Wird Tagesmutter-Verdienst aufs Elterngeld in Elternzeit angerechnet?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schmusimaus81 13.05.11 - 17:03 Uhr

Hallo,

ich befinde mich gerade in Elternzeit mit Kind Nr. 3 (3 1/2 Monate alt). Seit einer Weile überlege ich schon, ob ich nach 1 Jahr eine Schulung als Tagesmutter machen soll, um etwas nebenher zu verdienen und meine Kinder würden sich freuen, wenn sie noch einen oder zwei Spielgefährten hätten. Ich habe ohnehin oft Freunde meiner Großen da und vom Stress her ist es mir nicht zuuuu viel (die sind aber auch schon 6 Jahre alt).

Jetzt hat meine Nachbarin gesagt (sie ist Sozialberaterin beim Tagesmütter-Verein), dass sie händeringend Tagesmütter suchen und auch eine Frau, die 3x die Woche für je 3 Stunden in der Kleinkindbetreuung aushilft. Ich find das eine super Idee. Meine eigenen Kinder könnte ich kostenfrei mitbringen (hat sie so gesagt, wobei die 2 Größeren ohnehin im Kindergarten sind) und würde dabei noch etwas verdienen (etwa 200-300 Euro im Monat). Für die 9 Stunden pro Woche doch ganz okay. Und das macht sicherlich Spaß mit so ganz Kleinen (bis 3 Jahre).

Ich habe erstmal abgelehnt, weil ich dachte, dass der Verdienst ja sicher auf mein Elterngeld angerechnet wird. Nun habe ich im Internet gelesen, dass der Sockelbetrag von 300 Euro auf jeden Fall weiterbezahlt wird und was darüber ist, wird mit dem Einkommen in der Elternzeit verrechnet. Ich bekomme ja nur 300 Euro + 75 Euro Geschwisterbonus. Also würde ich ja gar nichts einbüßen oder?

Wer kann mir da weiterhelfen?

LG
maeuschen1996

Beitrag von mini-sumsum 13.05.11 - 21:08 Uhr

Hi,

so ist es, der Sockelbetrag bleibt.

LG
mini-sumsum