Brauche mal Rat ... meine beste Freundin macht Bockmist

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von heutemallieberanonym 13.05.11 - 18:00 Uhr

Hallo!
Ich brauche mal Euren Rat ... vielleicht wart Ihr schon in einer ähnlichen Situation ...
Meine beste Freundin ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie hat einen total lieben Mann der ihr die Sterne vom Himmel holen würde, wenn es möglich wäre. Er unterstützt sie bei den Kinden und hilft im Haushalt und lässt ihr super viele Freiräume ... soweit so gut.
Nun hat sie auch einen guten Freund mit dem sie - wenn sie keinen Babysitter haben um gemeinsam weg zu gehen - alleine um die Häuser zieht. Er ist oft beruflich unterwegs und hat keinerlei Verpflichtungen irgendwem gegenüber Dieser Mann ist Single und liebt das Leben. ... und wohl auch meine beste Freundin.
Dass es zwischen den beiden gefunkt hat, das kann man unschwer erkennen. Wobei es jedoch beide abstreiten. Ihr Mann ist völlig sorglos und lässt sie tun und lassen, was sie will. Er sieht da keine Gefahr - er vertraut seiner Frau.

Neulich habe ich abends bei ihr zu hause angerufen und da erzählte mir ihr Mann, dass sie mit der Freundin XY auf eine Party gegangen wäre und wahrscheinlich erst früh am morgen wieder da wäre. Ich habe mir nichts dabei gedacht ... bis zufällig diese Freundin XY an diesem Abend bei mir anrief, weil wir für den Kindergarten noch etwas gemeinsam planen wollten.
Ich habe zwei Tage später mit meiner Freundin telefoniert und sie darauf angesprochen und gefragt, mit wem sie denn auf der Party nun gewesen wäre. Sie bat mich, ihrem Mann nichts davon zu erzählen, sie hätte mit dem anderen einen schönen Abend verbracht. Sie hätten ein bisschen herumgemacht aber es wäre nichts passiert bzw. sie wären nicht bis zum letzten gegangen. Sie wären zwar nackt gewesen - aber mehr als gegenseitiges Streicheln wäre nicht passiert.

Meiner Meinung nach ist bisher NOCH nichts passiert, aber früher oder später werden sie vielleicht doch die Grenze überschreiten. Meiner Meinung nach betrügt sie ihren Ehemann auch dann, wenn NOCH NICHTS passiert ist. Aber vielleicht sehe ich das auch nur zu eng. Ich musste mir jedenfalls anhören, dass ich einfach nur neidisch wäre und ich ihr auch mal ein bisschen Spaß gönnen soll.
Ich bin nicht neidisch, denn mein Mann und ich führen eine gute Beziehung und wir haben auch Kinder. Mir tut nur eben ihr Mann leid, der von allem nichts ahnt und auch nichts weiß.
Ich traue mich ja schon kaum noch zu ihnen nach Hause, weil ich ihm mit dem Wissen nicht mehr reinen Gewissens in die Augen sehen kann. Er ist nach wie vor absolut liebevoll zu ihr - was für mich bedeutet, dass er nicht die leiseste Ahnung von all dem hat.

Wie soll ich mich verhalten? Sie ist im Moment stinksauer auf mich, weil ich ihr gesagt habe, dass sie ihren Mann in meinen Augen bereits betrügt. Ich soll mich aus ihren Angelegenheiten heraushalten. Sie findet es einfach toll, mal nach so vielen Ehejahren wieder von einem anderen Mann begehrt zu werden. Der andere sieht ihrem Mann übrigens überhaupt nicht ähnlich - ist vom Typ total das Gegenteil, wobei beide Männer gutaussehend sind.

Wart ihr schon mal in so einer Zwickmühle? Wir verstehen uns übrigens mit ihrem Mann super gut und ich möchte diese Freundschaft nicht riskieren. Zum einen möchte ich später - falls die Beziehung in die Brüche geht - nicht der Buh-Mann sein (in seinen Augen), weil ich/wir es wussten und es ihm nicht gesagt haben. Auf der anderen Seite will ich aber auch nicht der Buh-Mann sein, weil ich ihn drauf gehoben habe. Ist schon ein Scheiß-Gefühl ....

Beitrag von schwarzesetwas 13.05.11 - 18:35 Uhr

Hallo Anonym!

Was gibt es da noch zu überlegen?
Decke sie nicht, gehe aber auch nicht 'petzen'.

Ihr Doppelleben wird über kurz oder lang eh auffliegen. Da brauchst Du mit Sicherheit nicht nachzuhelfen.

Dein Verbleib scheint schon geklärt: Sie kann Dich als vernünftige Freundin nicht brauchen.

