Kurze Frage zum Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von justme25 13.05.11 - 15:07 Uhr

Hallo,
ich habe gelesen, dass der Mutterschutz 8 Wochen nach der Geburt dauert. Ist es möglich diese Zeit auf eigenen Wunsch zu kürzen?

Beitrag von fienchen007 13.05.11 - 15:12 Uhr

Nein, soweit ich weiß nicht. Ist von Gesetzgeber so vor gegeben. Habe auch noch nie gehört, dass das jemand NICHT in Anspruch nehmen möchte.

Genieß die Zeit mit deinem Baby ... sie vergeht ohnehin wie im Flug.

Beitrag von justme25 13.05.11 - 15:20 Uhr

Naja, bei mir gehts einfach darum, ob ich den nächsten Arbeitsvertrag unterschreiben kann oder nicht. Ich arbeite nebenher für unter 400 Euro in einer Bibliothek und die Verträge sind immer auf ein Semester beschränkt. Daher kann ich den Vertrag im Juli nicht mehr unterschreiben, wenn ich bis Mitte November nicht arbeiten darf.(ET ist im September) Ich dachte daran, die Stunden einfach zu kürzen auf 4-5 h pro Woche. Wenn ich dort aufhöre, komme ich vermutlich nicht mehr an die Stelle ran, deswegen überhaupt die Überlegung.
Ich denke aber, dass ich wirklich aufhören werde, kann mir kaum vorstellen mich so "lange" von meiner Kleine zu trennen.

Beitrag von fienchen007 13.05.11 - 15:24 Uhr

Letztendlich ist der Mutterschutz auch eine Art Schutzeinrichtung für die junge Mutter (wie der Name ja schon sagt). Nicht wenige Frauen kämpfen in der Zeit mit irgendwelchen Zipperlein, schlecht verheilenden KS-Narben bishin zu Wochenbettdepressionen.

Und ich denke, dass du auch danach wieder einen ähnlichen Job finden würdest. Vielleicht nicht den - aber auf 400 EUR Basis sollte sich doch was finden lassen.

Und vielleicht ist dein jetziger Arbeitgeber ja auch "kulant" und stellt dich auch danach wieder ein.

:-) Alles Gute. #klee

PS: ich habe auch im Sept. ET :-)

Beitrag von juliz85 13.05.11 - 15:22 Uhr

ne, die acht wochen nach et kannste nicht kürzen!

Beitrag von j.d. 13.05.11 - 15:26 Uhr

Hallo,

die 6 Wochen VOR der Entbindung dürftest du auf Wunsch verkürzen, also weiterarbeiten. Die Wochen NACH der Entbindung nicht, die müssen genommen werden.

LG
Julchen