Fragen zu 401 Euro Job!!! Bitte dringend!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sarah240806 13.05.11 - 14:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin seit Januar auf 401 Euro Basis als Zimmermädchen eingestellt, vorher ein Jahr auf 400 Euro Basis. Ich musste jetzt aber krankenversichert sein, daher die Umstellung...Da ich so viele Überstunden hatte (insgesamt 900 Euro), wollte mir der Chef das monatlich ausbezahlen. So, bisher habe ich also dann monatlich 649 Euro bekommen. Auf der Abrechnung steht, dass ich 30 Stunden arbeite (also Teilzeit). Die Überstunden wurden so verrechnet, dass ich natürlich keinen Überblick habe, wieviel davon jetz schon gezahlt wurde, da ja nur ein Gesamtbetrag überwiesen wurde und aufgeführt wurde. So, diesen Monat plötzlich wurden nur 209 Euro überwiesen. Ich hatte wohl auch Urlaub (eine Woche) und habe wenig gearbeitet. Ist es dann nicht aber so, dass ich trotzdem die 401 Euro überwiesen bekommen abzüglich Krankenkassenabzug??? Und hat man dann wirklich nur 209 Euro übrig? Oder zieht der Chef einfach den Urlaub ab???? Das ist doch nicht rechtens oder? Ich habe leider auch keinen Vertrag bekommen, hat aber auch fast keiner. Wie ist es genau und was kommt raus bei 401 Euro? Danke schon mal.

Liebe Grüße von Sarah

Beitrag von sohnemann_max 13.05.11 - 14:41 Uhr

Hi,

Du hast keinen Vertrag bekommen?! Dann könnte Dein AG ja theoretisch machen was er möchte mit Dir.

Du hast letzten Monat wenig gearbeitet und Urlaub gehabt? Dann hast Du 209 Euro ausbezahlt bekommen. Wahrscheinlich wirst Du nach Stunden bezahlt, die Du gearbeitet hast. Weisst Du wie hoch Dein Stundenlohn ist?

Du kannst schon nachprüfen, wieviel der AG von den Überstunden ausbezahlt hat. Du hast bisher immer 400 Euro bekommen und dann 649 Euro - über welchen Zeitraum?! Das sind pro Monat 249 Euro mehr, müsstest Du also die letzten 4 Monate immer 249 Euro mehr bekommen haben, ca. Allerdings muss es auch irgendwann versteuert werden wenn Du damals noch auf 400 Euro gearbeitet hast. Da darf man zwar eine Sonderzahlung erhalten, diese darf aber einen bestimmten Betrag nicht überschreiten. Ansonsten wird es voll versteuert.

Gut möglich, dass dadurch auch diesen Monat nur relativ wenig übrig geblieben ist.

Ansonsten lass Dir mal einen Vertrag geben und schaue genau nach, was und wie das mit der Arbeitszeit und der Vergütung so abläuft.

Im Übrigen ist die Lohnabrechnung ein Buch mit 7 Siegeln.

LG
Caro

Beitrag von sarah240806 13.05.11 - 14:55 Uhr

Aber ich bin doch seit Januar auf 401 Euro Basis eingestellt, das heißt doch, dass ich ein Festgehalt habe und nicht einfach etwas abgezogen werden darf oder? Wenn ich nach Stunden bezahlt werden würde, dann wäre ich doch auf 400 Euro Basis eingestellt (vorher war es auch so, aber ich habe trotzdem immer 400 Euro bezahlt bekommen.). Von den Überstunden muss ich den Urlaub nehmen (vorher)....Mein Stundenlohn beträgt 6,80 Euro.....

Beitrag von windsbraut69 13.05.11 - 15:05 Uhr

Nee, "401Euro-Basis" gibt es gar nicht. Unter 400 Euro zahlst Du eben keine Sozialabgaben, wenn es als Minijob läuft.
Darüber sind auf jeden Fall Abgaben zu leisten aber dass Du jetzt nicht mehr als Minijobber geführt wirst, heißt nicht, dass der AG Dir auch 401 Euro zahlen muß.

Den Satz mit den Überstunden verstehe ich nicht ganz, was meinst Du mit "vorher" und warum mußt Du Deinen Urlaub einarbeiten?

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 13.05.11 - 14:47 Uhr

Bekommst Du denn ein Festgehalt von 401 Euro?
Gib Deine Daten doch mal bei www.nettolohn.de ein.
Ich hab mal kurz geschaut und kam auf 317 Euro, kenn ja aber Deine genauen Voraussetzungen nicht.