Lg
SE

Beitrag von ppg 13.05.11 - 19:05 Uhr

Deiner Freundin ist etwas passiert, was jedem Menschen jederzeit passieren kann. Sie hat sich verliebt.

Daran an sich ist kein Bockmist zu erkennen. Gut sie ist verheiratet und hat Kinder. Aber all das sind keine Gründe warum sie sich nicht verlieben kann. So was passiert eben, meist wenn die eigne Beziehung eben nicht so intakt ist, wie man als Außenstehender villeicht denken mag.

Anstatt ihr Vorwürfe zu machen solltest Du für sie da sein, denn irgendwann wird eine Entscheidung getroffen werden. Eine Entscheidung bei der es nur Verlierer gegeben wird - so oder so.

Ute

Beitrag von heutemallieberanonym 13.05.11 - 20:16 Uhr

Hallo Ute,

ja, ich weiß, dass man Gefühle nicht so kontrollieren kann, wie man das gerne hätte. Und ich habe ja auch nichts dagegen, dass sie sich verliebt hat. Wer lässt sich in einer Beziehung auch schon gerne unter die Fassade gucken - vielleicht ist doch nicht alles Gold was dort so glänzt. Ich finde es eben einfach nur schade, dass sie erst mal herumexperimentiert während er zu hause einen auf liebenden Ehemann macht.

Ich möchte für beide da sein, aber ein bisschen habe ich auch Angst davor zwischen die Fronten zu geraten und ich möchte mich nicht wirklich für eine Partei entscheiden müssen.

Ich glaube aber schon, dass ich es gerne wüsste, wenn mein Partner mich betrügt ... aber das gehört hier jetzt nicht hin.

Danke.

Beitrag von imzadi 13.05.11 - 19:16 Uhr

Nur zu gut kenne ich das. Am schlimmsten war es damals als der Mann meiner Freundin dann eines Tages vor meiner Haustür stand. Angeblich war sie ja bei mir, ich wusste noch nicht mal das ich wieder mal das Alibi war. Auch ohne das ich ihm was erzählt habe wusste er dann was Sache war. Es war schrecklich ihn trösten zu müssen ohne ihn die Wahrheit sagen zu können.

Nach dieser Geschichte hab ich mich von meiner Freundin distanziert, ich hatte keinen Bock mehr ständig für sie zu lügen oder ihren Mann zu trösten weil sie ihren Spaß haben wollte. Die beiden sind übrigends heute, 12 jahre später immer noch zusammen, ihr Mann hat das Kind vom Seitensprung adoptiert und lässt sich immer noch verarschen.

Beitrag von posierliche33 14.05.11 - 09:08 Uhr

Klar sollten Freundinnen auch über sowas miteinander reden können,
aber nicht so dass Du Dich damit schlecht fühlen musst.
Sag Ihr ehrlich und direkt,
wie du darüber denkst und lass es erstmal sacken.
Falls sie das ignorieren sollte,distanziere Dich erstmal von Ihr,
so schwer es auch sein mag.

Scheinbar weiß Deine Freundin ihr gutes Leben nicht zu schätzen
oder liebt ihren Partner offensichtlich nicht mehr,
sonst würde sie sowas nicht tun.
Die Grenze ihrer Beziehung/Ehe hat sie längst überschritten
und irgendwann kommt es heraus.
Damit muss sie dann leben.

Alles Gute

Beitrag von anarchie 14.05.11 - 11:38 Uhr

Hallo!

ja, das ist für mih ganz klar schon "Betrug".

Und nein, ich würde das nicht decken.

ich persönlich würde ihr sagen, dass sie entweder aufhört, oder dafür sorgt, dass ich das nicht weiss, denn ich würde nicht lügen, wenn ihr Mann mich fragt, wo sie ist und ich wüsste es...oder wenn er langsam auf den Trichter käme und mich fragt, ob sie nen Anderen hat.

Und sag ihr, wie bescheiden es für dich ist, so dazwischen zu sitzen.

jetzt gerade denke ich, dass wohl noch weiter gehen würde...

ich würde ihr sagen, sie soll das beenden, oder ihrem Mann die Wahrheit sagen - sonst tu ich es.
Denn wenn auch der mann mein freund ist, könnte ich das nicht ertragen, ihn so reinlaufen zu lassen,

Verlieben , dagegen kann man nichts tun - aber man kann sich fair und respeltvoll seinem bisherigen Partner gegenüber verhalten udn sich solange zusammenreissen, bis die Fronten geklärt sind.
Alles Andere finde ich durchaus verwerflich.


lg

melanie mit 4 kids