Frage wegen Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von beanie-86 13.05.11 - 18:11 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hätte da mal ne Frage, weil ich das in dem Absatz nicht so ganz verstehe:

(1) Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.
(2) Mehrarbeit im Sinne des Absatzes 1 ist jede Arbeit, die
1.von Frauen unter 18 Jahren über 8 Stunden täglich oder 80 Stunden in der Doppelwoche,
2.von sonstigen Frauen über 8 1/2 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche


Und zwar würde ich sehr gerne den Punkt (2)2. "anwenden". Allerdings bin ich nur auf 20 Stunden die Woche eingestellt. Montags arbeite ich bisher immer den ganzen Tag in einer Arztpraxis. Das sind dann mindestens 9 Stunden, manchmal auch 10.
In letzter Zeit war mir das echt immer zu viel, weil ich einfach immer sooo müde bin! Gott sei dank konnte ich ein paar Montage mit einer Kollegin tauschen.

Jetzt ist meine Frage: Habe ich einen Anspruch darauf den Tag immer zu "tauschen", also dafür einen anderen halben Tag zu arbeiten? Oder gilt das nur, wenn man Vollzeit arbeitet? #kratz

Danke für eure Erfahrungen / Meinungen!

#winke

Beanie mit #ei 8+2

Beitrag von sasa1406 13.05.11 - 18:16 Uhr

Weiss dein AG von der SS?

Eigentlich muss dein AG gucken, dass er deine Arbeit dem Mutterschutzgesetz anpasst.

Vielleicht ist es ihm gar nicht so bewusst.

Sprech ihn doch einfach mal an, dann kann er bestimmt was ändern

Aber achte auch darauf: Blutabnehmen, .....ist nicht mehr wirklich erlaubt in der SS.
Mach dich da mal schlau

Ich arbeite im KH, und darf weder Infusionen anhängen, noch abmachen, darf keine Injektionen geben, darf eigentlich noch nicht mal mehr mit Ausscheidungen umgehen, da sie potentiell infektiös sein können....

Beitrag von beanie-86 13.05.11 - 18:19 Uhr

Ne, er weiß noch nichts. Blutentnahmen etc. muss ich in der Praxis nicht machen. Deswegen hab ich noch nichts gesagt. Meine FÄ meinte ich soll den nächsten US abwarten und es dann meinem Chef sagen (habe nächste Woche Donnerstag endlich den 2. Termin).

Also meinst du ich habe Anspruch darauf nur 8,5 Stunden täglich zu arbeiten?

Beitrag von sasa1406 13.05.11 - 18:22 Uhr

Anspruch darauf hast du auf jeden Fall.

Aber ich würde mir überlegen, ob du es deinem AG nicht doch schon sagst, oder zumindestens, wenn du weisst dass sie nicht plaudern, deinen Kollegen, die können dann wenigstens schon mal Rücksicht auf euch nehmen.

Wenn dein AG von der SS weiss, wird er deinen Arbeitsplan sicherlich auch danach umstellen.

Bei mir war es auch so, als ich gesagt habe, dass ich schwanger bin, wurde mein Dienstplan direkt danach angepasst. Und da ich super liebe Kollegen habe, haben sie auch direkt mit aufgepasst, dass ich bloss nichts mache, was schaden könnte

Beitrag von beanie-86 13.05.11 - 18:30 Uhr

Tja, bei mir ist das Problem dass ich wenn ich in der Praxis bin alleine arbeite (also mit dem Arzt). Die eine Kollegin weiß bescheid, deswegen hat sie auch mit mir manche Tage getauscht... Nur meine Kollginnen sind nur auf 400€ Basis angestellt und zeitlich total eingeschränkt.
Aber wenn ich einen Anspruch darauf habe dann möchte ich den auch geltend machen, weil mir das wirklich viel zu anstrengend ist im Moment.
Mein AG ist leider ein Chaot und deshalb bin ich mir sicher, dass er ohne dass ich ihn darauf hinweise nichts ändern würde... Leider...

