Wie verhalten - nach Bewerbungsgespräch

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von roggip 13.05.11 - 15:32 Uhr

Hallo zusammen!

Ich brauche mal ein paar Meinungen.

Ich bin noch in Elternzeit, habe aber überlegt bald wieder zu arbeiten.

Durch Zufall habe ich vor einigen Wochen eine sehr interessante Stellenanzeige gelesen und einfach meine Unterlagen hin geschickt.

Zwei Tage später wurde ich zum Vorstellungsgespräch geladen - welche m.E. auch recht gut lief.

Zum Schluß hieß es, daß es noch ca. 2 Wochen dauert, bis alle Gepsärche geführt worden sind.
Dann gäbe es eine Entscheidung od. evtl eine zweite Gesprächsrunde.

Nach drei einhalb Wochen, in denen ich nichts gehört habe, habe ich dort angerufen und freundlich nach gefragt.

Es hieß, daß es durch viele Osterurlauber etwas länger dauert.
Man entscheide sich ca. in einer Woche.

Seitdem sind wieder 3 Wochen vergangen und ich habe nichts gehört.

Nun habe ich heute durch Zufall gelesen, daß die Stelle erneut ausgeschrieben ist und zwar nicht nur für eine Stelle, sondern für DREI Stellen an verschiedenen Standorten (sehr großes Unternehmen in SH/ HH/ MVP).

Nun frage ich mich, ob das automatisch heißt, daß sie sich anderweitig oder gar nicht entschieden haben?

Kann ich mich jetzt einfach noch mal an einem anderen Standort bewerben?

Soll ich noch mal anrufen??

Ich habe keine Ahnung, was ich machen soll/ kann.

Ich möchte ja nicht aufdringlich wirken, finde es aber irgendwie unhöflich, daß sie nicht mal eine schnelle Mail mit einer Absage schicken können?!

Danke für Eure Meinungen!

Beitrag von flying-phoenix 13.05.11 - 16:33 Uhr

Ich würde dort anrufen.

Mir ist nämlich ähnliches passiert, ich habe mich auf eine Ausbildungsstelle beworben, habe den Eignungstest gemacht und bestanden und habe gesagt bekomme, in einigen Tagen melde man sich wegen der Bewerbungsgespräche.

Als ich nach 2 Wochen nichts hörte, habe ich dort angerufen und die Frau am Telefon war verdutzt - die Stellenanzeige sei vor 5 Monaten rausgegeben worden und die Stellen seit bald 3 Monaten besetzt - auf der jobbörse aber galt die Anzeige als aktuell.

Nun habe ich dort wieder nachgesehen und die Anzeige wurde wieder hochgeladen - aber nur auf der Seite. Nun habe ich dort ziemlich wütend angerufen, weil ich mich verarscht gefühlt habe, war aber freundlich. Die Dame am anderen Ende meinte, dass sie für ein ganz anderes Gebiet noch suchten (mind. 150 km entfernt, die gleiche Aussage habe ich vor 2 Wochen gehört) und sie meinte, sie müsste sich drum kümmern, es würden ständig welche wegen der Anzeige anrufen. Mir wurde beide Male gesagt, meine Bewerbung würde automatisch ins nächste Jahr einbezogen, dafür beginne in den nächsten 5 Monaten die Bewerbungsphase.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, aber ungeklärt wollte ich das nicht lassen. Da ich gute Noten habe und laut ihrer eigenen Auswertung super zum Unternehmen passen würde, hab ich mich doch arg veräppelt gefühlt.