LG

Beitrag von sarah240806 13.05.11 - 14:51 Uhr

Ja, ich bekomme eigentlich ein Festgehalt von 401 Euro...Habe Steuerklasse 1 und mein Stundenlohn 6,80 Euro...

Beitrag von windsbraut69 13.05.11 - 15:06 Uhr

Ich wäre mir da nicht so sicher.
Wenn Du einen Stundenlohn hast, bekommst Du sicher kein Festgehalt...

Gruß,

W

Beitrag von farfalla.bionda 13.05.11 - 16:56 Uhr

Nee also ich bin auch in der "Gleitzone" eingestellt (so nennt sich das ;-) die "401€-Basis" gibt es nicht), werde auch nach Std bezahlt und wenn ich Urlaub mache oder krank werde bekomme ich die nicht gearbeiteten Std natürlich(!) auch nicht bezahlt.

Entweder hat man ein Festgehalt oder einen Stundenlohn. Du hast einen Stundenlohn.

Aber auch wenn du weniger als 401€ gearbeitet hast kann es sein, dass deine KK bezahlt wird. Bei mir ist es zB so, dass wenn ich mal sehr wenig gearbeitet habe und dann nur 250€ brutto verdient habe, nicht automatisch in die unversicherte 400€-Basis rutsche, daher dann eben auch die Abzüge ;-)

Und was die Restzahlungen bzgl. deiner Überstunden etc. angeht müsstest du selbst einmal nachrechnen wie das hinkommen kann #kratz

Beitrag von demy 13.05.11 - 19:10 Uhr

"werde auch nach Std bezahlt und wenn ich Urlaub mache oder krank werde bekomme ich die nicht gearbeiteten Std natürlich(!) auch nicht bezahlt."

Hallo, was an der rechtswidrigen Praxis deines Arbeitgebers "natürlich" ist, erschließt sich mir nicht so ganz.

Dein AG hat Urlaub und Krankheit ganz normal nach den gesetzlichen Regelungen zur Lohnfortzahlung zu vergüten.

AUCH bei einem 400,-€ Job

Gruß
Demy

Beitrag von arkti 13.05.11 - 20:35 Uhr

Ja das schreien hier immer alle, wenn es so rechtswidrig ist könnten große Unternehmen das nicht so machen aber sie tun es trotzdem.
Habe vor kurzem noch von einer Bekannten erfahren das eine große Lebensmittelkette das auch so macht.

Beitrag von demy 13.05.11 - 23:59 Uhr

Natürlich können sie es machen!

Schlicht und ergreifend deshalb, weil es sich zu viele gefallen lassen.

Wenn ich mich wie ein Sklave behandeln lasse, dann wird man in dem Bereich auch so behandelt.

Gruß
Demy

Beitrag von windsbraut69 14.05.11 - 10:17 Uhr

Das ist deshalb möglich, weil es Leute wie die Userin hier gibt, die es sich "natürlich" gefallen lassen.
Wo kein Kläger, da kein Richter, ne?

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 14.05.11 - 10:16 Uhr

Das ist nicht "natürlich", sondern illegale Ausbeute.
Natürlich hast Du auch als Lohnempfänger Anspruch auf bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung bei Krankheit!

Gruß,

W

Beitrag von bea_23 13.05.11 - 18:58 Uhr

Hallo, aber wenn du alleinerziehend bist warum hast du mit deinen 2Kids nicht Steuerklasse 2 oder wohnst du mit jemanden zusammen? Dann noch eine Frage woher aus Deutschland kommst du und wirst du nach Tarif bezahlst?? Weil Tarif Nrw liegt im moment bei 7,63€


Lg Bea ebenfalls Zimmermädchen

Beitrag von sarah240806 13.05.11 - 19:19 Uhr

Hi Bea,

ich war alleinerziehend, habe aber einen festen Partner und bin im Januar mit ihm zusammen gezogen, daher war ich nicht mehr über die Arge krankenversichert und habe nun den 401 Euro Job und Steuerklasse 1. Ja, der Lohn ist natürlich unter Tarif...aber keiner traut sich etwas zu unternehmen. Haben ja alle Angst um den Job...

Lg von Sarah

Beitrag von celineandres 14.05.11 - 21:37 Uhr

Hallo,

also ich verdiene 420 € abzüglich der Steuern. Mein Vertrag ist aber so ausgerichtet das ich auch bezahlten Urlaub habe und auch bei Krankheit Geld bekomme.

LG Nicole