Beitrag von fantimenta 13.05.11 - 18:24 Uhr

lol also ich kann auch nicht sagen ich komm mal doch erst morgen anstatt heute #rofl

darauf hast du kein anrecht auch nicht als vollzeitkraft :-)
wenn du 9 std arbeitest und 1 stunde pause hast arbeitest du schonmal nur noch 8. es geht um die nettoarbeitszeit.pausen werden nicht mit eingerechnet.

und weil du müde bist kannst du nicht arbeiten????
du arbeitest 20 std die woche da kannst du punkt 2 nicht anwenden das gilt nur bei 90 in der doppelwoche und darauf kommst du nicht.
so und du darfst täglich sozusagen 9,5 std auf arbeit sein solange du dann 1 std pause hast.

lg und alles gute :-)


Beitrag von beanie-86 13.05.11 - 19:01 Uhr

Ich arbeite montags von 7.45 Uhr bis mind. 12.45 Uhr und von 14.45 Uhr bis mind. 18.45 Uhr. Macht mind. 5 Std. + mind. 4 Std. Also insgesamt mindestens 9 Stunden ;-) Meistens werdens 9,5 weil noch Patienten da sind, die noch was brauchen.

Ich kann auch arbeiten wenn ich müde bin, aber ich denke Stress und kaum Ruhepausen (fahre mittags eine halbe Stunde mit dem Auto heim und wieder zurück, bin dann um halb 3 wieder in der Arbeit) sind nicht so gut für das ungeborene Baby. Mir macht der Montag ziemlich zu schaffen, denn in der halben Stunde daheim muss ich noch mit dem Hund raus und dann fahr ich schon wieder los. Ruhepausen während der Arbeitszeit ist als einzige Arzthelferin nicht so leicht wenn 5 Pat. vor einem stehen, ein EKG und eine Lungefunktion wartet und die Laborsachen noch nicht fertig sind ;-)
Schlussendlich bin ich meistens gegen halb 8 daheim und dann nur noch platt.

So, deswegen hoffe ich ein Anrecht darauf zu haben sodass ich mit einer Kollegin tauschen kann.

Das müsste ich doch dann haben, oder?

Beitrag von tigerentenbine 13.05.11 - 19:20 Uhr

Du hast nicht nur das Anrecht, sondern die Pflicht dich an das Gesetz zu halten, bzw.hat dein AG das! Ich hätte gerne meine 10-12 Stunden behalten (an weniger Tagen)-auch wenn sie natürlich anstrengend sind- aber durfte nicht und quäle mich nun mit den 8,5 Stunden plus 30 Minuten Pause täglich rum! Also sobald du deinen AG von der ss unterrichtest, darfst du nur noch 8,5 Stunden arbeiten und er muss eine Lösung finden!

LG, Bine

Beitrag von beanie-86 13.05.11 - 19:27 Uhr

Puuuh, das ist gut :-D

Ich kann mir vorstellen, dass manche es angenehmer finden am Tag etwas länger zu arbeiten und dafür nicht nochmal extra wann anders in die Arbeit zu müssen.
Nur für mich ist dieser eine Tag der totale Stress und ich hab schon Sonntags schlechte Laune. Jeder andere Tag macht mir auch richtig Spaß und ich gehe gerne arbeiten, deswegen wärs für mich einfach perfekt jeden Tag 4-5 Stunden arbeiten zu gehen und den Rest wie immer von zu Hause aus. :-)

Ich hoffe das klappt dann alles...

Dankeschön für deine Antwort!

Beitrag von tigerentenbine 13.05.11 - 19:54 Uhr

Klar klappt das, es muss ja ;-)! Ich drücke die Daumen, dass es auch problemlos und ohne Diskussionen geht!!

LG

Beitrag von beanie-86 13.05.11 - 20:06 Uhr

Dankeschön! :-)