor blutigen Schleim (sehr blutig sogar!).
Direkt bekam ich leichte unregelmäßige Wehen. Von Knall auf Fall wurden die Wehen dann gegen 5.30h heftig und heftiger, sie kamen auch regelmäßig direkt alle 2 Minuten.
Um 7.30h war ich endlich im KH (musste vorher noch einiges packen, hab noch Haare gewaschen etc. Hat alles ewig gedauerd, weil die Wehen so heftig waren. Mein Mann musste auch erstmal von der Arbeit kommen).
Vor dem KH-Fahrstuhl platzte dann meine Fruchtblase und mein Mumu war bereits 6cm geöffnet.
Ich habs dank Wehenhemmer grad noch so in den OP geschafft.
Um 9.19h war Miriam dann geboren #verliebt

...

Ja, ich war total überrumpelt, aber ich bin im Nachhinein sooooooo dankbar für diese Erfahrung :-)

Kaum zu glauben, dass Miriam Naemi in 12 Tagen schon Geburtstag hat #verliebt

Beitrag von babyleo2005 13.05.11 - 14:42 Uhr

Hallo!
Beim ersten Kind habe ich auch Wehenhemmer bekommen. Als sie abgesetzt wurden dauerte es noch 3 Tage und mein Sohn wurde geboren (bei 34+5).
Bei Kind 2 und 3 ist mir jeweils ohne vorherige Wehen die Fruchtblase geplatzt und sie wurden dann nach 4 bzw. 1 Stunde 20 Minuten geboren.

Du wirst schon merken, wenn es losgeht. Die Wehen kann man nicht verwechseln.;-)
Ich wünsche Dir alles Gute,
Saskia

Beitrag von kasw1981 13.05.11 - 14:36 Uhr

Hi,

also ich hab in der Nacht bevor mir morgens die FB geplatzt ist zum ersten Mal seit Wochen durchgeschlafen ohne aufs Klo zu müssen ... #rofl ... ob das ein Zeichen war k. A. ...

LG

#winke

Beitrag von emmy2010 13.05.11 - 15:21 Uhr

Ich musste seit der 29. Woche Wehenhemmer nehmen (hatte seit der 26. Woche immer wieder Wehen), mein GMH war zu der Zeit bei 0,5mm und weniger.
Bei 36+0 gab es das OK das ich keine Medikamente mehr brauche, es hat sich aber alles wieder so weit beruhigt das sogar mein Arzt meinte das schaffen wir noch bis zum ET.
Bei 37+3 ist mir um 5Uhr die FB geplatzt. Anzeichen hatte ich keine, keine Wehen, Schmerzen, Unruhe etc. alles wie immer.

LG

Beitrag von plaume81 13.05.11 - 16:35 Uhr

Hallo,

nö, hatte keinerlei Anzeichen gg. 21 Uhr haben die Wehen begonnen und nachmittags habe ich noch gejammert, dass ich bestimmt übertragen werde (war ET-12)

LG

Beitrag von olivia2008 14.05.11 - 06:10 Uhr

Meine Hebamme sagte immer, wenn ich während der Wehe nicht mehr sprechen kann, ist es Zeit, ins KH zu fahren.

Wegen großem Kind war ich im KH wegen Besprechung des kaiserschnittes am darauf folgendem Tage. ich lehnte den mit Absprache der hebamme jedoch ab.
Kurz darauf folgten Wehen. Schon zuvor war ich öfters da, weil ich bei jeder Senkwehe dachte, es könne los gehen. Aber diesmal war es anders. ich konnte es kaum fassen, aber ich konnte während der wehe tatsächlich nicht mehr sprechen und wusste daher, dass die Hebi unbedingt hinzu kommen muss. Acht Std. später war die 2950g leichte Tochter ohne Komplikationen da #verliebt

lg

Beitrag von malibienchen 16.05.11 - 14:27 Uhr

Also ich kann Dir nur zur Vorsicht raten. Bei meiner 2. Geburt war von Fruchtblasensprung bis zur abgeschlossenen Geburt 10 MINUTEN!!!!!

Bei der ersten 2h 23 min.